Her­zö­ge blo­cken Ol­den­bur­ger ab

Bas­kets Aka­de­mie/OTB un­ter­liegt Wol­fen­büt­tel zu Hau­se mit 73:82

Nordwest-Zeitung - - SPORT IN OLDENBURG - VON AR­NE JÜR­GENS

In Phi­lip Zwie­ner fehl­te den Ol­den­bur­gern ihr er­fah­rens­ter Spie­ler we­gen ei­ner Ver­let­zung. 15 Ball­ver­lus­te wa­ren zu viel für die Gast­ge­ber.

OL­DEN­BURG – Sei­ne Ent­täu­schung konn­te Ar­tur Gacaev nicht ver­ber­gen. Für den Trai­ner der Bas­kets Aka­de­mie/ OTB war die Nie­der­la­ge ge­gen die Her­zö­ge Wol­fen­büt­tel am Sonn­tag­abend ab­so­lut ver­meid­bar. Doch sein jun­ges ProB-Team konn­te die Vor­ga­ben sei­nes Bas­ket­ball-Trai­ners nicht in vol­lem Um­fang um­set­zen und ver­lor des­halb in der Sport­hal­le Haa­ren­ufer nach ei­ner en­gen Schluss­pha­se mit 73:82.

Ei­ne Hi­obs­bot­schaft er­eil­te die Ol­den­bur­ger be­reits am Abend zu­vor. Phi­lip Zwie­ner hat­te bei den Pro­fis der EWE Bas­kets in der Bun­des­li­ga­Par­tie ge­gen die Lö­wen Braun­schweig (79:59) aus­ge­hol­fen und sich da­bei ei­ne Ver­let­zung zu­ge­zo­gen. Der 31-jäh­ri­ge Rou­ti­nier muss­te des­halb am Sonn­tag pas­sen, so dass den „Aka­de­mi­kern“ihr er­fah­rens­ter Ak­teur fehl­te.

An­stel­le von Small For­ward Zwie­ner be­rief Gacaev Po­int Guard Ar­min Mu­so­vic in die Start­for­ma­ti­on. Die­ser blieb al­ler­dings im Ver­lauf der Par­tie fast oh­ne Durch­schlags­kraft.

Trotz­dem be­stimm­ten die Gast­ge­ber zu­nächst das Ge­sche­hen auf dem Par­kett. Al­lein im ers­ten Vier­tel tra­fen sie vier Drei­er und führ­ten knapp mit 20:17. Bis zur 18. Mi­nu­te wuchs der Vor­sprung nach ei­nem wei­te­ren Drei­er von Jan Ni­k­las Wim­berg so­gar auf elf Punk­te an (37:26). „In die­ser Pha­se ha­ben wir sehr gut ge­spielt“, sag­te Gacaev.

Nun folg­te al­ler­dings der ers­te Ein­bruch, Wol­fen­büt­tel mach­te Druck und for­cier­te ei­ni­ge Ball­ver­lus­te der Ol­den­bur­ger. Die knap­pe Halb­zeit­füh­rung (39:35) war im drit­ten Vier­tel schnell da­hin.

„Als wir aus der Ka­bi­ne ka­men, wa­ren wir nicht bei der Sa­che“, kri­ti­sier­te Gacaev. Der Ab­schnitt ging da­her re­la­tiv deut­lich mit 16:24 ver­lo­ren.

Doch da­nach drück­ten die Ta­len­te noch ein­mal aufs Gas. Ro­bert Dri­jen­cic brach­te sein Team in der 33. Mi­nu­te mit 62:61 in Front. Nach ei­ner Aus­zeit hat­ten sich die Her­zö­ge aber wie­der ge­ord­net und ent­eil­ten mit ei­nem 10:0-Lauf auf 71:62. „Gera­de in die­sem Mo­ment hat Zwie­ner mit sei­ner Er­fah­rung ge­fehlt“, be­dau­er­te Gacaev. Drei wei­te­re Drei­punk­te­tref­fer be­sie­gel­ten die drit­te Nie­der­la­ge der Bas­kets Aka­de­mie/OTB, die Wol­fen­büt­tel (bei­de 3:3 Sie­ge) auch in der Ta­bel­le vor­bei­zie­hen las­sen muss­te. Die Her­zö­ge lie­gen nun auf Rang sechs di­rekt vor den Ol­den­bur­gern.

„Un­se­re Ball­ver­lus­te ha­ben uns ge­killt“, ana­ly­sier­te Gacaev mit dras­ti­schen Wor­ten. Ins­ge­samt ver­lor sei­ne Mann­schaft 15-mal das Spiel­ge­rät – dar­un­ter Bäl­le, die beim Dribb­ling un­be­drängt ins Aus flo­gen. „Das sind viel zu vie­le Tur­no­ver. Vor al­lem in ei­ge­ner Hal­le“, sag­te der Trai­ner, dem die Nie­der­la­ge am Sonn­tag­abend or­dent­lich die Stim­mung ver­dor­ben hat­te.

Bas­kets Aka­de­mie/OTB: Hu­jic 20/3, Wim­berg 19/3, Dri­jen­cic 15/3, Ba­cak 13/1, Schmi­ka­le 4, Mu­so­vic 2, Ise­mann, Pe­re­pe­li­ukov, Al­brecht, Hol­latz, Cee­say.

„Als wir aus der Ka­bi­ne ka­men, wa­ren wir nicht bei der Sa­che – un­se­re Ball­ver­lus­te ha­ben uns ge­killt“AR­TUR GACAEV

BILD: TO­BI­AS FRICK

Ro­bust gin­gen die Her­zö­ge ge­gen Jan Ni­k­las Wim­berg (Mit­te) zu Wer­ke. Till Ise­mann (rechts) schau­te hier zu.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.