PRESSESTIMMEN

Nordwest-Zeitung - - MEINUNG -

Zu Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­tio­nen (NGO), die im Mit­tel­meer Mi­gran­ten ret­ten, schreibt in Ita­li­en Es gibt die­je­ni­gen, die ih­rem Weg fol­gen (...), und die, die kei­ne Ein­sicht ha­ben. Am Tag nach der Be­schlag­nah­me des Schiffs „Iu­ven­ta“durch die Jus­tiz­be­hör­den Tra­pa­nis, die sich nach ei­ner fast ein Jahr lan­gen Un­ter­su­chung in die Kar­ten bli­cken las­sen und die Straf­tat der Be­güns­ti­gung der il­le­ga­len Mi­gra­ti­on zu­las­ten der deut­schen NGO Ju­gend Ret­tet un­ter­stel­len, teilt sich die viel­fäl­ti­ge Welt der hu­ma­ni­tä­ren Or­ga­ni­sa­tio­nen wie­der, ge­nau­so wie es schon bei der Ein­wil­li­gung des neu­en Ver­hal­tens­ko­de­xes pas­siert ist, den nach Sa­ve the Child­ren, Mo­as und Proac­tiva Open Arms nun auch die deut­sche Sea-Eye un­ter­schrie­ben hat. (...) Doch Ärz­te oh­ne Gren­zen bringt das al­les nicht da­zu, ihr Wi­der­stre­ben ge­gen­über dem Ver­hal­tens­ko­dex auf­zu­wei­chen.

Zu Bra­si­li­ens Prä­si­den­ten Mi­chel Te­mer heißt es in Spa­ni­en bei

Dil­ma Rousseff wur­de im ver­gan­ge­nen Jahr als Prä­si­den­tin von Bra­si­li­en mit der Be­grün­dung ab­ge­setzt, ih­re Re­gie­rung ha­be die Haus­halts­zah­len mas­siv ge­schönt. Die Po­li­ti­ker, die ih­ren Sturz ge­för­dert ha­ben, hat­ten nach ei­ge­nen An­ga­ben aber vor al­lem ein Ziel vor Au­gen: Man muss­te der kor­rup­ten Re­gie­rung ein En­de set­zen. Fast ein­ein­halb Jah­re da­nach klin­gen die­se Ar­gu­men­te al­ler­dings wie ein Ali­bi. (...) Das­sel­be Ab­ge­ord­ne­ten­haus (...) hat jetzt be­schlos­sen, Te­mer zu ret­ten und kein Kor­rup­ti­ons­ver­fah­ren ge­gen ihn zu­zu­las­sen. Die Ab­ge­ord­ne­ten, die der Re­gie­rung na­he ste­hen, führ­ten an, das Land be­nö­ti­ge Sta­bi­li­tät und Re­for­men. Es gibt kei­ne Zwei­fel dar­über, dass Bra­si­li­en schnells­tens aus der Kri­se kom­men muss. Aber nur ein Prä­si­dent, der die to­ta­le Le­gi­ti­mi­tät ei­nes Wahl­sie­ges be­sitzt und frei von jeg­li­chem Ver­dacht ist, kann das schaf­fen. All das hat Te­mer eben nicht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.