Ol­den­bur­ger ver­pas­sen Coup im Nach­bar­schafts­du­ell

SWO II un­ter­liegt Hunds­müh­len 5:9 – Drit­te Mann­schaft holt wich­ti­ge Punk­te ge­gen Ab­stieg

Nordwest-Zeitung - - SPORT IN OLDENBURG - VON ANDRE­AS LEHMKUHL

OL­DEN­BURG – Ei­ne Der­by­nie­der­la­ge und ei­nen Sieg gab es am Wo­che­n­en­de für die bei­den SWO-Teams in der Tisch­ten­nis-Lan­des­li­ga. Nach­dem die zwei­te Mann­schaft ge­gen den un­ge­schla­ge­nen Ta­bel­len­füh­rer Hunds­müh­ler TV 5:9 ver­lo­ren hat­te, hol­te die Drit­te durch ein 9:6 ge­gen den TSV Ven­ne den ers­ten Sieg und zwei wich­ti­ge Punk­te ge­gen den Ab­stieg.

SW Ol­den­burg II - Hunds­müh­ler TV 5:9. Oh­ne Da­ni­el Bock, der im Ober­li­ga-Team aus­half, gin­gen die Gast­ge­ber als Au­ßen­sei­ter ins Nach­bar­schafts­der­by. Zu­dem fehl­te Fe­lix Bar­ren­schee. Als Er­satz spiel­ten Jo­han­nes Lah­ring und Ma­this Wil­helm. „Da­für ha­ben wir uns aber durch­aus or­dent­lich ver­kauft“, fand Mann­schafts­füh­rer Jo­na Dirks: „Vi­el­leicht wä­re es mit Da­ni­el ja so­gar noch knap­per ge­wor­den.“Im Dop­pel, wo SWO auf­grund der Per­so­nal­si­tua­ti­on er­neut um­stel­len muss­te, punk­te­te nur das Spit­zen­duo Dirks und Patric Frers. „Das war noch nicht ide­al, da müs­sen wir uns vi­el­leicht noch et­was über­le­gen“, mein­te der Ka­pi­tän.

Im Ein­zel wa­ren die ers­ten drei HTVer zu stark. Oben un­ter­la­gen Dirks und Frers je­weils 0:3 ge­gen Marek Jans­sen und 2:3 ge­gen And­re Mey­er. In der Mit­te war Jür­gen Jes­se nicht zu be­zwin­gen. Im­mer­hin setz­ten sich Jan Hus­ter und Alex Olei­ni­cen­ko je­weils ge­gen den jun­gen Jo­han­nes Siep­ker durch. Auch Wil­helm und Lah­ring ge­lan­gen Sie­ge, aber es reich­te nicht ganz, um den Meis­ter­schafts-Mit­fa­vo­ri­ten zu stür­zen. „Da­mit muss­te man bei die­sen Vor­aus­set­zun­gen rech­nen“, er­klär­te Dirks: „Die Leis­tung macht aber Mut für die Zu­kunft.“Es punk­te­ten Dirks/Frers, Hus­ter, Olei­ni­cen­ko, Lah­ring und Wil­helm.

SW Ol­den­burg III - TSV Ven­ne 9:6. Un­ge­trüb­te Freu­de gab es bei der drit­ten Mann­schaft. „Un­ser Ziel bleibt der Klas­sen­er­halt“, mein­te Mann­schafts­füh­rer Jo­han­nes Lah­ring: „Und für den kann der Sieg schon ganz wich­tig ge­we­sen sein.“

Die Gäs­te muss­ten wie schon in den vor­he­ri­gen Spie­len auf ih­re Num­mer eins, Mi­che­al Kühn, ver­zich­ten, hat­ten aber den­noch im obe­ren Paar­kreuz mit Alex­an­der Der­mer und Nop­pen­spie­ler Björn Bütt­ner Vor­tei­le. Le­dig­lich Jür­gen Ma­lohn punk­te­te hier ge­gen Der­mer. Dann aber zahl­te sich die Stär­ke der Ol­den­bur­ger, ih­re Aus­ge­gli­chen­heit, aus. Nach dem 3:3-Zwi­schen­stand gin­gen sie in Füh­rung und zo­gen da­von.

Im mitt­le­ren Paar­kreuz be­sieg­te Hein­rich En­ne­king bei­de Tit­ge­mey­er-Brü­der Man­fred und Fritz. Lah­ring setz­te sich nach 0:2-Satz­rück­stand noch ge­gen Ab­weh­rer Fritz Tit­ge­mey­er durch. Un­ten wahr­te Ralf He­rold mit Sie­gen ge­gen Ste­fan Mei­nert-Moog und Er­satz­mann In­go Qu­e­be sei­ne wei­ße Wes­te (6:0 Sie­ge in die­ser Sai­son), wäh­rend Jo­chen Rö­ben sich ge­gen Qu­e­be deut­lich durch­setz­te (3:0) und Mei­nert-Moog knapp un­ter­lag (2:3). „Wie­der ei­ne gu­te Mann­schafts­leis­tung, in der je­der et­was zum Sieg bei­tra­gen konn­te“, sag­te Lah­ring.

Es punk­te­ten Al­brecht Schacht­schnei­der/Lah­ring, En­ne­king/He­rold, Ma­lohn, En­ne­king (2), Lah­ring, Rö­ben und He­rold (2).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.