Nou­ri will nur noch mit 22 Feld­spie­lern ar­bei­ten

Wer­der-Coach ver­klei­nert Trai­nings­grup­pe – Quar­tett muss um Ka­der-Plät­ze ban­gen

Nordwest-Zeitung - - SPORT - VON LARS BLANCKE

BRE­MEN – 35 Spie­ler tum­meln sich im Ka­der des Fuß­bal­lBun­des­li­gis­ten Wer­der Bre­men – zu vie­le, um ge­zielt trai­nie­ren zu kön­nen. Das sieht auch Coach Alex­an­der Nou­ri und sag­te be­reits im Ð -In­ter­view in der ver­gan­ge­nen Wo­che, dass er „nicht per­ma­nent gleich­zei­tig mit 30 Mann im Trai­nings­be­trieb ar­bei­ten möch­te“.

Nun macht der neue Coach, der sie­ben Punk­te aus den ver­gan­ge­nen drei Par­ti­en hol­te, of­fen­bar ernst. Ab die­sem Di­ens­tag will Nou­ri nur noch mit 22 Feld­spie­lern trai­nie­ren, kün­dig­te der Bre­mer Sport­chef Frank Bau­mann am trai­nings­frei­en Mon­tag an. Na­men de­rer, die künf­tig mit der U23 üben, nann­te Bau­mann noch nicht. Er be­ton­te le­dig­lich: „Es ist nie ei­ner auf Dau­er ab­ge­scho­ben. Wir wer­den al­le brau­chen.“Als wahr­schein­lich gilt, dass die un­ter Nou­ri zu­letzt stets aus dem Ka­der ver­bann­ten Sam­bou Ya­ta­ba­ré, Fall­ou Dia­gne, Flo­ri­an Kainz und Tha­nos Pet­sos nur noch bei dem Dritt­li­gis­ten trai­nie­ren wer­den. Die­se Ver­ban­nung wer­de vor­aus­sicht­lich bis zur Län­der­spiel­pau­se Mit­te No­vem­ber an­dau­ern, hieß es. Bau­mann er­klär­te, es sei wich­tig, dass je­ne Spie­ler, die län­ge­re Zeit nicht auf dem Platz stan­den, „wie­der Spiel­pra­xis sam­meln“.

Die Bre­mer neh­men an die­sem Di­ens­tag mit zwei Trai­nings­ein­hei­ten die Vor­be­rei­tung auf die schwie­ri­ge Aus­wärts­par­tie am Sonn­tag (15.30 Uhr) bei RP Leip­zig auf. Der Bun­des­li­ga-Neu­ling ist nach dem sieb­ten Spiel­tag noch un­ge­schla­gen und da­mit der bes­te Auf­stei­ger al­ler Zei­ten. Am Sonn­tag spran­gen die Leip­zi­ger durch ein 1:0 in Wolfs­burg auf Platz drei. VECH­TA/HRS/DPA – Bas­ket­bal­lBun­des­li­gist Ras­ta Vech­ta ist ein spek­ta­ku­lä­rer Trans­fer ge­lun­gen. Der Auf­stei­ger gab am Mon­tag­abend die Ver­pflich­tung von Cen­ter Phil­ipp Ne­u­mann be­kannt. Der 24-Jäh­ri­ge hat­te zu­vor sei­nen Ver­trag beim Li­ga­ri­va­len RP Ulm auf­ge­löst.

„Wir freu­en uns sehr dar­über, dass Phil­ipp Ne­u­mann jetzt ver­füg­bar war“, sag­te Vech­tas Trai­ner Andre­as Wa­gner. Der Zu­gang er­hält ei­nen Ver­trag bis zum Sai­son­en­de.

Ne­u­mann ist im Nord­wes­ten bes­tens be­kannt. Von Ja­nu­ar 2014 bis Mit­te 2015 hat­te er bei den EWE Bas­kets Ol­den­burg ge­spielt und im März 2015 maß­geb­lich zum Ge­winn des Po­kals bei­ge­tra­gen. Et­was über­ra­schend ver­ließ er we­ni­ge Wo­chen spä­ter Ol­den­burg und un­ter­schrieb in Ulm ei­nen Zwei­jah­res­ver­trag.

Nach­dem er in der ver­gan­ge­nen Sai­son im Schnitt et­wa 13 Mi­nu­ten auf dem Feld ge­stan­den hat­te, sank sei­ne Ein­satz­zeit in der lau­fen­den Spiel­zeit auf knapp 5 Mi­nu­ten pro Par­tie. Die Ul­mer ka­men da­her am Mon­tag sei­nem Wunsch nach ei­ner Ver­trags­auf­lö­sung nach.

DPA-BILD: JAS­PER­SEN

Zu­rück im Nor­den: Phil­ipp Ne­u­mann

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.