Die­se Elf schießt die To­re im Hin­ter­grund

Ent­schei­dend ist nicht nur auf dem Platz, son­dern auch hin­ter den Ku­lis­sen – Elf Men­schen sa­gen war­um

Nordwest-Zeitung - - SPORT -

Es gibt die Le­gen­de, dass ein Fuß­ball­spiel 90 Mi­nu­ten dau­ert. Wir al­le wis­sen, dass ein Fuß­ball­spiel so lan­ge dau­ert, bis es der Schieds­rich­ter ab­pfeift. Für vie­le Men­schen, die zum VfB-Ol­den­burg-Team ge­hö­ren, dau­ert ein Spiel zu­wei­len ei­nen hal­ben Tag. Wir stel­len Ih­nen, lie­be Le­serin­nen und Le­ser elf Spie­le­rin­nen und Spie­ler vor, die nie ein Tor für die Re­gio­nal­li­ga-Mann­schaft schie­ßen wer­den. Oh­ne die­se elf Men­schen ist ein Fuß­ball­spiel in Ol­den­burg aber auch nicht denk­bar, ge­schwei­ge denn durch­führ­bar. Die­se elf Men­schen ste­hen stell­ver­tre­tend für al­le hel­fen­den Hän­de, die in Sport­ver­ei­nen ak­tiv sind, de­nen aber nur sel­ten zu­ge­ju­belt wird.

Ma­no­lo Cröl­le, 38 Jah­re, Sta­di­on­spre­cher, Tech­nik:

Ma­no­lo Cröl­les Spiel­tag star­tet meh­re­re St­un­den vor dem An­pfiff. Zu Hau­se er­stellt er die Play­list, al­so die Mu­sik­rei­hen­fol­ge für die Sta­di­on­mu­sik. Als ers­te Tä­tig­keit im Sta­di­on baut er dann die Tech­nik im VIP-Raum auf und be­rei­tet – in Ko­ope­ra­ti­on mit Kol­le­gen – die An­la­ge des Sta­di­ons vor. Er ist ei­ner der bei­den Sta­di­on­spre­cher und da­her vie­len Ol­den­bur­ger Fuß­ball­fans be­kannt.

Jens Se­ge­ba­de, 26 Jah­re, An­zei­ge­ta­fel:

Er ist ei­ner der be­kann­tes­ten „Spie­ler hin­ter dem Team“. Be­reits seit Jah­ren be­dient er die An­zei­ge­ta­fel im Mar­sch­weg­sta­di­on. Bei Wind und Wet­ter kommt Jens Se­ge­ba­de ins Sta­di­on, meist so ei­ne St­un­de vor Spiel­be­ginn. Er ver­bringt dann die kom­plet­te Par­tie hin­ter dem Tor und war­tet auf mög­lichst vie­le To­re für den VfB. Le­gen­där ist das 11:1 im Sep­tem­ber 2008 ge­gen den Hees­se­ler SV. Die An­zei­ge­ta­fel im Mar­sch­weg­sta­di­on kann nur ein­stel­li­ge Spiel­stän­de an­zei­gen, so dass er be­reits beim 10:1 krea­tiv wer­den muss­te. Er hing die 1 beim VfB auf und hielt mit der Stan­ge ei­ne wei­te­re 0 sel­ber da­zu. Rich­tig span­nend wur­de es dann beim 11:1 für den VfB. Al­len im Sta­di­on war klar, dass es nur zwei 1er Ta­feln gab, al­so rich­te­ten sich di­rekt al­le Bli­cke auf ihn. Jens Se­ge­ba­de über­leg­te kurz, nahm dann dem Geg­ner die 1 weg und hielt für den Rest des Spiels die 11 beim VfB hoch. Das Sta­di­on fei­er­te ihn mit Sze­nen­ap­plaus und hat­te sei­nen Hel­den des Tages ge­fun­den.

Olaf Pior­nack, 45 Jah­re, Si­cher­heit Spie­ler­tun­nel:

Sein Spiel­tag be­ginnt in der Re­gel 90 Mi­nu­ten vor dem An­pfiff. Er ist An­ti-Do­ping- und stell­ver­tre­ten­der Si­cher­heits­be­auf­trag­ter und hält sich wäh­rend des Spiels im und am Spie­ler­tun­nel auf. Dort ist er auch di­rek­ter An­sprech­part­ner für die Schieds­rich­ter, wenn die­se Hil­fe von au­ßen be­nö­ti­gen. In der Halb­zeit­pau­se un­ter­stützt er den Sta­di­onwart Klaus Stee­n­e­mann bei der Ra­sen­pfle­ge. Zum En­de des Spiels kommt je nach Spiel­stand die hei­kels­te Pha­se für Olaf Pior­nack: Tun­nel her­aus­zie­hen und da­für sor­gen, dass al­le fried­lich in ih­re Ka­bi­ne kom­men. Bis zu ei­ner St­un­de nach dem Spiel ver­weilt er dann noch im Sta­di­on, bei „schwie­ri­gen“Do­ping­kon­trol­len kom­men auch ger­ne mal drei bis vier St­un­den da­zu – und das al­les eh­ren­amt­lich.

Edel­traud van El­ten, 69 Jah­re, Be­treu­ung Ein­lauf­kin­der, Pres­se und Ball­jun­gen:

Edel­traud van El­tens Spiel­be­ginn ist früh am Mor­gen in der hei­mi­schen Kü­che, wo sie für die Ball­jun­gen und die Pres­se Ku­chen backt. Zwei St­un­den vor Spiel­be­ginn ist sie im Sta­di­on und ver­teilt das Sta­di­onma­ga­zin im VIPRaum und emp­fängt Ball­jun­gen und Ein­lauf­kin­der. Sie ist die gu­te See­le des Spie­ler­tun­nels und seit lan­ger Zeit be­reits da­bei.

Hei­ko Büs­sel­mann, 58 Jah­re, Sta­di­on­spre­cher:

Sei­ne Heim­spie­le be­gin­nen in der Re­gel et­wa zwei St­un­den vor dem An­pfiff. Seit 22 Jah­ren ist die „Stim­me des Nor­dens“ver­ant­wort­lich für al­le Durch­sa­gen rund um das Spiel. Nach Ab­pfiff ist für Hei­ko Büs­sel­mann noch nicht Fei­er­abend, denn die of­fi­zi­el­le Pres­se­kon­fe­renz lei­tet er auch noch. Ein lan­ger Tag, der ihm aber im­mer wie­der „Spaß macht“.

Hol­ger Hoff­mann, 57 Jah­re, Si­cher­heits­lei­ter:

Al­le The­men rund um die Si­cher­heit der Spie­ler und Fans im Sta­di­on ge­hö­ren zum Auf­ga­ben­feld von Hol­ger Hoff­mann. Die Vor­be­rei­tung für die Spiel­ta­ge der Sai­son ge­hen be­reits bei den Si­cher­heits­be­spre­chun­gen vor dem ers­ten Heim­spiel los. Am Spiel­tag sel­ber fun­giert er dann als Kon­takt zur Po­li­zei wie zum Si­cher­heits­dienst und muss bei si­cher­heits­re­le­van­ten The­men in Ab­spra­che mit den Si­cher­heits­kräf­ten ent­schei­den. Vor al­lem bei Si­cher­heits­spie­len ist die­se Ar­beit um­fang­reich, hier gilt es, ei­ge­ne Si­cher­heits­kon­zep­te aus­zu­ar­bei­ten und so al­len Zu­schau­ern ei­nen rei­bungs­lo­sen Be­such im Mar­sch­weg­sta­di­on zu er­mög­li­chen.

Wol­le Weich­brodt, 57 Jah­re, Zeug­wart und Be­treu­er:

Wol­le ist be­reits seit 1999 beim VfB. Er ist zu­sam­men mit Kol­le­ge Horst Hae­nisch als Ers­ter aus dem Mann­schafts­kreis im Sta­di­on. Die Ka­bi­nen wer­den vor­be­rei­tet, Snacks für die Mann­schaft wer­den an­ge­rich­tet und die Ab­spra­chen im Sta­di­on ge­trof­fen. Für gel­be Leib­chen ist er aber nicht ver­ant­wort­lich :-) Wol­le bleibt bis zum En­de da und muss an­schlie­ßend al­le Kla­mot­ten wie­der zum Trai­nings­ge­län­de brin­gen. Spät abends en­det dann ein lan­ger Ar­beits­tag.

Sa­b­ri­na Sprin­ger, 35 Jah­re, Kas­se:

Zwei St­un­den vor Spiel­be­ginn ist be­reits An­pfiff für Sa­b­ri­na Sprin­ger und das Kas­sen­team im Sta­di­on. Seit April 2006 ist sie da­bei und sorgt an der Haupt­kas­se da­für, dass je­der sei­nen Wunsch­platz er­hält. Da­zu ge­hört un­ter an­de­rem, den Zu­schau­ern Aus­kunft zu ge­ben, von wel­chem Platz aus man am bes­ten sieht, wo man bei Re­gen nicht nass wird und wel­che Preis­ka­te­go­ri­en es gibt. Hell­se­he­ri­sche Fä­hig­kei­ten sind ge­fragt bei der Be­ant­wor­tung der oft ge­stell­ten Fra­ge: „Wie spielt der VfB denn heu­te?“Wäh­rend die Fans das Spiel an­schau­en, ist Sa­b­ri­na Sprin­ger noch mit den an­de­ren an der Kas­se und macht die Abrech­nung. Erst zur Mit­te oder bei ho­hem Zu­schau­er­auf­kom­men auch mal zum En­de der ers­ten Halb­zeit nimmt sie ih­ren Platz auf der Tri­bü­ne ein und feu­ert die Jungs an.

An die­sem Sonn­tag

be­strei­tet sein der VfB ers­tes Ol­den­burg die­ser Heim­spiel Re­gio­nal­li­ga-Sai­son. Die in Par­tie Reh­den ge­gen den BSV im be­ginnt um 15 Mar­sch­weg­sta­di­on. Uhr

Frau­ke Bau­mann, 27 Jah­re, Fan­be­auf­trag­te:

Frau­ke Bau­mann ist seit knapp ei­nem Jahr Fan­be­auf­trag­te beim VfB Ol­den­burg. An Heim­spiel­ta­gen be­ginnt ihr Tag in der Re­gel in den Mit­tags­stun­den am Fan­pro­jekt, dem Treff­punkt vie­ler VfB-Fans. Von dort aus geht es ins Sta­di­on, wo sie sich zu­sam­men mit ih­rem Kol­le­gen Rai­mund Kropp, mit dem Si­cher­heits­be­auf­trag­ten, der Po­li­zei und dem Si­cher­heits­dienst ab­stimmt. Es ist klar: Als Fan­be­auf­trag­te küm­mert sie sich um al­le Be­lan­ge der Fans.

Sa­rah Schoenen­berg, 29 Jah­re, VIP-Emp­fang:

Sa­rah Schoenen­berg ist für den freund­li­chen Emp­fang am VIP-Be­reich zu­stän­dig. Zwei St­un­den vor Spiel­be­ginn star­tet sie mit ih­rer Kol­le­gin den Auf­bau von Pa­vil­lon, Hus­sen und Beach­flags. In ih­rer Ver­ant­wor­tung liegt es, die Ein­lass­kar­ten der Spon­so­ren zu kon­trol­lie­ren. Wenn dies zu­trifft, be­kommt je­der ein Bänd­chen ums Hand­ge­lenk. Da­durch, dass Sa­rah Schoenen­berg be­reits seit knapp sechs Jah­ren für den VfB ar­bei­tet, kennt sie vie­le der Spon­so­ren gut, sorgt ne­ben­bei für net­te Ge­sprä­che, lei­tet An­lie­gen wei­ter und küm­mert sich um de­ren Er­le­di­gung, so dass sich die Spon­so­ren wohl­füh­len kön­nen.

Bas­ti­an Schüt­te, 23 Jah­re, Ko­or­di­na­ti­on Auf- und Ab­bau:

Sein Spiel­tag be­ginnt in der Re­gel be­reits um 8 Uhr am Mor­gen. Dann gilt es, das Sta­di­on für das Heim­spiel vor­zu­be­rei­ten. Mit der Un­ter­stüt­zung vie­ler Hel­fer wer­den die Ban­den auf­ge­baut, der VIP-Raum vor­be­rei­tet und vie­le wei­te­re klei­ne Din­ge rich­tig po­si­tio­niert. Knapp zwei St­un­den vor Spiel­be­ginn gilt es dann, die Ban­den im Sta­di­on zu kon­trol­lie­ren und schließ­lich in Be­trieb zu set­zen. Wäh­rend des Spiels hilft Bas­ti­an Schüt­te dann an al­len Ecken und En­den aus, zur Not wird auch mal die Wech­sel­ta­fel für Spie­ler be­dient. Mit Ab­pfiff liegt der Fo­kus dann di­rekt wie­der auf dem Ab­bau, das Sta­di­on muss schließ­lich be­reits we­ni­ge St­un­den spä­ter wie­der an die Stadt über­ge­ben wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.