Pe­gi­da-Jah­res­tag bleibt fried­lich

Ge­gen­de­mons­tran­ten durf­ten in die Nä­he der Kund­ge­bung

Nordwest-Zeitung - - NACHRICHTEN - VON MAR­TIN FI­SCHER UND RALF HÜBNER

An­ders als vor ei­nem Jahr brach­te Pe­gi­da nur 8000 Men­schen auf die Stra­ße. Die Ge­gen­sei­te auch nur we­ni­ge Hun­der­te.

DRES­DEN – Das is­lam­kri­ti­sche Pe­gi­da-Bünd­nis hat bei ei­ner Kund­ge­bung zu sei­nem zwei­jäh­ri­gen Be­ste­hen am Sonn­tag in Dres­den nach Schät­zun­gen gut 8000 Men­schen auf die Stra­ße ge­bracht. Meh­re­re Hun­dert Men­schen be­tei­lig­ten sich an Ge­gen­pro­tes­ten. Die Po­li­zei war mit ei­nem Groß­auf­ge­bot im Ein­satz. Zu Zwi­schen­fäl­len kam es nicht.

Als Red­ner tra­ten auf dem Thea­ter­platz vor der Sem­per­oper un­ter an­de­rem der Ös­ter­reich-Chef der in Deutsch­land vom Ver­fas­sungs­schutz be­ob­ach­te­ten Iden­ti­tä­ren Be­we­gung, Mar­tin Sell­ner, der Chef­re­dak­teur des neu-rech­ten „Com­pact“-Ma­ga­zins, Jür­gen El­säs­ser, und der Bun­des­vor­sit­zen­de der rechts­po­pu­lis­ti­schen Klein­par­tei „Die Frei­heit“, Micha­el Stür­zen­ber­ger, auf. Un­ter „Mer­kel muss weg“und „Volks­ver­rä­ter“-Ru­fen wur­de die Bun­des­re­gie­rung we­gen der Flücht­lings­po­li­tik at­ta­ckiert und ein Stopp der Zu­wan­de­rung ge­for­dert.

Die Dresd­ner Ver­samm­lungs­be­hör­de war im Vor­feld kri­ti­siert wor­den, weil An­mel­der von Ge­gen­pro­tes­ten zu­nächst nicht nah an die Pe­gi­da-Kund­ge­bung her­an­ge­las­sen wer­den soll­ten. An­geb­lich war dies mit Hin­weis auf ei­ne is­la­mi­sche Be­dro­hungs­la­ge be­grün­det wor­den.

Wäh­rend der Kund­ge­bung der „Pa­trio­ti­schen Eu­ro­pä­er ge­gen die Is­la­mi­sie­rung des Abend­lan­des“(Pe­gi­da) wur­de dann von der Po­li­zei doch Pro­test in Sicht- und Hör­wei­te zu­ge­las­sen. Po­li­zei­be­am­te aus meh­re­ren Bun­des­län­dern si­cher­ten die ver­schie­de­nen Kund­ge­bun­gen ab. Bei De­mons­tra­tio­nen zum ein­jäh­ri­gen Be­ste­hen von Pe­gi­da war es im ver­gan­ge­nen Jahr noch zu ge­walt­tä­ti­gen Zu­sam­men­stö­ßen ge­kom­men. Da­mals hat­ten bei­de Sei­ten noch je­weils 20 000 Men­schen mo­bi­li­sie­ren kön­nen.

DPA-BILD: KILLIG

Ein mas­si­ves Po­li­zei­auf­ge­bot hat am Sonn­tag Zu­sam­men­stö­ße beim Pe­gi­da-Jah­res­tag ver­hin­dert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.