UN-Men­schen­rechts­rat jetzt oh­ne Russ­land

VEREINTE NA­TIO­NEN Auch Sau­di-Ara­bi­en, Irak und Ku­ba im Gre­mi­um ver­tre­ten

Nordwest-Zeitung - - NACHRICHTEN -

NEW YORK DPA – Russ­land hat über­ra­schend sei­nen Sitz im Men­schen­rechts­rat der Ver­ein­ten Na­tio­nen ver­lo­ren. Bei ei­ner Wahl der UN-Voll­ver­samm­lung in New York ge­wan­nen Un­garn und Kroa­ti­en die für ost­eu­ro­päi­sche Län­der re­ser­vier­ten Plät­ze.

Der rus­si­sche UN-Bot­schaf­ter kom­men­tier­te die Schlap­pe mit den Wor­ten: „Das war ein sehr knap­pes Ren­nen zwi­schen glei­cher­ma­ßen ge­eig­ne­ten Kan­di­da­ten. Kroa­ti­en und Un­garn ha­ben Glück und sind we­ni­ger den Win­den der in­ter­na­tio­na­len Di­plo­ma­tie aus­ge­setzt als Russ­land. Wir wa­ren jah­re­lang in die­sem Rat, und ich bin si­cher: Wir wer­den bald wie­der da­bei­sein.“

Ins­ge­samt wur­den 14 Län­der in den Men­schen­rechts­rat ge­wählt, ne­ben Un­garn, Kroa­ti­en und Sau­di-Ara­bi­en un­ter an­de­rem auch Bra­si­li­en, Groß­bri­tan­ni­en, Chi­na, Ku­ba, Irak, Ja­pan, Süd­afri­ka und die USA. Ins­ge­samt hat das Gre­mi­um, das die Men­schen­rechts­si­tua­ti­on auf der Welt über­wa­chen soll, 47 Mit­glie­der. Auch Deutsch­land ist der­zeit ver­tre­ten. Sau­di-Ara­bi­en ge­lang es trotz Pro­tes­ten, die aus­rei­chen­de Stim­men­zahl für ei­nen Sitz zu be­kom­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.