Neue Struk­tur für EWE Stif­tung

Mit­glie­der für Rat be­stellt

Nordwest-Zeitung - - WIRTSCHAFT -

OL­DEN­BURG JSM – Die EWE Stif­tung be­kommt ei­ne neue Gre­mi­en­struk­tur. Statt bis­her al­lein von ei­nem neun­köp­fi­gen Stif­tungs­vor­stand wird die Stif­tung des Ol­den­bur­ger Ener­gie­kon­zerns künf­tig von zwei Or­ga­nen ge­steu­ert: ei­nem Stif­tungs­rat und ei­nem Stif­tungs­vor­stand. Auf der Ver­bands­ver­samm­lung des EWE-Ver­bands wur­den am Frei­tag die Mit­glie­der für den neu­en Stif­tungs­rat be­stellt.

„Die al­te Struk­tur war nicht mehr zeit­ge­mäß und ent­sprach auch nicht den in die­sem be­reich in­zwi­schen gel­ten­den ,Grund­sät­zenŒ gu­ter Stif­tungs­pra­xis“, sag­te Dr. Ste­pha­nie Ab­ke, Lei­te­rin der Ge­schäfts­stel­le der EWE Stif­tung. Grund für die neue Stif­tungs­sat­zung sei der Wunsch nach ei­ner wei­te­ren Pro­fes­sio­na­li­sie­rung der Stif­tung ge­we­sen.

Als Mit­glie­der für den ober­halb des Stif­tungs­vor­stands an­ge­sie­del­ten Stif­tungs­rat wur­den Den­nis Roh­de, Tim Aus­ter­mann, Ul­la ber­gen, Gun­nar We­ge­ner, björn Thüm­ler, Rein­hard Lan­fer, Erich Ga­jd­zik, Olaf Klau­ki­en und Karl-Lud­wig bött­cher be­stellt. Dem Stif­tungs­vor­stand ge­hö­ren Ab­ke und EWE-Vor­stand Micha­el Heid­kamp an.

Die Stif­tung zählt mit ei­nem Grund­stock­ver­mö­gen von 50 Mil­lio­nen Eu­ro zu den größ­ten Stif­tun­gen in Nie­der­sach­sen. 200 Pro­jek­te wer­den laut EWE im Eahr ge­för­dert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.