Frankfurt und Köln ma­chen Hoff­nung

Nordwest-Zeitung - - SPORT - VON LARS BLANCKE

End­lich mal wie­der ei­ne Bay­ern-Kri­se! So muss man die La­ge nach dem zwei­ten Bun­des­li­ga-Re­mis in Fol­ge beim Se­ri­en­meis­ter ja heut­zu­ta­ge be­zeich­nen. Nach dem 1:1 ge­gen Köln und dem 2:2 in Frankfurt schril­len an der Sä­be­ner Stra­ße sämt­li­che Alarm­glo­cken – was (fast) die gan­ze Li­ga er­freut.

Die mu­ti­gen Auf­trit­te von Köln und Frankfurt ma­chen Hoff­nung, dass die Meis­ter­schafts­fra­ge nach vie­len Jah­ren wie­der ei­ne wer­den könn­te. Vor al­lem aber soll­ten sie bei den klei­ne­ren Teams Mut er­zeu­gen, dass man ge­gen die Bay­ern nicht in Ehr­furcht er­star­ren muss.

So war es zu­letzt zur un­se­li­gen Tra­di­ti­on ge­wor­den, dass die Geg­ner die Punk­te schon vor­her ge­dank­lich auf das Münch­ner Kon­to über­wie­sen. Spie­ler hol­ten sich vor­sätz­lich ei­ne Gelb­sper­re, nur um nicht ge­gen die Bay­ern hin­ter­her­zu­lau­fen (in Bre­men kennt man sich da gut aus). Und Trai­ner setz­ten Stamm­kräf­te auf die Bank, um sie für je­ne Par­ti­en zu scho­nen, in de­nen ver­meint­lich mehr Punk­te drin sind.

Köln, Frankfurt und auch Hamburg (hier ge­wan­nen die Bay­ern erst kurz vor Schluss glück­lich 1:0) ha­ben ge­zeigt: Es geht auch an­ders! Sie gin­gen ag­gres­siv zu Wer­ke, sie igel­ten sich nicht nur hin­ten ein, son­dern such­ten auch ih­re Chan­cen in der Of­fen­si­ve. So be­schäf­tig­ten sie die Münch­ner vor­ne und hin­ten.

Und die­se wir­ken der­zeit ver­wund­bar. Ei­ne der­art la­sche Vor­stel­lung wie in Frankfurt gab es un­ter Trai­ner Pep Guar­dio­la nicht zu se­hen. Nach­fol­ger Car­lo An­ce­lot­ti lässt die Zü­gel lo­cke­rer. Ei­ne Men­ta­li­tät, an die sich das Star­ensem­ble schein­bar ge­wöh­nen muss.

Die neu­en Bay­ern brau­chen des­we­gen noch Zeit. Das Pro­blem: Sie wer­den sie wohl auch ha­ben. Denn die Kon­kur­renz kämpft mit ih­ren ei­ge­nen Pro­ble­men. Dort­mund stellt sich ganz neu auf, Le­ver­ku­sen zeigt kei­ne Kon­stanz, Glad­bach muss erst ein­mal Elf­me­ter­schie­ßen trai­nie­ren und Schal­ke mehr nach un­ten als nach oben gu­cken. So sind eben die Köl­ner ers­ter Bay­ern-Ver­fol­ger – und das wird si­cher kei­ne Alarm­glo­cken an der Sä­be­ner Stra­ße aus­lö­sen. @ Den Au­tor er­rei­chen Sie un­ter Blancke@in­fo­au­tor.de

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.