32 Neue für die Kam­mer

Nordwest-Zeitung - - STADT OLDENBURG -

Bei der Land­wirt­schafts­kam­mer (LWK) Nie­der­sach­sen ha­ben 32 jun­ge Leu­te gera­de ih­re Aus­bil­dung be­gon­nen. Die 23 Frau­en und 9 Män­ner wur­den von Kam­mer­prä­si­dent Ger­hard Sch­wet­je in den Räu­men der Kam­mer­zen­tra­le in Ol­den­burg of­fi­zi­ell be­grüßt. „Das Spek­trum der Aus­bil­dung bei der Kam­mer ist breit und an­spruchs­voll, hier kann je­der sei­ne Krea­ti­vi­tät ein­brin­gen und ein er­füll­tes be­ruf­li­ches Le­ben be­gin­nen“, sag­te der Kam­mer­prä­si­dent zu den Be­rufs­an­fän­gern. Die Kam­mer be­nö­ti­ge stets qua­li­fi­zier­tes Fach­per­so­nal, und die Chan­cen, nach ei­ner er­folg­rei­chen Aus­bil­dung ei­ne fes­te An­stel­lung zu be­kom­men, stün­den sehr gut.

In der LWK ha­ben die­ses Jahr un­ter an­de­rem an­ge­hen­de Land­wir­te, Gärt­ner, Pflan­zen­tech­no­lo­gen so­wie Kauf­frau­en für Bü­ro­ma­nage­ment ih­re Aus­bil­dung auf­ge­nom­men. Ins­ge­samt sind es dies­mal zehn ver­schie­de­ne Aus­bil­dungs­be­ru­fe. Die zur LWK ge­hö­ren­de Land­wirt­schaft­li­che Un­ter­su­chungs­und For­schungs­an­stalt (LUFA) Nord-West ver­mit­telt künf­ti­gen Che­mie­la­bo­ran­tin­nen und -la­bo­ran­ten so­wie Milch­wirt­schaft­li­chen La­bo­ran­tin­nen ihr Handwerk. Die Aus­bil­dungs­or­te sind über ganz Nie­der­sach­sen ver­teilt.

Haa­ri­ge Leh­re

Ei­ne haa­ri­ge An­ge­le­gen­heit wird die Aus­bil­dung in je­dem Fall für 24 neue Lehr­lin­ge, die der Fri­seur­be­trieb Ar­to Team zum „Start Up Se­mi­nar“be­grüß­te. „Auch in die­sem Jahr konn­ten bei der Ver­ga­be der Aus­bil­dungs­plät­ze wie­der ei­ni­ge ju­gend­li­che Flücht­lin­ge be­rück­sich­tigt wer­den“, er­klär­te Ar­to Team-Ge­schäfts­füh­rer Tho­mas Ha­rich.

„Rhein“in den Um­schlag

Drei Aus­zu­bil­den­de, drei un­ter­schied­li­che Be­ru­fe, drei Jah­re Aus­bil­dung: Bei der Un­ter­neh­mens­grup­pe Rhein-Um­schlag be­grüß­te die Aus­bil­dungs­be­auf­trag­te Ant­je Rie­din­ger zum Aus­bil­dungs­be­ginn die neu­en Azu­bis Ale­na Sil­ze (Kauf­frau für Bü­ro­ma­nage­ment), Ya­men „a…oud (Kauf­mann für Spe­di­ti­ons- und Lo­gis­tik­dienst­leis­tun­gen) so­wie Thor­ben Il­ling (Ha­fen­lo­gis­ti­ker). Für den Be­ruf Ha­fen­lo­gis­ti­ker wird bei Rhein-Um­schlag in die­sem Jahr zum ers­ten Mal aus­ge­bil­det. Die be­ruf­li­che Lauf­bahn der neu­en Kol­le­gen be­gann mit ei­nem ge­führ­ten Rund­gang durch die Ol­den­bur­ger Ha­fen­an­la­gen. 32 neue Aus­zu­bil­den­de hat die Land­wirt­schafts­kam­mer Nie­der­sach­sen an ih­rem Stand­ort in Ol­den­burg be­grüßt. Ih­re Chan­cen auf ei­ne Über­nah­me ste­hen laut Kam­mer­prä­si­dent Ger­hard Sch­wet­je gut. Jetzt schon an die Ren­te den­ken die neu­en Aus­zu­bil­den­den der DRV Ol­den­burg-Bre­men.

Die Ren­te ist si­cher

Schon beim Start ins Ar­beits­le­ben den­ken sie an die Ren­te: Acht jun­ge Men­schen be­gan­nen bei der Deut­schen Ren­ten­ver­si­che­rung (DRV ) Ol­den­burg-Bre­men ein drei­jäh­ri­ges Dua­les Stu­di­um. Nach der Be­grü­ßung der Ve­rei­di­gung und der Er­nen­nung zu Be­am­ten folg­te ein Ken­nen­ler­nen der künf­ti­gen Aus­bil­der und Ar­beits­plät­ze. Im An­schluss hier­an prä­sen­tier­te der Aus­bil­dungs­lei­ter Frank Söl­ter zum bes­se­ren Ver­ständ­nis den Neu­en und ih­ren mit­ge­brach­ten Gäs­ten noch ei­nen Über­blick über die Auf­ga­ben der ge­setz­li­chen Ren­ten­ver­si­che­rung. Die DRV Ol­den­burg-Bre­men bie­tet für 2018 acht Plät­ze für das Dua­le Stu­di­um und acht Plät­ze für die Aus­bil­dung zum So­zi­al­ver­si­che­rungs­fach­an­ge­stell­ten an. Noch bis En­de Sep­tem­ber kön­nen sich In­ter­es­sier­te bei der DRV be­wer­ben.

Dia­ko­nie jetzt oder nie

Ne­ben der Pflege sind le­cke­res Es­sen und sau­be­re „im­mer ein wich­ti­ger Wohl­fühl­fak­tor für die Be­woh­ner von Al­ten­pfle­ge­ein­rich­tun­gen der Dia­ko­nie. Seit Neu­es­tem hel­fen zwei Aus­zu­bil­den­de mit, dass bei­des ge­währ­leis­tet ist. Mir­co Ta­j­den hat sei­ne

Aus­bil­dung zum Koch in der Kü­che von Frie­das-Frie­den in Ol­den­burg an­ge­tre­ten und Michelle zu Klam­pen macht ei­ne Aus­bil­dung zur Ge­bäu­de­rei­ni­ge­rin bei der Dia­ko­nie.

Mir­co Ta­j­den freut sich dar­auf, Spei­sen zu ko­chen. „An mei­nem ers­ten Tag durf­te ich schon ei­nen Mat­jessa­lat ma­chen. Au­ßer­dem ha­be ich auch schon Sup­pen pü­riert“, er­zählt er zu­frie­den. Selbst der Ar­beit an der Spül­ma­schi­ne ge­winnt er Po­si­ti­ves ab: „So ler­ne ich schnell, wo in der Kü­che al­les steht.“Den Wunsch, Koch zu wer­den, hat­te Ta­j­den schon früh. „Mei­ne Mut­ter ar­bei­tet auch in der Gas­tro­no­mie“, er­zählt er.

Auch Michelle zu Klam­pen hat sich bei der Be­rufs­wahl an ih­ren El­tern ori­en­tiert. Bei­de sind mit ei­nem Rei­ni­gungs­un­ter­neh­men selbst­stän­dig. „Als ich die An­non­ce für den Aus­bil­dungs­platz ge­se­hen ha­be, war klar, dass ich mich be­wer­be.“Die Ede­wech­te­rin freut sich dar­auf, in der Aus­bil­dung al­les über die Rei­ni­gung der ver­schie­de­nen Ma­te­ria­li­en zu ler­nen. Ob Glas oder Bö­den, am En­de soll al­les sau­ber sein.

Neue „So­fas“für die DAK

Die Deut­sche An­ge­stell­ten Kran­ken­kas­se (DAK) Ol­den­burg hat Ver­stär­kung durch Michelle zu Klam­pen und Mir­co Ta­j­den freu­en sich auf die Ar­beit bei der Dia­ko­nie.

zwei neue Aus­zu­bil­den­de be- kom­men. Isa­bell Höpf­ner und Ca­ro­lin Beck­mann ha­ben jetzt im Ser­vice­zen­trum in der Karl­stra­ße ih­re Aus­bil­dung be­gon­nen. In den kom­men­den drei Jah­ren wer­den die 19- und die 17-Jäh­ri­ge zu So­zi­al­ver­si­che­rungs­fach­an­ge­stell­ten aus­ge­bil­det. „Mit den The­men ei­ner Kran­ken­kas­se kommt man als Schü­ler nicht wirk­lich häu­fig in Kon­takt. Höchs­tens mit der Plas­tik­kar­te, die man beim Arzt vor­zeigt“, sagt Isa­bell Höpf­ner. „In­zwi­schen weiß ich, dass Ge­sund­heits­ver­sor­gung ein span­nen­des und viel­sei­ti­ges The­ma ist. Des­halb freue ich mich sehr auf die Aus­bil-

dung.“Als künf­ti­ge „So­fa“† so lau­tet um­gangs­sprach­lich die Ab­kür­zung für So­zi­al­ver­si­che­rungs­fach­an­ge­stell­te † steht die Be­ra­tung der Ver­si­cher­ten auf dem Plan der nächs­ten drei Jah­re. „Dies ist der Schwer­punkt un­se­rer Ar­beit. Und uns liegt viel dar­an, am Stand­ort Ol­den­burg die Men­schen kom­pe­tent und per­sön­lich zu be­treu­en. Als aus­bil­den­des Un­ter­neh­men le­gen wir da­mit den Grund­stein für die „ukunft“, er­klärt Han­ne­lo­re Lam­pe. Wer wis­sen will, ob ihm der Be­ruf viel­leicht auch Spaß macht, kann das un­ter www.ichund-mei­ne-zu­kunft.de tes­ten. Isa­bell Höpf­ner (vor­ne rechts) und Ca­ro­lin Beck­mann (da­hin­ter ste­hend) ler­nen bei der DAK.

BILD: LWK

BILD: DRV

BILD: JENS SCHÖNIG

BILD: DIA­KO­NIE

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.