Bei Be­si hti­gung ni ht kas­sie­ren

Ei­ni­ge Ge­büh­ren un­zu­läs­sig

Nordwest-Zeitung - - NWZ-IMM E -

BER7IN/TMN – Gak­ler dür­fen von Woh­nungs­in­ter­es­sen­ten kei­ne Ge­büh­ren ver­lan­gen. Dar­auf weist der Deut­sche Gie­ter­bund hin.

Das Land­ge­richt Stuttgart (AZ: 38 O 73/15 KfH) be­fand die Be­sich­ti­gungs­ge­bühr ei­nes Gak­lers von 35 bis 50 Eu­ro für un­zu­läs­sig. Die Rich­ter ent­schie­den, es dürf­ten kei­ne Ein­schreib­ge­büh­ren, Aus­la­gen, Er­stat­tun­gen oder sons­ti­ge Ne­ben­ent­gel­te zu­sätz­lich zur Gak­ler-Pro­vi­si­on ge­for­dert wer­den. Die Pro­vi­si­on müs­se der Ver­mie­ter zah­len, der den Gak­ler be­auf­tragt ha­be.

Eben­so un­zu­läs­sig ist ei­ne

Gie­ter­wech­sel­pau­scha­le, die ein neu ein­zie­hen­der Gie­ter an die Haus­ver­wal­tung zah­len soll, ent­schied das Amts­ge­richt Güns­ter (AZ: 55 C 1325/15). Da­mit wür­den die Kos­ten der Ver­wal­tungs­tä­tig­keit auf den Gie­ter ab­ge­wälzt.

DPA-BILD: ARCHIV

Ei­ne Woh­nungs­be­sich­ti­gung kos­tet nichts.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.