Ent­setzt über Wort­wahl

Nordwest-Zeitung - - NIEDERSACHSEN -

Mit den Grü­nen gibt es kein Bünd­nis. Das sagt Ste­fan Birk­ner, FDPLan­des<or­sit­zen­der. VON GUNARS REICHENBACHS, BÜ­RO HAN­NO­VER FRA­GE: Herr Birk­ner, wo­her kommt Ih­re plötz­li­che Dis­tanz zur CDU? BIRK­NER: Kei­ne plötz­li­che Dis­tanz! Wir ha­ben in der Op­po­si­ti­on im­mer klar ge­macht, dass es kei­ne Ko­ali­ti­on in der Op­po­si­ti­on gibt. Ob­wohl vie­le in­halt­li­che Über­ein­stim­mun­gen mit ge­mein­sa­men Ziel­rich­tun­gen exis­tie­ren. Die FDP ist aber ei­ne ei­gen­stän­di­ge Kraft und das wird auch im Land­tags­wahl­kampf deut­lich wer­den. FRA­GE: Aber ist die CDU nicht der na­tür­li­che Ko­ali­ti­ons­part­ner der FDP?

BIRK­NER: Mit der CDU se­he ich die größ­ten Schnitt­men­gen. Wir ha­ben in den ver­gan­ge­nen Jah­ren in der Op­po­si­ti­on gut zu­sam­men­ge­ar­bei­tet, eben­so wie zu­vor in der Re­gie­rung. „Na­tür­li­cher Part­ner“geht mir aber viel zu weit. Wich­tig ist, dass wir ein kla­res li­be­ra­les Pro­fil durch­set­zen kön­nen. FRA­GE: Wird die FDP oh­ne Ko­ali­ti­ons­aus­sa­ge in den Wahl­kampf zie­hen?

BIRK­NER: Kla­res Ja. FRA­GE: Sie schlie­ßen al­so an­de­re Ko­ali­tio­nen nicht aus?

BIRK­NER: Ich se­he kei­ne Ba­sis für ei­ne Zu­sam­men­ar­beit mit den Grü­nen...

FRA­GE: ...al­so kei­ne Am­pel? BIRK­NER: Ja, ge­nau. Die nie­der­säch­si­schen Grü­nen sind sehr links aus­ge­rich­tet, des­halb se­he ich kei­ne Chan­cen. FRA­GE: Da­mit wä­re „Ja­mai­ka“mit CDU und Grü­nen aber auch ge­stor­ben? BIRK­NER: Da müss­ten sich die Grü­nen sehr, sehr weit be­we­gen, um ein sol­ches Bünd­nis zu er­mög­li­chen. Ich seh’ es nicht. FRA­GE: Was sa­gen Sie zur Wort­wahl von Agrar­mi­nis­ter 1e2er 3Grü­ne4, der von schwarz-gel­ben Het­zern spricht? BIRK­NER: Ich ha­be die­se Wort­wahl erst nicht glau­ben kön­nen. Auch nicht den Be­griff „Men­schen­feind“. Ich bin ent­setzt und er­schüt­tert, dass die Grü­nen zu ei­ner sol­chen Wort­wahl grei­fen. Sol­che Be­grif­fe kennt man nur aus ei­ner dunk­len Zeit in der Ver­gan­gen­heit.

DPA-BILD: HOL­LE­MANN

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.