Ei­ni­gung Eu­ro­pas be­wegt sich schwer­fäl­lig

Nordwest-Zeitung - - LESERFORUM -

Be­trifft: „Män­gel und po­li­ti­sche Blo­cka­de – Gast­bei­trag: Wie die EU-Struk­tur grund­le­gen­den Wan­del un­wahr­schein­lich macht“, Mei­nung, 29. Ju­li

Dem Bei­trag der bei­den Au­to­ren zur EU-Struk­tur, die ei­nen „grund­le­gen­den Wan­del un­wahr­schein­lich macht“, kann man ein aka­de­mi­sches Ni­veau be­schei­ni­gen! Auch wer­den Fak­ten deut­lich, wel­che die vor­ge­nann­te The­se un­ter­strei­chen. Lei­der, wie so häu­fig bei Ana­ly­sen zur EUStruk­tur und de­ren Män­gel, wird gern über­se­hen, dass der Kon­ti­nent „Eu­ro­pa“zwar ver­tei­di­gungs­po­li­tisch in­ner­halb der Na­to nach dem II. Welt­krieg durch­aus stra­te­gisch ein­heit­lich aus­ge­rich­tet, ge­gen­über dem War­schau­er Pakt als Mi­li­tär­bünd­nis er­folg­reich die Aus­brei­tung des Bol­sche­wis­mus bis an den At­lan­tik ver­hin­dert hat! Die Bin­dungs­kräf­te kon­zen­trier­ten sich je­doch auf die ge­mein­sa­me Sor­ge um die Sou­ve­rä­ni­tät je­des ein­zel­nen Staa­tes – mit der Ein­sicht für ei­ne not­wen­di­ge mi­li­tä­ri­sche Stär­ke ge­gen den geg­ne­ri­schen bol­sche­wis­ti­schen Block Ost­eu­ro­pas!

Die „Ei­ni­gung“Eu­ro­pas als po­li­ti­sche und wirt­schaft­li­che Ein­heit im Zu­ge der Glo­ba­li­sie­rung be­wegt sich da­ge­gen schwer­fäl­lig zwi­schen den Po­len ei­ner wün­schens­wer­ten Selbst­stän­dig­keit und na­tio­na­len Selbst­ver­ant­wor­tung (Sub­si­dia­ri­täts­prin­zip) und ei­nem vor al­lem von Deutsch­land und Frank­reich pro­pa­gier­ten po­li­ti­schen Zen­tra­lis­mus (...).

Vol­ker Mey­er Ol­den­burg

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.