Of­fen für mus­li­mi­sche Fei­er­ta­ge

Bun­des­in­nen­mi­nis­ter de Mai­ziè­re st>?t auf Kri­tik

Nordwest-Zeitung - - NIEDERSACHSE - VON RALF KRÜ­GER UND FE­LIX FRIELER

WOLFENBÜTTEL – Bun­des­in­nen­mi­nis­ter Tho­mas de Mai­ziè­re (CDU) stößt mit sei­ner Of­fen­heit für die Ein­füh­rung mus­li­mi­scher Fei­er­ta­ge in der ei­ge­nen Par­tei auf Ab­leh­nung. „Fei­er­ta­ge ha­ben in Deutsch­land ei­ne lan­ge Tra­di­ti­on; für ei­ne Än­de­rung die­ser ge­wach­se­nen Struk­tu­ren se­he ich kei­nen Be­darf“, sag­te der nie­der­säch­si­sche CDU-Lan­des­chef und Spit­zen­kan­di­dat Bernd Al­t­hus­mann der Deut­schen Pres­se-Agen­tur.

De Mai­ziè­re hat­te sich bei ei­ner Wahl­kampf­ver­an­stal­tung in Wolfenbüttel of­fen da­für ge­zeigt, in be­stimm­ten Re­gio­nen Deutsch­lands mus­li­mi­sche Fei­er­ta­ge ein­zu­füh­ren. „Ich bin be­reit, dar­über zu re­den, ob wir auch mal ei­nen mus­li­mi­schen Fei­er­tag ein­füh­ren“, hat­te er er­klärt. Al­ler­hei­li­gen sei auch nur dort Fei­er­tag, wo vie­le Ka­tho­li­ken leb­ten. „Wo es vie­le Mos­lems gibt, war­um kann man nicht auch mal über ei­nen mus­li­mi­schen Fei­er­tag nach­den­ken.“Ge­ne­rell sei­en die Fei­er­ta­ge in Deutsch­land aber christ­lich ge­prägt und das soll auch zu­künf­tig so blei­ben.

Al­t­hus­mann kri­ti­sier­te auch den Zeit­punkt für de Mai­ziè­res Vor­stoß: „Grund­sätz­lich hal­te ich Dis­kus­sio­nen über re­li­giö­se Fei­er­ta­ge im Wahl­kampf für un­ge­eig­net“, sagt der CDU-Lan­des­chef zu den Äu­ße­run­gen von de Mai­ziè­re.

In ganz Deutsch­land gibt es neun ge­setz­lich fest­ge­leg­te Fei­er­ta­ge. Sie sind je­weils in den Sonn- und Fei­er­tags­ge­set­zen der Län­der fest­ge­schrie­ben. Nur der Tag der Deut­schen Ein­heit ist bun­des­recht­lich ge­re­gelt.

DPA-BILD: VON JUTRCZENKA

Tho­mas de Mai­ziè­re (CDU?

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.