Be­trie­be sol­len öf­ter Be­hin­der­te ein­stel­len

Dia­ko­nie für Stra­f­abga­be

Nordwest-Zeitung - - NIEDERSACHSEN -

HANNOVER EPD – Die Dia­ko­nie Nie­der­sach­sen for­dert vom Ge­setz­ge­ber, der Wirt­schaft und den Be­hin­der­ten­werk­stät­ten mehr An­stren­gun­gen zur Ver­mitt­lung von be­hin­der­ten Men­schen in den ers­ten Ar­beits­markt. Tat­säch­lich wür­den bis­lang we­ni­ger als 0,2 Pro­zent der­je­ni­gen, die in den Werk­stät­ten tä­tig sei­en, in ein re­gu­lä­res Be­schäf­ti­gungs­ver­hält­nis ver­mit­telt, sag­te der Be­reichs­lei­ter Be­hin­der­ten­hil­fe der Dia­ko­nie Nie­der­sach­sen, Jörg Reu­ter-Ra­datz. Nach An­sicht des Ex­per­ten soll­te der Bund die Aus­gleichs­ab­ga­be von Un­ter­neh­men an­he­ben, wenn sie kei­ne Be­hin­der­ten be­schäf­tig­ten. Zu­dem müss­ten po­ten­zi­el­le Ar­beit­ge­ber bes­ser über die or­ga­ni­sa­to­ri­schen und recht­li­chen Be­din­gun­gen be­ra­ten wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.