WAR­TEN AUF KI­TA-BAU

Ge­bäu­de an 7tadt­gren­ze ver­mut­lich erst En­de 2018 be­zugs­fer­tig – Teu­ers­te Va­ri­an­te be­vor­zugt

Nordwest-Zeitung - - AUS DEN STADTTEILEN - VON TONIA HYSKY

Uum neu­en Ki­ta-Jahr wird das Ge­bäu­de höchst­wahr­schein­lich nicht fer­tig. Der Aus­schuss für Ge­ne­ra­tio­nen und 7ozia­les gab zu­min­dest schon ei­ne Emp­feh­lung für den Grund­riss.

METJENDORF/OFEN­ER­DIEK – Es ist wie­der ein nächs­ter Schritt in Rich­tung neue Ki­ta: Für den Bau des Ge­bäu­des an der Ofen­er­fel­der Stra­ße in Metjendorf na­he der Stadt­gren­ze hat der Aus­schuss für Ge­ne­ra­tio­nen und So­zia­les der Ge­mein­de Wie­felste­de ei­ne Emp­feh­lung ab­ge­ge­ben. Für die erst kurz­fris­tig hin­zu­ge­kom­me­ne vier­te Va­ri­an­te, vor­ge­stellt vom Ar­chi­tek­ten­bü­ro Jan­ßen, Bär Part­ner­schaft aus Bad Zwi­schen­ahn, stimm­ten acht Mit­glie­der, drei wa­ren da­ge­gen.

Erst ein­mal ist es ei­ne Emp­feh­lung für den Grund­riss die­ser Va­ri­an­te, de­ren Bau­wei­se kom­plett eben­er­dig ist. Not­wen­di­ge Än­de­run­gen in De­tail- und Dach­pla­nung wer­den über den Bau- und Um­welt­aus­schuss dem Ver­wal­tungs­aus­schuss er­neut vor­ge­legt. Vor al­lem die Kos­ten be­schäf­tig­ten die Aus­schuss­mit­glie­der, denn die Va­ri­an­te vier ist von al­len nach ers­ten gro­ben Kos­ten­ein­schät­zun­gen die teu­ers­te. Al­lein die ge­schätz­ten Kos­ten für Bau­kon­struk­ti­on und Tech­nik­an­la­gen be­tra­gen laut Ar­chi­tekt Udo Jan­ßen et­was über 2 Mil­lio­nen Eu­ro. Da­für muss im Haus­halt 2018 Geld ein­ge­spart wer­den.

Mit ei­nem Bau­be­ginn rech­net

Jan­ßen erst im Fe­bru­ar oder März kom­men­den Jah­res. Die neue Ki­ta wä­re dann erst En­de No­vem­ber, An­fang De­zem­ber 2018 fer­tig – nicht recht­zei­tig zum neu­en Ki­ta­jahr im Au­gust. In je­dem Fall müs­se man sich vor der Pla­nung mit den päd­ago­gi­schen Kräf­ten zu­sam­men­set­zen, be­ton­te Kers­tin Te­kin, Lei­te­rin der Evan­ge­li­schen Kin­der­ta­ges­stät­te Metjendorf und be­ra­ten­des Mit­glied im Aus­schuss.

SPD und CDU muss­ten sich er­neut Kri­tik stel­len – die bei­den Par­tei­en hat­ten die zwei­ge­schos­si­ge Pla­nung ge­kippt, die be­gon­ne­nen Bau­ar­bei­ten wur­den vor­erst ge­stoppt. Aus den Rei­hen der

Un­ab­hän­gi­gen Wäh­ler­ge­mein­schaft (UWG) kam hef­ti­ge Kri­tik, dass nun zu Be­ginn des neu­en Ki­ta-Jah­res vie­le El­tern oh­ne Ki­ta-Platz für ih­re Kin­der da­stün­den. Jörg We­den

(SPD) wies dar­auf hin, dass die Bau­ar­bei­ten ja mög­li­cher­wei­se viel zü­gi­ger vor­an­schrei­ten könn­ten, als an­ge­nom­men: „Das ist Kaf­fe­satz­le­se­rei, wenn wir jetzt be­haup­ten,

die Ki­ta wür­de nicht recht­zei­tig fer­tig wer­den.“

Auch ei­ne Emp­feh­lung für die Aus­wahl der Trä­ger­schaft der neu­en Ki­ta hat der Aus­schuss ge­ge­ben. Das Aus­wahl­ver­fah­ren er­folg­te an­hand ei­ner Kri­te­ri­en­lis­te mit Be­wer­tungs­punk­ten. Be­kom­men soll den Zu­schuss der Be­wer­ber mit der höchs­ten Punkt­zahl, in die­sem Fall die Awo We­ser-Ems. Soll­te kein Ver­trag mit die­sem Trä­ger zu­stan­de kom­men, wür­de der Zu­schlag an den Be­wer­ber auf Platz zwei ge­hen – das Deut­sche Ro­te Kreuz. Über bei­de Punk­te wird der am Mon­tag, 14. Au­gust, nicht­öf­fent­lich ta­gen­de Ver­wal­tungs­aus­schuss ent­schei­den.

BILD: TONIA HYSKY

Hier geht es im­mer noch nicht wei­ter: Auf der Bau­stel­le der neu­en Ki­ta an der Ofen­er­fel­der Stra­ße ru­hen der­zeit die Ar­bei­ten. Der Ver­wal­tungs­aus­schuss wird bald über die Bau­wei­se ent­schei­den.

BILD: GE­MEIN­DE

So könn­te sie aus­se­hen: Emp­foh­len hat der Aus­schuss den Grund­riss der Va­ri­an­te vier, kom­plett eben­er­dig.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.