Kei­ne Ho­no­ra­re für Ne­ben­tä­tig­keit

Nordwest-Zeitung - - LESERFORUM - Bad Zwi­schen­ahn

Be­trifft: „Top­ver­die­ner im Par­la­ment – Ne­ben­ein­künf­te: ’Ab­ge­ord­ne­ten­watch’ for­dert mehr Trans­pa­renz“, Nach­rich­ten, 3. Au­gust

Die Ne­ben­ein­künf­te der Ab­ge­ord­ne­ten zei­gen wie­der­um, wie vie­le Ab­ge­ord­ne­te sehr gut durch Ne­ben­be­schäf­ti­gun­gen ver­die­nen. Oft auch mehr als ge­wähl­te Volks­ver­tre­ter, die ei­gent­lich ih­re gan­ze Kraft, Zeit und Loya­li­tät die­ser sehr gut be­zahl­ten Ar­beit mit Pri­vi­le­gi­en, Al­ters­ver­sor­gung oh­ne Bei­trags­zah­lung wid­men müss­ten.

Aber schein­bar sind sie nicht aus­ge­las­tet, su­chen sich, oder wer­den ge­kö­dert, ei­nen oder mehr Jobs an­zu­neh­men, – das bringt ja Moos. Vie­le Ab­ge­ord­ne­te sa­gen, dass sie mit die­sem Job voll aus­ge­las­tet sind, je­doch wi­der­spricht sich das, wenn sie ne­ben­bei gut do­tier­te Ne­ben­jobs aus­üben.

(...) Man muss schon na­iv sein, wenn man glaubt, dass Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te den Fuhr­park, freie Rei­se­mög­lich­kei­ten auf Staats­kos­ten nicht auch für Fahr­ten zum Ne­ben­jobs nut­zen. Wer kon­trol­liert das schon? (...) Des­halb soll­ten ho­no­rier­te Ne­ben­tä­tig­kei­ten ver­bo­ten sein.

Von die­ser Stra­te­gie pro­fi­tie­ren dann auch die Par­tei­en selbst, denn wenn für Un­ter­neh­men wohl­wol­lend ent­schie­den wur­de, gibt es auch als Dank Par­tei­spen­den, was nach „le­ga­li­sier­ter Kor­rup­ti­on“riecht, – ist lei­der aber nicht ver­bo­ten. Und das nur, weil wir kein spe­zi­el­les An­ti­kor­rup­ti­ons­ge­setz ha­ben!

Da­bei hat sich Deutsch­land 2003 im in­ter­na­tio­na­len Ab­kom­men ver­pflich­tet, so ein Ge­setz zu in­stal­lie­ren, wird aber igno­riert, man schafft sich doch kei­ne Geld­quel­len ab, und sei es noch so un­an­stän­dig. Hät­ten wir ein An­ti­kor­rup­ti­ons­ge­setz, müss­ten Par­tei­spen­den (...) als Kor­rup­ti­on gel­ten (...).

Al­f­re­das Sal­tys

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.