„Auf Clowns-Ko­s­tü­me ver­zich­ten“

Po­li­zei weist auf Straf­tat­be­stand hin und rät Op­fern zur Flucht

Nordwest-Zeitung - - OLDENBURGER - VON ELE­NA METZ

Hor­ror-Clowns ha­ben in den ver­gan­ge­nen Ta­gen Pas­san­ten im Nord­wes­ten und in ganz Deutsch­land auf­ge­lau­ert. Das ist kein Spaß mehr, nicht mal vor Hal­lo­ween, be­to­nen Po­li­zis­ten.

FRA­GE: Herr Ra­dek, wann macht sich ein mas­kier­ter Clown straf­bar? RA­DEK: Die Gren­zen zwi­schen Er­schre­cken und Be­dro­hen sind flie­ßend. Es ist na­tür­lich so, dass Er­schre­cken nicht un­ter Stra­fe steht, aber wenn da­mit ein­her­geht, dass je­mand be­droht wird oder sich be­droht fühlt und so­mit

Jörg Ra­dek (56) ist Po­li­zei­haupt­kom­mis­sar und seit 2010 stell­ver­tre­ten­der Bun­des­vor­sit­zen­der der Ge­werk­schaft der Po­li­zei. Bei der Po­li­zei ar­bei­tet er seit 38 Jah­ren. ei­ne Ge­fahr für sich ver­spürt, dann ist das un­ter Stra­fe ge­stellt. FRA­GE: Gel­ten für Hal­lo­ween oder Kar­ne­val/Fa­sching Aus­nah­men? RA­DEK: Hal­lo­ween und Kar­ne­val sind kei­ne rechts­frei­en Räu­me. Wenn ich mir die letz­ten Fäl­le bei­spiels­wei­se in Ber­lin an­schaue, dass je­mand im Re­flex den ver­meint­li­chen An­grei­fer nie­der­sticht, dann ist das mitt­ler­wei­le ei­ne Es­ka­la­ti­on, bei der die Ge­rich­te mit Si­cher­heit auch kei­nen Spaß ver­ste­hen wer­den. FRA­GE: Wie soll­ten sich Op­fer ver­hal­ten? RA­DEK: Wir sind hier in dem klas­si­schen Be­reich der Zi­vil­cou­ra­ge. Erst­mal soll­te man Öf­fent­lich­keit her­stel­len durch Hil­fe­ru­fe. Wenn man je­man­den in der Nä­he sieht, soll­te man die Per­son di­rekt an­spre­chen: „Bit­te hel­fen Sie mir, ich wer­de be­droht.“Ich wür­de auch da­zu ra­ten, zu flüch­ten, weil ich ja nicht ein­schät­zen kann, was der Ver­klei­de­te für ei­ne Ab­sicht hat. FRA­GE: Wie kann die ClownHys­te­rie be­en­det wer­den? RA­DEK: Ein kul­tu­rel­ler An­satz wä­re ei­ne Rück­be­sin­nung dar­auf, wo­für ei­gent­lich der 31. Ok­to­ber steht. Er steht näm­lich nicht für Hal­lo­ween, son­dern für den Re­for­ma­ti­ons­tag, und das hat wahr­haf­tig nichts mit den Gru­sel-Clowns und Schre­cken­ver­brei­ten zu tun. In die­sem Jahr soll­te man mei­ner An­sicht nach auf Clowns-Ko­s­tü­me ver­zich­ten. Be­dau­er­li­cher­wei­se wird im Schut­ze die­ses Ko­s­tüms ver­sucht, Men­schen zu be­ein­träch­ti­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.