Mo­des­te ver­grö­ßert HSV-Kri­se

Köl­ner Tor­jä­ger Ant­ho­ny Mo­des­te er­zielt al­le To­re beim 3:0-Er­folg

Nordwest-Zeitung - - SPORT - VON ULF ZIM­MER­MANN

Beim HSV sah Bob­by Wood we­gen ei­ner Tät­lich­keit die Ro­te Kar­te. Die Köl­ner nut­zen die Über­zahl kon­se­quent aus.

KÖLN – Kurz vor dem 80. Ge­burts­tag von Uwe See­ler steht der Ham­bur­ger SV so schlecht da wie noch nie in der Fuß­ball-Bun­des­li­ga. Sechs Ta­ge vor dem Eh­ren­tag des HSVIdols am Sams­tag kas­sier­te der HSV beim 1. FC Köln nach ei­nem Hattrick von Ant­ho­ny Mo­des­te (60./82./86. Mi­nu­te) in Un­ter­zahl ei­ne 0:3 (0:0)-Nie­der­la­ge und bleibt da­mit Ta­bel­len­letz­ter. In den neun Erst­li­ga-Spie­len in die­ser Sai­son ha­ben die Ham­bur­ger gera­de ein­mal zwei Punk­te ge­sam­melt. Der Trai­ner­wech­sel von Bru­no Lab­ba­dia am fünf­ten Spiel­tag zu Mar­kus Gis­dol ist wir­kungs­los ver­pufft.

„Das Er­geb­nis sehr bit­ter. Wir ha­ben ein wirk­lich gu­tes Aus­wärts­spiel ge­macht bis zur 60. Mi­nu­te“, sag­te Gis­dol. Nach ei­ner St­un­de sah HSVStür­mer Bob­by Wood die Ro­te Kar­te. Ham­burgs Kee­per Re­né Ad­ler mein­te: „Wir müs­sen ein­fach wei­ter­ma­chen. Wir kön­nen ja nicht auf­hö­ren zu spie­len.“

In Köln ha­ben Trai­ner Pe­ter ist Stö­ger und Ma­na­ger Jörg Schmadt­ke in gut drei Jah­ren die eins­ti­ge Fahr­stuhl­mann­schaft aus der zwei­ten Li­ga auf Ta­bel­len­platz vier der Bun­des­li­ga ge­führt. „Am En­de war der Sieg et­was zu hoch“, sag­te Schmadt­ke und warn­te vor Ta­bel­len-Hoch­rech­nun­gen. „Wir sind mit den 18 Punk­ten to­tal hap­py. Wir ste­hen nicht zu Un­recht da oben.“

Kurz vor der Pau­se knall­te Mo­des­te noch ei­nen Foul­elf­me­ter an den HSV-Pfos­ten. Doch nach ei­ner St­un­de be­rühr­te Kölns Tor­jä­ger ei­nen Schuss von Si­mon Zol­ler, die 50 000 fei­er­ten ihr Team und Mo­des­te sei­nen ne­un­ten Sai­son­tref­fer. Kurz vor Schluss traf der Fran­zo­se per Kopf, we­nig spä­ter er­neut und führt nun die Bun­des­li­ga-Tor­schüt­zen mit elf Tref­fern klar an.

Zwei Mi­nu­ten vor der Köl­ner Füh­rung muss­te Ham­burgs Stür­mer Bob­by Wood nach ei­ner Tät­lich­keit vom Platz. Genau wie beim 0:0 in Glad­bach und dem 0:3 ge­gen Ein­tracht Frank­furt spiel­ten die Ham­bur­ger da­mit über wei­te Stre­cken in Un­ter­zahl. Kurz zu­vor hat­te der HSV ei­ne Gelb-Ro­te-Kar­te ge­gen Mar­co Hö­ger ge­for­dert.

Neu-Trai­ner Gis­dol hat­te fünf Ta­ge nach dem 4:0-Sieg im DFB-Po­kal in Hal­le er­neut La­sog­ga und Wood im Sturm auf­ge­bo­ten und setz­te bis zum Platz­ver­weis auf ein 4-42-Sys­tem.

Nach 580 tor­lo­sen Mi­nu­ten hät­te der HSV so­gar sei­nen ers­ten Bun­des­li­ga-Tref­fer er­zie­len kön­nen. Doch die Ge­le­gen­heit ver­gab Wood, der nach ei­ner Flan­ke nur ei­nen Rol­ler auf Tor­wart Ti­mo Horn zu­stan­de brach­te und die bis­lang bei­den ein­zi­gen Bun­des­li­ga­tref­fer er­zielt hat. Erst nach dem Platz­ver­weis war der Wi­der­stand der Ham­bur­ger ge­bro­chen. Im nächs­ten Bun­des­li­gaHeim­spiel am Sams­tag kommt Bo­rus­sia Dort­mund nach Ham­burg. Frag­lich, ob es da auf dem Ra­sen et­was zu ho­len gibt. We­nigs­tens ei­ner soll am Sams­tag ge­fei­ert wer­den: See­ler, der dann 80 Jah­re alt wird. Sein Wunsch sei es, ver­riet er der „Welt am Sonn­tag“, „dass ich auf der Tri­bü­ne ent­spannt mit ei­nem Glas Wein sit­zen kann und nicht vor Ver­är­ge­rung noch ei­nen Herz­in­farkt be­kom­me“.

DPA-BILD: BE­CKER

Match­win­ner: Ant­ho­ny Mo­des­te ju­belt nach sei­nem Tref­fer zum 3:0.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.