VOM RA­DIO-RE­DAK­TEUR

Nordwest-Zeitung - - STADT OLDENBURG -

Mann mit 1000 Ge­sich­tern:

was her­ge­ben. Es wür­de mir leich­ter fal­len, ei­nen Bre­mer zu par­odie­ren, wenn es rich­tig gut läuft oder rich­tig schlecht. Es läuft bei Wer­der ja schon län­ger ziem­lich schlecht, aber so­lan­ge wir den HSV ha­ben, läuft es bei den Bre­mern doch wie­der ver­hält­nis­mä­ßig gut. FRA­GE: Fällt Ih­nen als Co­me­di­an auch et­was zum hei­mi­schen Re­gio­nal­li­gis­ten VfB Ol­den­burg ein? KNOP: Ab­so­lut. In mei­ner Hei­mat­stadt gibt’s den SV Lipp­stadt, die sind der­zeit Ta­bel­len­füh­rer der Ober­li­ga West­fa­len und wa­ren auch schon in der Re­gio­nal­li­ga. Na­tür­lich gibt es auch in sol­chen Klas­sen Po­ten­zi­al, et­was zu ma­chen. Be­vor ich in Ol­den­burg bin, wer­de ich na­tür­lich gu­cken, wo der VfB ak­tu­ell in der Ta­bel­le steht und wie es so läuft. Da­zu fällt mir dann auch si­cher et­was ein. Aber so et­was bleibt in der Re­gel ei­ne lo­ka­le Ge­schich­te. In Bre­men kennt man wahr­schein­lich den Ol­den­bur­ger Tor­wart schon nicht mehr. FRA­GE: Aber die Ol­den­bur­ger ken­nen den Bre­mer Trai­ner. Denn Alex­an­der Nou­ri hat­te vor­her den VfB trai­niert... KNOP: Okay, wir ha­ben ja noch ein biss­chen Zeit bis zum 3. No­vem­ber. Viel­leicht macht der Nou­ri bis da­hin ja noch was Be­son­de­res. Viel­leicht reißt ihm die Ho­se oder er um­armt ei­ne Schieds­rich­te­rin. Oder er geht den kann man nicht me­ckern. Er per­formt Fuß­ball. Von dem bin ich ja im­mer schon Fan ge­we­sen, auch wenn vie­le ihn kri­tisch ge­se­hen ha­ben we­gen sei­ner ex­tre­men Au­ßen­dar­stel­lung. Seit der EM fin­den ihn ja nun auch mehr Leu­te sym­pa­thisch. Nur die­se strom­li­ni­en­för­mi­gen Ty­pen sind doch lang­wei­lig. Da ist mir ei­ner wie Ibra­hi­mo­vic lie­ber, der die Fres­se auf­reißt, vom Mit­tel­kreis mit ei­nem Fall­rück­zie­her das Tor macht und sagt: Seht her, ich bin der Größ­te. Da muss ich ganz ehr­lich sa­gen: Ja, stimmt. FRA­GE: Wel­che Ih­rer Fi­gu­ren macht Ih­nen denn mo­men­tan am meis­ten Spaß? KNOP: Das kann ich gar nicht sa­gen. Die Ab­wechs­lung macht’s. Auf der Büh­ne par­odie­re ich ja nicht nur, son­dern will auch als Stand-UpCo­me­di­an Mat­ze Knop über­zeu­gen. Im­mer nur ei­nen nach­zu­ah­men, wä­re mir zu lang­wei­lig und fürs Pu­bli­kum zu lang­wie­rig: Al­lein die Mas­ke für die Ri­bé­ry-Num­mer dau­ert zwei St­un­den. Da­her gibt’s in der Show den ei­nen oder an­de­ren Vi­deo-Ein­spie­ler. Die Jon­gla­ge zwi­schen ver­schie­de­nen Par­odi­en, Stim­men, Comedy und Gags – das ist das Er­folgs­re­zept. FRA­GE: „Dia­gno­se Di­cke Ho­se“hört sich sehr mas­ku­lin an. Wo­mit lo­cken Sie Frau­en in die Show? KNOP: Der Ti­tel kommt bei den Da­men ganz gut an. Wir

Pa­ra­de­rol­le: Knop als Cris­tia­no Ro­nal­do...

PRI­VAT

.. . und als „Kult-Kai­ser“Franz Be­cken­bau­er.BIL­DER:

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.