VW nun auch Spon­sor der Ue­fa

Au­to­mo­bil-Kon­zern schließt Vier­jah­res­ver­trag ab

Nordwest-Zeitung - - SPORT -

WOLFS­BURG/DPA – Volks­wa­gen wird im Fuß­ball-Spon­so­ring im­mer mehr zum „Big Play­er“. Nach dem Deut­schen Fuß­ball-Bund (DFB) wird der kri­seln­de Mut­ter­kon­zern vom Bun­des­li­gis­ten VfL Wolfs­burg künf­tig auch Part­ner der Eu­ro­päi­schen Fuß­ball-Uni­on Ue­fa. Im Rah­men ei­nes Vier­jah­res­ver­tra­ges wer­de VW auch die Eu­ro­pa­meis­ter­schaft 2020 be­glei­ten, teil­te der Au­to­bau­er am Mitt­woch mit. Die EM wird an­läss­lich des 60jäh­ri­gen Be­ste­hens des Wett­be­werbs erst­ma­lig in 13 Län­dern aus­ge­tra­gen. Der Ver­trag mit der Ue­fa gilt ab 2018.

Erst Mit­te Ju­li hat­te VW den Spon­so­ring-Ver­trag mit dem DFB ab 2019 be­kannt ge­ge­ben und Kon­kur­rent Daim­ler ab­ge­löst. Nun wird das Un­ter­neh­men aus Wolfs­burg auch der neue „Mo­bi­li­täts­part­ner“der Ue­fa für die Na­tio­nal­mann­schafts-Wett­be­wer­be und folgt da­mit ab 2018 dem süd­ko­rea­ni­schen Kon­kur­ren­ten Hy­un­dai-Kia, der seit 2000 Part­ner der Ue­fa war.

Ne­ben der EM 2020 um­fasst die Part­ner­schaft auch die Frau­en-EM, U-21-EM, Fut­sal-EM und die Fi­nal­spie­le der neu ge­schaf­fe­nen Ue­fa Na­ti­ons Le­ague (ab 2019). Das Pa­ket ent­hält Wer­be­maß­nah­men, di­gi­ta­le Rech­te, Ti­ckets und Ho­s­pi­ta­li­ty-Mög­lich­kei­ten. Über 500 Spie­le fal­len in den Ver­trags­zeit­raum.

Das En­ga­ge­ment be­deu­tet nach der Af­fä­re um ma­ni­pu­lier­te Ab­gas­wer­te und an­ge­sichts des dar­aus ent­stan­de­nen Image­pro­blems für VW ei­ne Ab­kehr vom bis­he­ri­gen Prin­zip des Spon­so­rings im Fuß­ball: We­ni­ger Gieß­kan­ne, mehr Groß-Events und Spit­zen­fuß­ball. Noch vor zwei Jah­ren war VW al­lein in den ers­ten bei­den deut­schen Pro­fi­li­gen Spon­sor bei 16 Clubs. Ne­ben dem VfL Wolfs­burg ist VW über Au­di auch di­rekt am FC Bay­ern be­tei­ligt. Ei­ni­ge Ver­trä­ge wur­den zu­letzt aber nicht ver­län­gert. Be­reits seit 2012 ist Volks­wa­gen Spon­sor des DFB-Po­kals.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.