Bei Ver­trag auf De­tails ach­ten

Nordwest-Zeitung - - WOHNEN & LEBEN -

MÜNCHEN/TMN – Be­vor Stu­den­ten ei­nen Miet­ver­trag un­ter­schrei­ben, soll­ten sie auf ein paar De­tails ach­ten, rät der Münch­ner Mie­ter­ver­ein. Je nach Ver­trags­art sind Mie­ter un­ter­schied­lich ge­schützt:

 Zeit­miet­ver­trag: Der Ter­min des Aus­zugs steht ver­trag­lich fest. Ein be­fris­te­tes Miet­ver­hält­nis kön­nen Stu­die­ren­de nur vor­zei­tig be­en­den, wenn sie mit dem Ver­mie­ter ei­nen Auf­he­bungs­ver­trag ver­ein­ba­ren. Fehlt je­doch im Zeit­miet­ver­trag ein Grund für die Be­fris­tung, ist er un­wirk­sam und gilt un­be­fris­tet.

 Mö­blier­tes Zim­mer: In der Re­gel gel­ten we­der die Miet­preis­brem­se noch die üb­li­chen Kün­di­gungs­fris­ten. Der Ver­mie­ter kann dem Mie­ter oh­ne An­ga­be von Grün­den bis zum 15. ei­nes Mo­nats kün­di­gen, und der Mie­ter muss zum En­de des Mo­nats aus­zie­hen.

 Un­ter­miet­ver­trag: Soll­te der Haupt­mie­ter ei­nem Un­ter­mie­ter kün­di­gen, der selbst Mö­bel mit­ge­bracht hat, kann die­ser zu­sätz­lich zur re­gu­lä­ren Kün­di­gungs­frist von meist drei Mo­na­ten drei wei­te­re Mo­na­te in der Woh­nung blei­ben. Dass das Ein­ver­ständ­nis des Ei­gen­tü­mers vor­liegt, soll­ten sich Stu­die­ren­de schrift­lich be­stä­ti­gen las­sen.

 Wohn­ge­mein­schaft: Idea­ler­wei­se las­sen sich al­le Be­woh­ner als Haupt­mie­ter ein­tra­gen. Ist nur ei­ner Haupt­mie­ter, haf­tet er al­lein ge­gen­über dem Ver­mie­ter.

 Stu­den­ten­wohn­heim: Stu­die­ren­de schlie­ßen mit dem Wohn­heim ei­nen in­di­vi­du­el­len Ver­trag. Er un­ter­liegt nicht den nor­ma­len Miet­ge­set­zen. Vor der Un­ter­schrift soll­te man des­halb die Kon­di­tio­nen sehr ge­nau durch­le­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.