Neu­es Ho­s­piz in Varel baut auf lden­bur­ger ei­te­rin

31-jäh­ri­ge Ma­ria Renz­mann lei­tet sta­tio­nä­re Ein­rich­tung – Mis­si­on Le­bens­haus ist Trä­ger

Nordwest-Zeitung - - STADT OLDENBURG - VON OLAF UL­BRICH

OLDENBURGeVAREL – Die Be­ton­plat­te ist be­reits ge­gos­sen, die ers­ten St­ei­ne sind an­ge­lie­fert. Das neue sta­tio­nä­re Ho­s­piz in Varel wächst so lang­sam in die Hö­he. Mit­ten­drin steht Ma­ria Renz­mann und be­gut­ach­tet den Grund­stock, auf dem das Ge­bäu­de auf dem Ge­län­de der ehe­ma­li­gen Fries­land-Ka­ser­ne in Varel ent­ste­hen soll. Die 31-jäh­ri­ge Ol­den­bur­ge­rin wird Lei­te­rin des sta­tio­nä­ren Be­rei­ches, dem Ho­s­piz am Wat­ten­meer, mit ins­ge­samt acht Plät­zen. Es ist ein schwie­ri­ger Job. Denn die be­treu­ten Personen kom­men zum Ster­ben in die Ein­rich­tung.

24-St­un­den-Be­trieb

War­um stellt sich die jun­ge Frau die­ser Auf­ga­be? „Weil die Ho­s­piz­ar­beit ei­ne ganz wich­ti­ge Auf­ga­be ist. Wir wol­len den Men­schen und de­ren An­ge­hö­ri­gen die Be­glei­tung zu­kom­men las­sen, die ih­ren in­di­vi­du­el­len Be­dürf­nis­sen ent­spricht“, sagt Ma­ria Renz­mann: „Wir wol­len die letz­ten Ta­ge so schön wie mög­lich gestal­ten.“

Seit Ju­li ist die aus­ge­bil­de­te Kran­ken­schwes­ter und stu­dier­te Pfle­ge- und Ge­sund­heits­ma­na­ge­rin Lei­te­rin des Lau­ren­ti­us-Ho­s­pi­zes in Falkenburg bei Gan­der­ke­see (Land­kreis Ol­den­burg). Die Pos­ten übt sie künf­tig par­al­lel

aus. Bei­de Ein­rich­tun­gen wer­den von der Mis­si­on Le­bens­haus als Trä­ger be­trie­ben.

Da­bei be­kommt sie ei­nen Stab von 13 Pfle­ge­kräf­ten in Voll­zeit zur Sei­te ge­stellt. Zu­dem soll ein Haus­meis­ter ein­ge­stellt wer­den. Denn ein Ho­s­piz ist ein 24-St­un­den-Be­trieb. „Wir wol­len ei­ne gu­te Be­set­zung ha­ben, weil wir ei­ne qua­li­fi­zier­te Be­treu­ung ga­ran­tie­ren“, sagt Ire­ne Mül­ler, Ge­schäfts­füh­re­rin von Mis­si­on Le­bens­haus. Da­zu ist Fach­per­so­nal nö­tig. Die ers­ten

Be­wer­bun­gen sei­en be­reits ein­ge­gan­gen.

Für ih­re Ar­beit ist es von Vor­teil, dass Ma­ria Renz­mann auch die Pra­xis der Pfle­ge kennt. Vor ih­rem Stu­di­um in Bre­men hat sie ei­ne Wei­ter­bil­dung im Be­reich „Pal­lia­tiv Ca­re“ab­sol­viert. Zu­dem ha­be sie als Wohn­be­reichs­lei­tung, stell­ver­tre­ten­de Pfle­ge­dienst­lei­tung und Heim­lei­tung im Al­ten­pfle­ge­heim Kirch­weg in Bre­men ge­ar­bei­tet. „Ich ha­be früh ge­merkt, dass ich das Ge­sund­heits­we­sen ak­tiv mit­ge­stal­ten

will“, sagt sie.

Kom­plet­te Un­ter­stüt­zun#

Auf die Zu­sam­men­ar­beit mit der Ho­s­piz­be­we­gung Varel, die sich seit Jah­ren un­ter dem Slo­gan „Le­ben bis zu­letzt“um Ster­ben­de und de­ren An­ge­hö­ri­ge am­bu­lant und eh­ren­amt­lich küm­mert, freu­en sich Renz­mann und Mül­ler schon sehr. Denn in dem Va­re­ler Ho­s­piz wird es auch wei­ter­hin ein am­bu­lan­tes An­ge­bot ge­ben. „Die Men­schen be­kom­men

hier ei­ne kom­plet­te Un­ter­stüt­zung“, be­tont Ire­ne Mül­ler: „Es ist ei­ne gro­ße Her­aus­for­de­rung, das Haus ge­mein­sam zu prä­gen.“

Das sei in­des nur mit Spenden mög­lich. „Die Be­völ­ke­rung hat gro­ßen An­teil dar­an, dass das Ho­s­piz über­haupt ent­steht“, hofft Mül­ler auf wei­te­re Un­ter­stüt­zung. „Wenn es ei­nen Schirm­her­ren gibt, ist sie es.“Zwei Mil­lio­nen Eu­ro kos­tet der Bau. Im Früh­jahr 2018 soll er fer­tig sein.

In­fos: $$$%&os­piz-'(rel%de

BILD: OLAF UL­BRICH

Die neue Lei­te­rin des Va­re­ler Ho­s­pi­zes Ma­ria Renz­mann (rechts) und Ire­ne Mül­ler, Ge­schäfts­füh­re­rin der Mis­si­on Le­bens­haus, stu­die­ren die Bau­plä­ne für das Haus, das auf dem Ge­län­de der ehe­ma­li­gen Fries­land-Ka­ser­ne ent­steht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.