Be­dro­hu'g durch Ge­fähr­der ist re­al

Nordwest-Zeitung - - NACHRICH EN - VON ANDRE­AS HER­HOLZ, BÜ­RO BERLBN

FRA­GE: Herr Reul, ach dem At­te tat ei es aus­rei­se lich ti e sla­mis­te i Ham ur ird der Ru ach se ue te­re A schie u e

e hr­der laut! "uss hier mehr eta er­de # REU7: Das schreck­Li­che At­ten­tat in Ham­burg hat ge­zeigt, dass die Be­dro­hung durch is­La­mis­ti­sche Ge­fähr­der re­aL ist. Des­haLb set­zen die Si­cher­heits­be­hör­den des Bun­des und der Län­der aL­Les dar­an, soL­che Ta­ten recht­zei­tig zu ver­hin­dern. Um Kri­mi­neL­Le und Ge­fähr­der oh­ne BLei­be­recht von der Stra­ße zu be­kom­men, darf es auch im AusLän­der­recht kei­ne VoLLzugs­de­fi­zi­te mehr ge­ben. Da stim­me ich mit mei­nem Ka­bi­netts­koLLe­gen Joa­chim Stamp vöL­Lig über­ein. FRA­GE: $ie l sst sich die % er achu im­mer mehr e hr­der a esichts des &ers al­ma els ei de 'icher­heits eh(rde ) er hau t ara tie­re # REU7: Wir dür­fen uns nicht auf die Über­wa­chung aL­Lein kon­zen­trie­ren. Son­dern wir müs­sen auch da­für sor­gen, dass es in Zu­kunft we­ni­ger Ge­fähr­der gibt. Den Ter­ror von mor­gen ver­hin­dern wir heu­te – durch wirk­sa­me Prä­ven­ti­on. NRW hat in die­sem Be­reich sehr gu­te Pro­gram­me. Es geht dar­um, zu ver­hin­dern, dass jun­ge Men­schen in die Fän­ge ex­tre­mis­ti­scher SaLa­fis­ten ge­ra­ten und sich ra­di­ka­Li­sie­ren. FRA­GE: *ie­der­sach­se s

e mi is­ter + ris &ist ri­us ,'&-. rdert /et0t die 1i rich­tu 2l)cht li sla er i 3i 4e u d ar t r ei er R)c ehr der 2l)cht li s ri­se! $ re s l che Au ah­me0e tre )r die 2l)cht­li e i * rda ri a ei e si

lle u d ra ti a le 3(su # REU7: Das wä­re ein rich­ti­ger Schritt. Wenn das jetzt auch die SPD ver­steht, nach­dem sie es Lan­ge ab­ge­Lehnt und ver­hin­dert hat – um­so bes­ser. Wenn die SPD jetzt aber vor ei­ner neu­en FLücht­Lings­kri­se warnt, dann ist das rei­ne Stim­mungs­ma­che vor der Bun­des­tags­wahL. SoL­che markt­schreie­ri­schen War­nun­gen brin­gen uns in der Sa­che kein Stück wei­ter. Na­tür­Lich sind die Her­aus­for­de­run­gen der FLücht­Lings­po­Li­tik Längst nicht ge­Löst. Dar­an müs­sen wir wei­ter ar­bei­ten – am bes­ten ge­mein­sam.

Der CDU-Po­li­ti­ker Herbert Reul (64) ist seit Ju­ni In­nen­mi­nis­ter des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len.

BBLD: GAMBARBNB

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.