Teu­ers­te Bus­hal­te­stel­le in Be­trieb

Neu­er Stopp am Ge­wer­be@ und In­dus­trie­ge­biet am Au­to­bahn­kreuz

Nordwest-Zeitung - - AUS DEN STADTTEILEN -

Rund 250 000 Eu­ro kos@ ten die Hal­te­stel­len an der Bun­des­stra­ße 211. Ihr Bau war mit ei­ni­gen Pro­ble­men ver­bun­den.

IPWEGE/ETZHORN/LR – Die teu­ers­te Bus­hal­te­stel­le Ras­te­des ist fer­tig: Seit Di­ens­tag wird die Hal­te­stel­le „Loy – Am Au­to­bahn­kreuz“an der Bun­des­stra­ße 211 vom öf­fent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr an­ge­steu­ert. Wie die Ge­mein­de­ver­wal­tung mit­teilt, ge­he da­mit ein lang­ge­heg­ter Wunsch der im Ge­wer­be- und In­dus­trie­ge­biet am Au­to­bahn­kreuz Ol­den­burg-Nord an­säs­si­gen Un­ter­neh­men in Er­fül­lung.

Seit dem 1. Au­gust steu­ert die Li­nie 440 (We­ser­sprin­ter) von Ol­den­burg kom­mend ab 5.53 Uhr so­wie aus Bra­ke ab 6.01 Uhr die von der Ge­mein­de Ras­te­de er­rich­te­te Bus­hal­te­stel­len an. So­mit könn­ten Mit­ar­bei­ter aus dem Um­land, die den öf­fent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr nut­zen möch­ten, künf­tig pro­blem­los die Ar­beits­stät­te er­rei­chen. Der Schnell­bus hält im Halb­stun­den­be­zie­hungs­wei­se St­un­den­takt. Letz­te Ab­fahrts­mög­lich­keit ist in Rich­tung Bra­ke um 18.52 Uhr und in Rich­tung Ol­den­burg um 20.02 Uhr.

„Die am Au­to­bahn­kreuz an­säs­si­gen Un­ter­neh­men ha­ben in der Ver­gan­gen­heit mehr­fach auf die Not­wen­dig­keit der Hal­te­stel­len hin­ge­wie­sen, um un­ter an­de­rem auch den Aus­zu­bil­den­den die An­rei­se mit dem Bus zu er­mög­li­chen“, sagt Bür­ger­meis­ter Die­ter von Es­sen. Nach der

An­sied­lung al­ler Un­ter­neh­men wer­den rund 1000 Men­schen in dem Ge­biet ar­bei­ten.

Um an ei­nem di­rek­ten Au­to­bahn­zu­brin­ger, be­zie­hungs­wei­se ei­ner viel­be­fah­re­nen Bun­des­stra­ße ei­ne Bus­hal­te­stel­le er­rich­ten zu kön­nen, hat­te die Lan­des­be­hör­de für Stra­ßen­bau und Ver­kehr um­fang­rei­che For­de­run­gen und Auf­la­gen ge­stellt. Da­zu zähl­ten ei­ne auf­wen­di­ge Ver­kehrs­füh­rung und Ver­kehrs­si­che­rung

so­wie um­fang­rei­che Ent­wäs­se­rungs­maß­nah­men.

Da­mit die Bus­hal­te­stel­le auf der Sei­te des In­dus­trie­ge­bie­tes ge­baut wer­den konn­te, muss­te ein Ent­wäs­se­rungs­gra­ben ver­legt und ein et­wa 50 Me­ter lan­ger Fuß­weg bis zur Am­pel ge­baut wer­den. Auf der an­de­ren Stra­ßen­sei­te muss­te der Rad­weg ver­legt und der Ent­wäs­se­rungs­gra­ben ver­rohrt wer­den. Ei­ne Ver­le­gung des Gr­a­bens war

dort nicht mög­lich, so dass er un­ter dem Rad­weg hin­durch ge­führt wur­de. Da auf die­ser Sei­te das Ge­län­de ab­fällt, muss­te zu­dem ei­ne Spund­wand ge­baut wer­den.

Bei­de Hal­te­stel­len sind kom­plett bar­rie­re­frei und mit ei­nem be­leuch­te­ten War­te­häus­chen und je­weils fünf Fahr­rad­bü­geln aus­ge­stat­tet. Ei­ni­ge Rest­ar­bei­ten wer­den noch in den kom­men­den Ta­gen er­le­digt.

Die Bau­ar­bei­ten am ei­gent­li­chen Hal­te­stel­len­be­reich be­gan­nen nach ei­nem auf­wen­di­gen Aus­schrei­bungs-Pro­zess im Herbst 2016, so die Ge­mein­de. Zu­letzt hat­te es durch die In­sol­venz des be­auf­trag­ten Un­ter­neh­mens ei­ni­ge Pro­ble­me im Bau­ab­lauf ge­ge­ben, so dass ei­ne er­neu­te Aus­schrei­bung für die nörd­li­che Bus­hal­te­stel­le er­for­der­lich wur­de.

BILD: GE­MEIN­DE

D<chs­ter Halt „Loy – Am Au­to­bahn­kreuz“: Seit Di­ens­tag wird Ras­te­des teu­ers­te Bus­hal­te­stel­le vom öf­fent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr an­ge­steu­ert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.