Ge­schäft mit his­to­ri­schen Au­tos wächst

OLDTIMER Her­stel­ler set­zen auf um­fas­sen­de Er­satz­teil­ver­sor­gung – Auch Zu­lie­fe­rer ent­de­cken Markt

Nordwest-Zeitung - - NWZ-AUTO.DE -

We­ni­ge Kfz-Be­trie­be ken­nen sich mit der Tech­nik klas­si­scher Fahr­zeu­ge aus, manch­mal fehlt es ih­nen an Er­satz­tei­len. Dar­auf re­agie­ren im­mer mehr Her­stel­ler.

MÜN­CHEN/STUTT­GART/DPA – Der Mo­tor des Old­ti­mers spuckt, stot­tert und läuft ir­gend­wie un­rund. Wo steckt das Pro­blem? Zün­dung, Ver­ga­ser oder Kraft­stoff­lei­tung? Ein Dia­gno­se­ste­cker zum Feh­ler­aus­le­sen fehlt. Man­cher Mecha­tro­ni­ker mag bei so viel al­ter Tech­nik ah­nungs­los den Kopf schüt­teln. Denn nur noch we­ni­ge Kfz-Be­trie­be ken­nen sich um­fas­send mit Ver­ga­ser, Mecha­nik und Chrom aus, oder es fehlt ih­nen an Er­satz­tei­len.

Dar­auf re­agie­ren nicht nur Spe­zi­al­be­trie­be, son­dern auch im­mer mehr Her­stel­ler. Bei Mer­ce­des gibt es­ei­ne um­fas­sen­de Er­satz­teil­ver­sor­gung für Mo­del­le ab Mit­te der 1950er Jah­re, bei Au­di für Mo­del­le ab 1980. In der Re­gel wer­den die Tra­di­ti­ons­ab­tei­lun­gen erst ab 15 Jah­re nach dem Aus­lau­fen des Mo­dells ak­tiv und stei­gern dann im Lauf der Jah­re das An­ge­bot von Er­satz­tei­len. BMW Clas­sic of­fe­riert für his­to­ri­sche Mo­del­le et­wa 55 000 Tei­le, jähr­lich kom­men et­wa 500 neue hin­zu. Die Ori­gi­nal­tei­le las­sen Her­stel­ler wie Mer­ce­des nach den Zeich­nun­gen und Stan­dards aus der je­wei­li­gen Zeit fer­ti­gen.

Ein­zel­ne Mer­ce­des-Be­trie­be wid­men sich ge­zielt den Klas­si­kern. Seit 2015 gibt es den Ver­bund Clas­sic Part­ner. Als Part­ner kön­nen sich Be­trie­be be­wer­ben, die ei­ne be­stimm­te Werk­statt­aus­stat­tung, Spe­zi­al­werk­zeug, Li­te­ra­tur und ein be­son­de­res Ver­ständ­nis von der Funk­ti­ons­wei­se auch sol­cher Bau­tei­le ha­ben, die nicht mehr zum ak­tu­el­len Pro­gramm ge­hö­ren. Vie­le Händ­ler und Nie­der­las­sun­gen bie­ten auch kom­plet­te Re­stau­rie­run­gen an.

Por­sche Clas­sic ist für die Ver­sor­gung al­ler Fahr­zeu­ge zu­stän­dig, de­ren Pro­duk­ti­ons­en­de mehr als 15 Jah­re zu­rück­liegt. So baut man zum Bei­spiel die Ar­ma­tu­ren­ta­fel des 911 aus den Bau­jah­ren 1969 bis 1975 nach. Por­sche bie­tet seit mehr als 30 Jah­ren welt­weit Ser­vices für klas­si­sche Fahr­zeu­ge an. 2013 eta­blier­te das Un­ter­neh­men zer­ti­fi­zier­te Clas­sic-Part­ner. „Je­des Por­sche-Zen­trum kann ge­ne­rell klas­si­sche Por­scheFahr­zeu­ge war­ten und re­pa­rie­ren“, sagt Ingo Fren­kel, Lei­ter des Kun­den­zen­trums bei Por­sche. Welt­weit gibt es der­zeit 27 Por­sche-Clas­sic-Part­ner in 15 Län­dern. Die Part­ner bie­ten ne­ben War­tung und Re­pa­ra­tur auch Re­stau­rie­run­gen an.

Auch Zu­lie­fe­rer wie der Ge­trie­be­her­stel­ler ZF oder Bosch ha­ben das Ge­schäft mit his­to­ri­schen Au­tos für sich ent­deckt. „Wir fer­ti­gen nach Kun­den­wün­schen Ge­trie­be oder Er­satz­tei­le nach, prü­fen je­de Nach­fra­ge“, sagt Ja­ni­ne Vog­ler von ZF.

Die BMW Group Clas­sic be­gann 2008 mit der War­tung, Re­pa­ra­tur und Re­stau­rie­rung von Kun­den­fahr­zeu­gen. „Grund­sätz­lich kann je­der BMW-Händ­ler klas­si­sche Fahr­zeu­ge war­ten und re­pa­rie­ren“, sagt Ge­org Blu­mo­ser von der BMW Group Clas­sic. Es sei von den ein­zel­nen Werk­stät­ten ab­hän­gig, ob noch das be­nö­tig­te Spe­zi­al­werk­zeug, Know-how und auch der Wil­le der Ge­schäfts­lei­tung vor­han­den ist.

DPA-BILD: MAR­KUS SCHOLZ

Ar­bei­ten an klas­si­schem Un­ter­grund: Spe­zia­list Karl-Heinz Wagner ar­bei­tet in der Werk­statt des Por­sche-Zen­trums Ham­burg Nord-West an ei­nem 911 S von 1971.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.