Ol­den­bur­ger leh­ren Ri­va­len das Fürch­ten

VfB holt ge­gen Lü­ne­burg drit­ten 1:0-Sieg in Re­gio­nal­li­ga hin­ter­ein­an­der – Elf­me­ter schockt Gäs­te

Nordwest-Zeitung - - SPORT - VON JAN ZUR BRÜGGE

Mit sei­nem ach­ten Sai­son­tor schoss Da­ni­el Fran­zis­kus die Gast­ge­ber auf Platz fünf. Der Gru­sel-Auf­tritt sei­nes Teams er­in­ner­te den Gäs­te­trai­ner an ein Ju­gend-Spiel.

OL­DEN­BURG – Kurz vor Hal­lo­ween wird’s beim VfB Ol­den­burg lang­sam un­heim­lich – was al­ler­dings nicht be­deu­tet, dass die Spie­ler ih­re Fans mit Gru­sel-Fuß­ball quä­len. Ganz im Ge­gen­teil: Mit ei­nem er­neut wohl­durch­dach­ten Auf­tritt si­cher­te sich das Team von Coach Diet­mar Hirsch am Sonn­tag vor 2046 Zu­schau­ern im Mar­sch­weg­sta­di­on ge­gen den Lü­ne­bur­ger SK den drit­ten Sieg in Fol­ge. Was die Re­gio­nal­li­ga-Ri­va­len gru­seln las­sen soll­te, ist der Fakt, dass das Er­geb­nis zum drit­ten Mal in Fol­ge 1:0 lau­te­te.

„Das ist schon ein tol­les Ge­fühl, in den drei Spie­len oh­ne Ge­gen­tor ge­blie­ben zu sein“, sag­te Jan­nik Wet­zel, der seit dem 1:0 ge­gen den VfL Wolfs­burg II das VfB-Tor hü­tet, an­ders als vor ei­ner Wo­che beim 1:0 in Mep­pen dies­mal al­ler­dings gar kei­nen so gro­ßen An­teil am Sieg hat­te. Sei­ne Vor­der­leu­te drück­ten dem Spiel mit so gro­ßem Ein­satz ih­ren Stem­pel auf, dass sich die Gäs­te vor al­lem in der ers­ten Halb­zeit wie ein wehr­lo­ser Gast in ei­ner Geis­ter­bahn ge­fühlt ha­ben könn­ten.

„Es sprach vor­her viel für ein Kampf­spiel. Wir ha­ben auch ge­kämpft – aber erst ab der 46. Mi­nu­te“, zeig­te sich LSK-Trai­ner Elard Os­ter­mann ge­schockt vom Gru­sel-Auf­tritt sei­nes Teams vor der Pau­se und fühl­te sich an sei­ne Zeit als A-Ju­gend-Trai­ner er­in­nert: „Ich hät­te mir ein männ­li­che­res Spiel ge­wünscht.“

Nur mit Glück ent­gin­gen die Lü­ne­bur­ger ei­nem frü­hen Tor-Schock. Als Lu­kas Pä­ge­low ei­ne Flan­ke von Da­ni­el Fran­zis­kus in höchs­ter Not vor dem ein­schuss­be­rei­ten Chris­to­pher Kra­mer klär­te, strich der Ball nur um Zen­ti­me­ter am Pfos­ten vor­bei (10. Mi­nu­te). Bei der fol­gen­den Ecke köpf­te VfB-In­nen­ver­tei­di­ger Fre­de­rik Lach über das Tor. Et­was spä­ter ent­schärf­te Wet­zel pro­blem­los die ein­zi­ge LSK-Chan­ce vor der Pau­se von Gö­kay Isi­tan (17.).

Nach­dem Kra­mer nach ei­nem fei­nen Zu­spiel von Mo­ritz Wal­dow (er­setz­te den gelb­ge­sperr­ten Mu­hit­tin Ba­stürk stark im de­fen­si­ven Mit­tel­feld) zwei­mal hin­ter­ein­an­der an Kee­per Ole Sprin­ger ge­schei­tert war (24.), kam der VfB sie­ben Mi­nu­ten spä­ter zur ver­dien­ten Füh­rung. Thors­ten Tön­nies wur­de nach ei­nem Dop­pel­pass mit Fran­zis­kus (schick per Ha­cke) von Jan­nis Opal­ka beim Du­ell der Ka­pi­tä­ne im Straf­raum ge­foult. Den Elf­me­ter ver­wan­del­te Fran­zis­kus sou­ve­rän zum 1:0.

„Wir wa­ren gif­ti­ger und gal­li­ger“, mein­te Hirsch zum en­ga­gier­ten Auf­tritt und hat­te ei­gent­lich nur eins zu be­män­geln: „Wir hät­ten den Sack frü­her zu­ma­chen müs­sen.“Weil vor al­lem Con­rad Azong sei­ne Chan­cen nicht nutz­te (38., 46., 60., 73.), aber auch Fran­zis­kus (53., Frei­stoß von Sprin­ger aus dem Win­kel ge­fischt), Tön­nies (61.) und Wal­dow (78.) nicht tra­fen, muss­ten die Gast­ge­ber bis zum Schluss et­was bib­bern.

Die ver­zwei­fel­ten Ver­su­che der Lü­ne­bur­ger in der End­pha­se, als ein Schuss von Isi­tan knapp am Tor vor­bei­ging (87.) und der VfB mit Glück und Ge­schick auch die fol­gen­de Ecke über­stand, ließ die Angst um die drei Punk­te und den da­mit ver­bun­de­nen Sprung auf Platz fünf aber nur kurz­zei­tig an­schwel­len.

„Wir sind ei­ne rich­tig gei­le Mann­schaft ge­wor­den, die ei­nem das Ge­fühl gibt, zu­sam­men al­les schaf­fen zu kön­nen“, sag­te Fran­zis­kus. Er war zwar kurz nach sei­nem ach­ten Sai­son­tor, an­ge­schla­gen von ei­nem har­ten Foul, aus­ge­wech­selt wor­den, aber nahm den in die­ser Hin­sicht arg ge­pei­nig­ten Ol­den­bur­gern schnell die Angst vor ei­nem wei­te­ren Hor­ror-Aus­fall.

„Wird schon ge­hen“, mein­te der 25-Jäh­ri­ge, grins­te da­bei wie ein Kür­bis und will mit sei­nen Kol­le­gen auch nach Hal­lo­ween die Ri­va­len wei­ter das Fürch­ten leh­ren.

BILD: MEY­ER

Fast im­mer Herr der La­ge: Die star­ken Chris­to­pher Kra­mer (links) und Lau­rel Aug (vorn) führ­ten den VfB zum Sieg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.