VfL macht nächs­ten Geg­ner stark

Ober­li­gist un­ter­liegt Uphusen 1:3 – Ab­wehr­feh­ler lei­ten Plei­te ein

Nordwest-Zeitung - - SPORT IN OLDENBURG - VON MAN­FRED MIETZON

Vor dem ers­ten Ge­gen­tor wehr­te Nils Fren­zel den Ball zu kurz ab. Vor dem 0:2 rutsch­te Phi­lip Nau­er­mann weg.

OL­DEN­BURG – Ganz of­fen­sicht­lich kön­nen die Ober­li­ga-Fuß­bal­ler des VfL zu Hau­se nicht ge­gen Ri­va­len aus dem Ta­bel­len­kel­ler ge­win­nen. Wie nach dem 3:3 ge­gen Born­rei­he stan­den die wei­ter­hin siebt­plat­zier­ten Ol­den­bur­ger (18 Punk­te) auch an die­sem Sonn­tag nach ei­nem 1:3 ge­gen TB Uphusen (mit 13 Zäh­lern jetzt auf Rang 13) be­dröp­pelt auf dem Kun­st­ra­sen im Sta­di­on an der Alex­an­der­stra­ße.

„Glück­wunsch an mei­nen Freund Be­nedet­to Muss­zi­ca­to. Ihr habt die Punk­te wirk­lich ge­braucht. Wir ha­ben gut ge­spielt – es fehl­ten aber ganz ein­fach die To­re“, mein­te VfLTrai­ner Da­rio Fos­si. „Wir hat­ten pha­sen­wei­se sehr viel Glück – da­ge­gen soll man sich aber nicht weh­ren“, freu­te sich sein Kum­pel und Ge­gen­über nach dem un­er­war­te­ten Aus­wärts­er­folg.

Uphusen ver­schanz­te sich tief in der ei­ge­nen Hälf­te und lau­er­te auf Kon­ter. Der VfL spiel­te ge­fäl­lig bis zum 16er, kam aber viel zu sel­ten in ei­ne gu­te Ab­schluss­po­si­ti­on. Ein Flach­schuss von Si­mon Brü­ning ging knapp vor­bei (8. Mi­nu­te), ein Ver­such von Kai Kais­sis wur­de ge­blockt (11.).

Auf der an­de­ren Sei­te mach­ten es die Gäs­te bes­ser. Bei ih­rer ers­ten ge­fähr­li­chen Ak­ti­on zap­pel­te der Ball gleich im VfL-Tor. Nach ei­ner zu kur­zen Ab­wehr von Nils Fren­zel flank­te Ma­xi­mi­li­an Wirth von der rech­ten Sei­te, und Be­kim Mu­ra­ti ließ mit sei­nem Kopf­ball aus fünf Me­tern Tor­wart Fe­lix Bo­he kei­ne Chan­ce (28.). Se­bas­ti­an Kol­to­now­ski hät­te kurz vor der Pau­se so­gar auf 2:0 er­hö­hen kön­nen, doch sein Kopf­ball ging knapp am Tor vor­bei.

Nach der Pau­se mach­ten die Ol­den­bur­ger mehr Druck. Kris­tof Köh­ler traf aus 25 Me­tern nur die Ober­kan­te der Lat­te (50.), ehe ein Schuss von Pas­cal St­ein­wen­der ab­ge­blockt wur­de (55.) und ein wei­te­rer knapp vor­bei­ging.

Uphusen setz­te al­ler­dings im­mer wie­der ge­fähr­li­che Kon­ter und er­höh­te durch ei­nen die­ser schnel­len An­grif­fe auf 2:0. VfLer Phi­lip Nau­er­mann rutsch­te bei ei­nem Be­frei­ungs­schlag weg, so dass Mert Bikak­ci freie Bahn hat­te und Bo­he aus spit­zem Win­kel kei­ne Chan­ce ließ (72.).

Der VfL bäum­te sich noch ein­mal auf, durf­te nach dem 1:2 von Mar­ten Schmidt kurz hof­fen, ehe Obed Scholl-Amoah den end­gül­ti­gen K.o.-Schlag setz­te (90.+4). „Und wie­der grüßt das Mur­mel­tier“, klag­te Fos­si: „Wir ma­chen die Mann­schaf­ten von un­ten stark.“

BILD: TO­BI­AS FRICK

Wo ist der Ball? VfLer Jo­nas Sie­gert (rechts) ver­liert im Du­ell mit Benjamin Cio­sanski et­was die Ori­en­tie­rung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.