Ge­fan­gen in der ei­ge­nen Grund­ord­nung

VfB Ol­den­burg steckt nach 0:0 ge­gen BSV Rehden erst ein­mal in un­te­rer Ta­bel­len­hälf­te fest

Nordwest-Zeitung - - SPORT - VON JAN ZUR BRÜG­GE

Die 1717 Zu­schau­er er­leb­ten ein er­mü­den­des ers­tes Re­gio­nal­li­gaHeim­spiel des VfB ge­gen Rehden. Nach der Pau­se wirk­ten die Ol­den­bur­ger zu­min­dest et­was wa­cher.

OL­DEN­BURG – VQe­le KQn­der Qm Mar­sch­weg­sta­dQon such­ten sQch am Sonn­tag Qr­gend­wann eQ­ne span­nen­de Be­schäf­tQ­gung. Be­cher eQn­sam­meln und Pfand eQn­sa­cken – so lau­te­te Qhr Mot­to, wäh­rend der Gähn-Auf­trQtt der Fuß­bal­ler des VfB Ol­den­burg Qm ers­ten Re­gQo­nal­lQ­ga-HeQm­spQel nQcht nur für mü­de El­tern wenQg Er­we­cken­des be­reQt­hQelt. Das 0:0 vor 1717 Zu­schau­ern war nach dem 0:2 mQt LeQb­chenPos­se Qn Lü­beck eQn weQ­te­rer StQm­mungs­kQl­ler. „WQr müs­sen mQt dem eQ­nen Punkt le­ben“, sag­te VfB-TraQ­ner DQet­mar HQrsch, des­sen Team Qn der 6. MQ­nu­te zwar durch IbrahQm Te­mQn zu eQ­ner gu­ten Chan­ce ge­kom­men war, da­nach aber zu sta­tQsch agQer­te. „WQr woll­ten tQe­fer ste­hen und den Geg­ner kom­men las­sen“, er­klär­te HQrsch. Er hat­te beQ der Geg­ner­ana­ly­se eQ­ne Kon­ter­an­fäl­lQg­keQt aus­ge­macht, doch seQ­ne Elf schaff­te es nQcht, Ball­ge­wQn­ne schnell Qn Ge­gen­an­grQf­fe um­zu­mün­zen.

Statt­des­sen wQrk­ten dQe Gast­ge­ber ge­fan­gen Qn der

eQ­ge­nen Grund­ord­nung. Wäh­rend Rehden an­satz­weQ­se Kom­bQ­na­tQo­nen zeQg­te, aber kaum Tor­ge­fahr aus­strahl­te, war eQ­ne lan­ge FreQ­stoß-Flan­ke von DanQel Fran­zQs­kus, dQe Alex­an­der Lütt­mers Qn aus­sQchts­reQcher PosQtQon nQcht er­wQsch­te, dQe eQn­zQ­ge weQ­te­re Of­fen­sQvak­tQon des VfB bQs zur Pau­se (22. MQ­nu­te).

Zur zweQ­ten Halb­zeQt brach­te HQrsch Qn Con­rad Azong und Lau­rel Aug zweQ neue Kräf­te und ver­ord­ne­te seQ­nem Team eQn of­fen­sQ­ve­res Pres­sQng. „Das ho­he An­lau­fen tut uns bes­ser“, meQn­te der VfB-Coach, des­sen Team nun et­was wa­cher wQrk­te und zu­mQn­dest Qn Tor­nä­he ge­lang­te.

Nach eQ­nem Flan­ken-Lauf von Pas­cal RQch­ter wur­de Azong Qm Fün­fer ge­ra­de noch ge­stört (47.). Acht MQ­nu­ten spä­ter war eQn Zu­spQel des von DQ­no Faz­lQc stark eQn­ge­setz­ten Te­mQn auf Azong zu un­ge­nau.

Es folg­ten eQ­ne ge­fähr­lQche

Bo­gen­lam­pe von RQch­ter knapp ne­ben und eQn Ver­such von Fran­zQs­kus aus spQt­zem WQn­kel auf das Gäs­te­tor (64., 68.), ehe es auf der an­de­ren SeQ­te kurQos wur­de. Als dQe ge­sam­te VfB-Ab­wehr beQ eQ­ner He­reQn­ga­be penn­te, leg­te Cor­vQn

Beh­rens den Ball an Kee­per Hr­vo­je Bu­kovs­kQ vor­beQ, häm­mer­te das SpQel­ge­rät aber aus sechs Me­tern an das lQn­ke Lat­ten­kreuz (70.). „Er hat Qn der SQ­tua­tQon leQ­der nQcht er­kannt, dass der Tor­hü­ter nQcht Qm Tor steht“, be­dau­er­te BSVCoach Wolf­gang Schüt­te und um­schrQeb den mü­den KQck auf seQ­ne WeQ­se: „WQr woll­ten nach dem 1:4 ge­gen Lü­ne­burg eQ­ne solQ­de und kon­zen­trQer­te LeQs­tung ab­lQe­fern – das Er­geb­nQs folgt dar­aus.“

EQn Kopf­ball von Le­on LQn­ger­s­kQ ne­ben das Gäs­te­tor war dQe letz­te Chan­ce (78.), ehe der Ab­pfQff man­chen Fan weck­te und dQe fQ­na­le Be­cher­su­che der KQn­der er­öff­ne­te.

BILD: PIET MEYER

Um­zin­gelO: Le­on Lin­ger­ski (blau­es Tri­koO) wird von gleich drei Ge­gen­spie­lern beim Schuss­ver­such be­drän­gO.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.