Russ­la)d miss­ach­tet mas­siv Frei­heits­rech­te

Nordwest-Zeitung - - NAITEN - VON ANDRE­AS HER­HOLZ, BÜ­RO BERLEN

FRA­GE: FDP-Che Chris­ti­an Lin ner i ie nne i n er

ri a s a er­ha tes Pr is ri a e tie­ren n ie ! ss an -"an ti nen - # ern$ " te an Pr%si ent P tin&et tent'e'en en( HAR8T: Es ist er­stauM­lich, wie leicht­fer­tig der Vor­sit­zeM­de der selbst erMaMM­teM Par­tei der Frei­heit FDP mit dem gra­vie­reM­deM Völ­ker­rechts­bruch Russ­laMds iM der UkraiMe um­geht – uMd da­zu ge­hört die Krim. Frei­heits­uMd MeM­scheM­rech­te wer­deM voM Russ­laMd mas­siv miss­ach­tet, Micht Mur auf der be­setz­teM Krim. EiM Ar­raM­ge­meMt, das die wi­der­recht­li­che Herr­schaft Russ­laMds über die Krim wie auch im­mer ak­zep­tiert, kaMM es Micht ge­beM. Auch kei­Me Lo­cke­ruMg des SaMk­ti­oMs­re­gimes ohMe voll­stäM­di­ge Er­fül­luMg der For­de­ruM­geM. Erst, weMM die MiMs­ker Ve­reiMba­ruM­geM voll­stäM­dig er­füllt siMd, kaMM es zur Auf­he­buMg der SaMk­ti­oMeM kom­meM. Es gibt keiMeM MechaMis­mus der schritt­wei­seM Auf­he­buMg. Das ist die eiM­mü­tig ver­eiMbar­te Po­li­tik der frei­eM Welt iM der UkraiMeFra­ge. DeutschlaMd soll­te hier Micht aus­sche­reM. Es wä­re eiM fal­sches Si­gMal, eiMeM Ag­gres­sor wie Pu­tiM auch Moch­zu­be­lohMeM. FRA­GE: #h er )sta ss#h ss er De ts#hen *irts#ha t n an ere +er,%n e r ern ei­nen rs e#hse n ste en ie "an ti nen in Fra'e $$$ HAR8T: Der Ost­aus­schuss der Deut­scheM Wirt­schaft ist we­der die of­fi­zi­el­le Moch die eiMzi­ge Stim­me der deut­scheM Wirt­schaft. Die gro­ße Mehr­heit der deut­scheM Wirt­schaft er­keMMt, dass die­ses SaMk­ti­oMs­re­gime lei­der uM­ver­zicht­bar ist. GreMzeM siMd uM­ver­äu­ßer­lich. Je­des LaMd kaMM seiMe BüMdMis­zu­ge­hö­rig­keit frei wäh­leM.Das­giltauch für die UkraiMe. WeMM wir jetzt die SaMk­ti­oMeM lo­ckerM, Meh­meM wir deM Völ­ker­rechts­bruch hiM uMd ak­zep­tie­reM die AMMe­xi­oM der Krim. FRA­GE: *as- enn ie FDP i Fa e ei­ner s#h ar -'e - ,en .ehr­heit na#h er / nes­ta's ah ie L # er n' er "an ti nen r /e in' n' ei­ner a iti n a#hen

i ( HAR8T: Die Ge­schlos­seMheit iMMer­halb ei­Mer Ko­ali­ti­oM ge­ra­de iM au­ßeM- uMd si­cher­heits­po­li­ti­scheM Fra­geM ist eiMe der zeM­tra­leM Vor­aus­set­zu­M­geM für deM Er­folg ei­Mer Re­gie­ruMg. Die UMi­oM wird si­cher keiMeM Ko­ali­ti­oMs­ver­trag uM­ter­zeichMeM, iM dem die Auf­he­buMg der SaMk­ti­oMeM ge­for­dert wird.

Jür­gen Hardt (CDU, 54) ist au­ßen­po­li­ti­scher Spre­cher der CDU/CSUBun­des­tags­frak­ti­on.

BELD: NEETFELD

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.