Paul­ding trägt Bas­kets zum Sieg

BAS­KET­BALL Ol­den­bur­ger be­sie­gen Sci­ence Ci­ty Je­na mit 90:81 nach Ver­län­ge­rung

Nordwest-Zeitung - - SPORT - VON ARNE JÜRGENS

Die Bas­kets ver­spiel­ten ei­ne 14-Punk­te-Füh­rung. Ri­ckey Paul­ding traf al­lein in der Ver­län­ge­rung drei Drei­punk­te­wür­fe.

OL­DEN­BURG – Am En­de hat­te er so­gar ein biss­chen Mit­leid mit dem Geg­ner. „Es tut mir schon ein we­nig leid für Je­na. Sie hat­ten vie­le en­ge Spie­le und die­se knapp ver­lo­ren“, sag­te Ri­ckey Paul­ding nach sei­ner Ga­la in der Ver­län­ge­rung ge­gen Sci­ence Ci­ty Je­na. Mit zehn Punk­ten – dar­un­ter drei von drei Drei­er – in den fünf Ex­tra­mi­nu­ten hat­te der Ka­pi­tän den EWE Bas­kets am Sams­tag­abend ei­nen 90:81Er­folg in der Bas­ket­ball-Bun­des­li­ga ge­si­chert. Die 4524 Zu­schau­er in der gro­ßen Are­na skan­dier­ten dar­auf­hin in ge­wohn­ter Ma­nier sei­nen Na­men: „Ri­ckey! Paul­ding!“

Sein ehe­ma­li­ger Team­kol­le­ge in Ol­den­burg, Ju­li­us Jenk­ins, hat­te eben­falls war­me Wor­te für sei­nen Kum­pel pa­rat. „Als ich mit Ri­ckey zu­sam­men­ge­spielt ha­be, hat er das im­mer ge­nau­so ge­macht“, sag­te Jenk­ins, der in der Ver­län­ge­rung selbst oh­ne Punk­te blieb: „Er hat in der ent­schei­den­den Pha­se die Wür­fe ge­nom­men, die zum Sieg rei­chen. Des­halb ist er so ein gu­ter Spie­ler.“

Doch die tol­le Vor­stel­lung Paul­dings in den letz­ten fünf Mi­nu­ten kann nicht dar­über hin­weg­täu­schen, dass es bei den Bas­kets noch an vie­len Ecken und Kan­ten hakt. Je­na nutz­te zu Be­ginn der Par­tie die Ol­den­bur­ger Unacht­sam­kei­ten eis­kalt aus und ging nach ei­nem Dun­king von Cen­ter Ken­neth Frea­se mit 10:3 in Füh­rung. Bas­kets-Trai­ner Mla­den Dri­jen­cic bat sei­ne Mann­schaft dar­auf­hin in ei­ner Aus­zeit zum Ge­spräch – dies brach­te zu­nächst die ge­wünsch­te Wir­kung.

Erst traf Phil­ipp Sch­we­thelm per Drei­er zum 12:12 (7. Mi­nu­te), da­nach zeig­te der bel­gi­sche Zu­gang Ma­xi­me De Zee­uw, was er drauf­hat, und brach­te die Bas­kets mit 18:14 in Front. Doch die Gäs­te leg­ten nach: John Litt­le traf mit der Vier­tel­si­re­ne per Drei­er zur 19:18-Füh­rung. Nun be­gann die Klas­se­vor­stel­lung von Bri­an Qva­le. Ol­den­burgs Cen­ter wir­bel­te un­ter dem Korb, traf aus der Mit­tel­dis­tanz und re­boun­de­te stark. Nach sei­nem zwei­ten Foul be­or­der­te Dri­jen­cic ihn al­ler­dings auf die Bank. Sch­we­thelm voll­ende­te im nächs­ten An­griff per Drei­er ei­nen 11:2-Lauf zum 29:21. Es fehl­te aber wei­ter­hin die Kon­stanz, so dass Je­na schnell wie­der in Reich­wei­te kam.

Im drit­ten Vier­tel schie­nen die Ol­den­bur­ger die Kon­trol­le über das Spiel zu er­lan­gen und pack­ten in der De­fen­si­ve rich­tig zu. Den Gäs­ten gin­gen die Ant­wor­ten aus, wes­halb sich die Bas­kets zeit­wei­se mit 14 Punk­ten (54:40) ab­setz­ten und be­reits auf die Sie­ger­spur ein­bie­gen woll­ten.

Al­ler­dings folg­te im letz­ten Ab­schnitt ein un­er­klär­li­cher Ein­bruch. Der bis da­hin gut kon­trol­lier­te Mar­cos Knight dreh­te auf – und die Bas­kets lie­ßen ihn ge­wäh­ren. Mit acht Punk­ten in Se­rie glich er die Be­geg­nung zu­nächst aus. Ve­te­ran Im­ma­nu­el McEl­roy sorg­te zwei Mi­nu­ten vor dem En­de beim 69:68 für die ers­te Füh­rung von Je­na.

Es ent­wi­ckel­te sich ein Herz­schlag­fi­na­le. Bei noch 1,3 Se­kun­den Rest­spiel­zeit führ­ten die Gast­ge­ber mit 74:72 – Je­na hat­te ei­nen Ein­wurf an der Grund­li­nie. Knight ent­wisch­te sei­nem Ge­gen­spie­ler Chris Kra­mer, der bis da­hin über­ra­gend agiert hat­te, und netz­te mit der Schluss­si­re­ne frei­ste­hend zum Aus­gleich ein. In der Ver­län­ge­rung be­gann dann die gro­ße Show des Ri­ckey Paul­ding, der die Bas­kets mit sei­nen Punk­ten zum drit­ten Sai­son­sieg trug.

BILD: PIET MEYER

Der Bas­kets-Ka­pi­tän geht vor­an: Ol­den­burgs Ri­ckey Paul­ding (links) war in der Ver­län­ge­rung der ent­schei­den­de Ak­teur und traf gleich drei Drei­er. John Litt­le kam mit Sci­ence Ci­ty Je­na nicht mehr hin­ter­her.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.