OTEV WILL KLAS­SE HAL­TEN

Zweit­li­ga-Team plant Klas­sen­er­halt an die­sem Wo­che­n­en­de

Nordwest-Zeitung - - AUS DEN STADTTEILEN - VON JAN­NIK DE­TERS

Die Ol­den­bur­ger brau­chen zwei Heim­sie­ge am Frei­tag ge­gen den Club an der Als­ter und am 7onn­tag ge­gen Rot-Weiss Ber­lin, um in der 2. Bun­des­li­ga Nord zu blei­ben. Ein Ein­satz von Ka­pi­tän Mi­chel Dorn­busch kommt de­fi­ni­tiv zu früh.

OL­DEN­BURG – Am Ham­bur­ger Ro­then­baum ist der­zeit vie­les un­ge­wiss: Die Zu­kunft des ATP-Tur­niers „Ger­man Open“, der wie auch im­mer ge­ar­te­te Um­bau des Cen­ter Courts auf der seit 1892 be­ste­hen­den An­la­ge in Har­ve­ste­hu­de und obend­rein der Ver­bleib vom Club an der Als­ter, dem Be­sit­zer des ge­schichts­träch­ti­gen Ten­nis­ge­län­des, in der Nord-Staf­fel der 2. Bun­des­li­ga.

Fi­nan­zi­el­ler Spiel­raum

Um Letz­te­res zu klä­ren, sind die Ham­bur­ger an die­sem Frei­tag (13 Uhr, An­la­ge Jo­hann-Jus­tus-Weg) beim Ol­den­bur­ger TeV zu Gast. Mit ei­nem Sieg wä­ren die Han­sea­ten al­ler Vor­aus­sicht nach ge­ret­tet, die Gastgeber wohl ab­ge­stie­gen. „Wir durch­den­ken al­le Mög­lich­kei­ten und wer­den al­les ver­su­chen“, sagt OTeV-Trai­ner Da­ni­el Greu­lich.

Der nach Mi­chel Dorn­buschs Mus­kel­fa­ser­riss ver­pflich­te­te Ar­gen­ti­ni­er Juan Pa­blo Paz (ATP-Welt­rang­lis­ten­platz 382) ge­wann in Suchs­dorf (4:5) und beim über­le­bens­wich­ti­gen ers­ten Sai­son­sieg bei BW Ber­lin (6:3) al­le vier Par­ti­en in Ein­zel und Dop­pel. Der Etat sei durch den Ver­trag mit dem 22Jäh­ri­gen nicht all­zu sehr be­las­tet wor­den, er­klärt Greu­lich: „Wir pla­nen ja vor­her ein paar Lü­cken ein, der Vor­stand hat ei­nen ge­wis­sen Spiel­raum ge­ge­ben.“

„Es ist das ers­te Mal, dass ich in der Li­ga spie­le. Ich ken­ne die Geg­ner nicht“, sagt Paz. Pe­dro Sa­ka­mo­to (ATP 465), ein mög­li­cher Ri­va­le beim Du­ell mit dem Club an der Als­ter, hat er viel­leicht schon mal ge­se­hen. Mög­lich wä­re auch ein Du­ell mit Lau­rent Lo­ko­li (ATP 328), der no­mi­nell nor­ma­ler­wei­se auf Ol­den­burgs Num­mer eins, Ma­xi­me Cha­zal (Frank­reich, ATP 364), tref­fen müss­te. Die­ser spielt al­ler­dings in die­ser Wo­che ein ITF-Fu­ture-Tur­nier in Wetz­lar.

Lo­ko­li wur­de En­de Mai auf­fäl­lig, als er nach sei­nem Erst­run­den­aus bei den French Open sei­nem Geg­ner Mar­tin Kliz­an (Slo­wa­kei) ges­ten­reich den Hand­schlag ver­wei­ger­te. An­sons­ten ver­traut Greu­lich auf be­währ­tes Per­so­nal. Ne­ben Florian Reynet (Frank­reich) sind das die Stamm­kräf­te Jo­nas Kö­nig (ihm be­schei­nig­te Greu­lich in Ber­lin „das bes­te Match im OTeVDress, das er un­ter Druck sieg­reich gestal­ten konn­te“), Mat­tis Wet­zel, Till­mann Erd­bo­ries und Las­se Mu­schei­tes. Die Hoff­nung auf ei­nen Ein­satz von Dorn­busch wird sich nicht er­fül­len. Er sei „de­fi­ni­tiv raus“, sagt der Mann­schafts­füh­rer: „Es wird bes­ser, aber ich bin noch weit da­von ent­fernt, ernst­haft Ten­nis zu spie­len.“

Ziel ist Platz sie­ben

Ein Sieg ge­gen den Club an der Als­ter und ein kla­rer Er­folg am Sonn­tag (11 Uhr, eben­falls im hei­mi­schen Ten­nis­park) ge­gen Rot-Weiss Ber­lin wür­den zum Klas­sen­er­halt rei­chen. „Im Grun­de ist es gar nicht so schwarz, wie es scheint“, sagt Greu­lich, zu­mal sich erst in ei­ni­ger Zeit klärt, ob durch Ve­rän­de­run­gen in der Li­gen­struk­tur wo­mög­lich nur ein Team ab­steigt. „Auf den vor­letz­ten Platz nach Got­tes Gna­den wol­len wir uns nicht ver­las­sen“, stellt der OTeV-Coach aber klar.

BILD: HAU­KE-CHRIS­TI­AN DITTRICH

Reis­te in die­ser Wo­che zum ITF-Tur­nier in Wetz­lar: Ma­xi­me Cha­zal (hier im OTeV-Dress ge­gen Bie­le­feld)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.