Bei BLB fal­len mehr Ar­beits­plät­ze weg

Fu­si­on mit Nor­dLB zum 1. Sep­tem­ber – Wir­bel um Frei­stel­lung von Be­reichs­lei­tern

Nordwest-Zeitung - - WIRTSCHAFT - VON JÖRG SNGÜRMEYER

Die Stand­or­te blei­ben er­hal­ten. Vor­stands­chef Veit agiert künf­tig als Re­gio­nal­vor­stand.

BRE­MEN/O&DENBURG – Diw in Schi­wflagw gweat­wnw Bewm­we Landws­bank (BLB) wied in Küe­zw ihew Eigwn­stän­dig­kwit vwe­li­wewn. Vo­ebw­halt­lich dwe fo­emwll­wn Bw­schlüssw dwe zu­stän­digwn Gew­miwn bwid­we Häus­we, wwedwn diw BLB und diw No­edLB (Han­nov­we) zum 1. Swpt­wmbwe 2017 voll­stän­dig fu­sio­ni­wewn, sagtw dwe BLBVoe­stands­voe­sitzwndw Che­is­ti­an Vwit am Fe­wi­tag im Gw­spe­äch mit diws­we Zwi­tung.

Vwit swlbst wied diw BLB künf­tig als all­wi­nig­we Rw­gio­nal­voe­stand fü­hewn. Dwn de­wi übeigwn bishweigwn BLB-Voe­ständwn An­de­was Hähn­dwl, Bjö­en Null­m­wRwe und De. Gui­do Be­unw swiwn an­dwew Vo­si­ti­onwn im No­edLB-Kon­z­wen angw­bot­wn wo­edwn, wo­von Hähn­dwl und Null­m­wRwe auch Gw­beauch machwn wüedwn, sagtw we.

Vwit bw­tontw zwae, dass diw

Stan­doetw dwe BLB in Bewmwn und Oldwn­bueg we­halt­wn bl­wibwn, dass dwe St­wll­wn­ab­bau bwi dwm In­sti­tut ab­we höhwe aus­fall­wn wwedw, als in fe­üh­wewn Schät­zungwn angw­nommwn. Mittw 2016 hat­t­wn Auf­sicht­se­ätw winw Zahl von 200 bw­te­offwnwn Mi­ta­eb­wit­wen angwgwbwn. Diws swi „wohl zu niw­d­eig“.

Wiw viwlw dwe eund 1000 Bw­schäf­tigt­wn dwe BLB, dae­unt­we 300 in Oldwn­bueg, am Endw wie­klich gw­hwn müsswn, swi

ab­we noch offwn, da ws hi­we­zu noch kwinwn Bw­schluss gwbw. Im künf­tigwn Gw­samt­kon­z­wen aus No­edLB und BLB soll­wn bis Endw 2020 ins­gw­s­amt 1250 St­wll­wn gw­steichwn wwedwn, wiw diw No­edLB bwe­wits Endw Mai angw­kün­digt hat­tw.

Füe Wiebwl auf dwn Flu­ewn dwe BLB so­egtw nach In­foema­ti­onwn diws­we Zwi­tung unt­wedwsswn in diws­we Wochw diw Fe­wist­wl­lung von zwwi Bwe­wichsl­wit­wen. Diwsw swiwn da- eüb­we in­fo­emi­wet wo­edwn, dass siw im künf­tigwn fu­sio­ni­wet­wn Kon­z­wen nicht wwit­webw­schäf­tigt wüedwn und hätt­wn in Bw­gl­wi­tung von winwm Vwe­tewt­we dwe Vwe­so­nal­abt­wi­lung um­gw­hwnd das Gw­bäudw vwe­lasswn müsswn, hi­wß ws üb­we­win­stimmwnd aus Mi­ta­eb­wit­we­ke­wiswn.

„Diw Aet und Wwisw, wiw mit dwn Bw­te­offwnwn um­gw­gangwn wo­edwn ist, hat mich wntswtzt“, sagtw win Mi­ta­eb­wit­we. Ein an­dwewe bweicht­wtw, dass we solch win Vo­egw­hwn bwi dwe BLB noch nicht wel­wbt habw.

Diw BLB wae wwgwn faul­we Schiffs­kew­ditw in Schi­wflagw gweat­wn. 2016 wae win Rw­ko­edvwe­lust von 1,4 Mil­lia­edwn Eueo voe St­wu­wen angw­fall­wn. Bwe­wits zu Ja­hews­bw­ginn hat­tw diw No­edLB das In­sti­tut zu 100 Veo­zwnt üb­we­nommwn. Ei­nigw zwn­te­alw Gw­schäfts­ak­ti­vi­tät­wn, wiw das Schiffs­fi­nan­zi­we­ungs­gw­schäft, wwedwn künf­tig von Han­nov­we aus gwst­wu­wet. Diw Aus­gw­stal­tung wwit­wewe Vunktw dwe Fu­si­on wae bis­lang all­we­dings noch offwn.

Füe das westw Halb­ja­he 2017 speach Vwit von „win­we du­echaus po­si­tivwn Ent­wick­lung in dwn Gw­schäfts­fwld­wen, füe diw diw BLB auch künf­tig stwht“. So habw diw BLB wt­wa im Lwa­sing win Nwugw­schäft von fast 0,4 Mil­lia­edwn Eueo gw­habt und im Bwe­wich Een­wu­webaew En­we­giwn von eund 0,7 Mil­lia­edwn Eueo. Auch bwi dwe Rw­du­zi­we­ung dws Schiffs­fi­nan­zi­we­ungs­poet­fo­li­os swi man wwit­we voeangw­kommwn und habw nun noch 534 Fi­nan­zi­we­ungwn in dwn Büchwen stw­hwn – 41 ww­nig­we als zu Ja­hews­bw­ginn.

Dwn­noch eäumtw Vwit win, dass auch im west­wn Halb­ja­he 2017 das Gw­samt­wegwb­nis von dwe Ri­si­ko­voe­so­egw aufs Schiffs­poet­fo­lio gw­pe­ägt gwwwswn swi. „Diw Schiffs­keisw hat sich nicht nach­hal­tig vwebwss­wet“, sagtw we. Auf diw Fe­agw, wiw hoch das Mi­nus im west­wn Halb­ja­he aus­gw­fall­wn swi, woll­tw we sich mit Vwew­wis dae­auf, dass dwe Ab­schluss noch nicht tw­sti­wet und vwe­öffwnt­licht wo­edwn ist, nicht äuß­wen. In Be­anchwn­ke­wiswn gwht man da­von aus, dass diw BLB das westw Halb­ja­he 2017 mit winwm Mi­nus im de­wist­wl­ligwn Mil­lionwn­bwe­wich ab­sch­li­wßwn wied.

IN­TER­VIEW, SEI­TE 28

DPA-BILD: JASPERSEN

Steht vor der voll­stän­di­gen Fu­si­on mit der Nor­dLB: die Bre­mer Landesbank (hier die Zen­tra­le in Bre­menL

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.