Ro­te Li­ni­en gibt es nicht

Pro­fes­sor Achim Wam­bach ist Vor­sit­zen­der der 0ono­pol­kom­mis­si­on. Er hält bei der Luft­han­sa-Über­nah­me Auf­la­gen für sehr wahr­schein­lich.

Nordwest-Zeitung - - HINTERGRUND - VON RAS­MUS BUCH­STEI­NER, BÜ­RO BER­LIN

FRA­GE: Herr Pro­fes­sor Wam­bach, Bran­chen­rie­se Luft­han­sa über­nimmt den größ­ten Teil von Air Ber­lin. Ein Alb­traum für Wett­be­werbs­hü­ter wie Sie, oder? WAM­BACH: So­weit sind wir ja noch nicht. Der nächs­te Schritt ist, dass die Kar­tell­be­hör­den das Gan­ze sehr ge­nau prü­fen wer­den. Sie schau­en sich die ein­zel­nen Stre­cken an. Und wenn Wett­be­werbs­pro­ble­me er­kannt wer­den, wird es si­cher­lich Auf­la­gen ge­ben. Ich hal­te das so­gar für wahr­schein­lich. FRA­GE: Was wä­re da denk­bar?

WAM­BACH: Mög­lich wä­ren Ver­pflich­tun­gen, be­stimm­te Start- und Lan­de­rech­te an Wett­be­wer­ber ab­zu­ge­ben. Bei je­der Stre­cke wird ge­prüft, ob Al­ter­na­ti­ven vor­han­den sind. Auch Zug­ver­bin­dun­gen wer­den da­bei in Be­tracht ge­zo­gen. Kla­re Ro­te Li­ni­en gibt es nicht für die Be­hör­den. Aber wenn sie den Wett­be­werb stark ein­ge­schränkt se­hen, wer­den sie Auf­la­gen er­tei­len. FRA­GE: Auf ei­ni­gen Stre­cken wird künf­tig so­wohl Luft­han­sa als auch ih­re Toch­ter Eu­ro­wings flie­gen. Wie be­wer­ten Sie sol­che Kon­struk­tio­nen? WAM­BACH: Es gibt Sze­na­ri­en, wo zwei Un­ter­neh­men or­ga­ni­sa­to­risch deut­lich ge­trennt sind. Bei Eu­ro­wings und Luft­han­sa ist das nicht der Fall. FRA­GE: Für wie wahr­schein­lich hal­ten Sie es, dass die Kar­tell­be­hör­den in Deutsch­land und Eu­ro­pa dem Ge­schäft von Luft­han­sa am En­de zu­stim­men? WAM­BACH: Der De­al wird si­cher­lich ge­nau ge­prüft wer­den. Al­ler­dings: Ich ge­he da­von aus, dass sich Luft­han­sa hat be­ra­ten las­sen und das Un­ter­neh­men mög­li­che kar­tell­recht­li­che Schran­ken sehr ge­nau kennt. Es ist durch­aus mög­lich, dass Zu­sa­gen ge­macht wer­den, wie Wett­be­werbs­pro­ble­me ent­schärft wer­den kön­nen – et­wa durch Wei­ter­ga­be be­stimm­ter Slots an an­de­re. FRA­GE: Wel­che Aus­wir­kung wird der Air-Ber­lin-Ver­kauf wohl auf die Ti­cket­prei­se ha­ben? WAM­BACH: Ei­gent­lich ist es so, dass die Prei­se stei­gen, wenn ein Wett­be­wer­ber aus dem Markt geht. Nun muss erst ein­mal die Ent­schei­dung der Kar­tell­be­hör­den ab­ge­war­tet wer­den. Wenn sie da­zu führt, dass Slots auch an an­de­re Wett­be­wer­ber ge­hen, an Ea­sy­jet oder an­de­re, kann es auf die­sen Stre­cken durch­aus zu nied­ri­gen Prei­sen kom­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.