Borg­ward zu­rück zum Ur­sprung

Tra­di­ti­ons­mar­ke plant of­fen­bar Mon­ta­ge­werk im Land Bre­men

Nordwest-Zeitung - - WIRTSCHAFT - VON HEL­MUT REUTER

Bis zu 10 000 Borg­war­dFahr­zeu­ge sol­len jähr­lich ge­fer­tigt wer­den. Als Stand­ort wird wohl Bre­mer­ha­ven fa­vo­ri­siert.

BRE­MEN – Der Au­to­bau­er Borg­ward will an sei­ne lan­ge Fir­men­ge­schich­te in Bre­men an­knüp­fen. Wie der „We­ser-Kurier“ und Ra­dio Bre­men über­ein­stim­mend be­rich­te­ten, plant die Borg­ward Group, die der­zeit in Chi­na pro­du­ziert, ein Mon­ta­ge­werk in Bre­men.

We­der das Un­ter­neh­men in Stutt­gart noch der Bre­mer Se­nat woll­ten dies am Frei­tag be­stä­ti­gen und ver­wie­sen auf ei­ne Pres­se­kon­fe­renz am kom­men­den Mitt­woch in Bre­men. Dann sol­len laut Borg­ward die „nächs­ten Schrit­te“für den eu­ro­päi­schen Markt ver­kün­det wer­den.

Laut „We­ser-Kurier“sol­len in Bre­men jähr­lich bis zu 10000 Borg­ward-Fahr­zeu­ge ge­fer­tigt wer­den, die rein elek­trisch fah­ren. Als Stand­ort wer­de Bre­mer­ha­ven fa­vo­ri­siert, wo ein Werk auf ei­ner Flä­che von 10 000 Qua­drat­me­tern ent­ste­hen soll. Laut Ra­dio Bre­men sol­len die fer­ti­gen Fahr­zeug­tei­le aus Chi­na zum Werk ver­schifft und dort zu­sam­men­ge­baut wer­den.

Borg­ward ge­hör­te einst zu den be­kann­tes­ten Au­to­her­stel­lern Deutsch­lands und ging 1961 pleite. Erst in die­sem Jahr wur­de der Au­to­ver­kauf wie­der auf­ge­nom­men. Borg­ward-Haupt­ak­tio­när ist der chi­ne­si­sche Last­wa­gen­bau­er Fo­ton. Im heu­ti­gen Daim­ler-Werk in Bre­men-Se­balds­brück lie­fen bis An­fang der 1960er Jah­re jähr­lich bis zu 100 000 Borg­ward-Fahr­zeu­ge vom Band.

DPA-BILD: GENSCH

Küh­ler­grill des Borg­ward-SUV BX7 TS – hier auf der Frank­fur­ter Au­to­mo­bil­mes­se IAA im Sep­tem­ber 2016

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.