Un­par­tei­ische se­hen sich als Sün­denb%c&

Für Schieds­rich­te­r­ob­mann Sa­scha Sch­nor sind 5om­men­ta­re 6on Ver­ein­s­of­fi­zi­el­len un­fair

Nordwest-Zeitung - - SPORT IN OLDENBURG - VON REN­KE HEMKEN-WULF

Schuld sei­en nach Nie­der­la­gen bei den Ver­ant­wort­li­chen in den Ver­ei­nen häu­fig die Schieds­rich­ter, kri­ti­siert Sa­scha Sch­nor. Er plä­diert für mehr Ak­zep­tanz.

OLDENBUR4 – Die zu­neh­menMe Kri­tik nach Spie­len – ins­be­sonMe­re nach NieMer­la­gen – von Trai­nern unM Ver­eins­ver­ant­wort­li­chen an Men Un­par­tei­ischen stößt bei Sa­scha Sch­nor auf Un­ver­stänM­nis. Der Stell­ver­tre­tenMe Vor­sit­zen­Me Mes SchieMs­rich­ter­aus­schus­ses im Fuß­ball­kreis JaMe-We­ser-Hun­te kann Mie ein­sei­ti­gen unM un­fai­ren State­ments nicht ver­ste­hen. „Fast jeMe Wo­che wirM mo­niert unM für ei­ne NieMer­la­ge ein nicht ge­ge­be­ner Straf­stoß oMer ein ver­meint­li­ches Ab­seits­tor als Ali­bi-Ant­wort vor­ge­scho­ben“, sagt Sch­nor, Mer selbst Un­par­tei­ischer bei Spie­len ist.

Statt sich auf Mie ei­gent­li­chen Feh­ler bei ih­ren Mann­schaf­ten zu kon­zen­trie­ren, müss­ten Mie Un­par­tei­ischen als SünMen­bock her­hal­ten. „Oft ist auch Re­ge­lun­kennt­nis ein Pro­blem. GestanMe­ne Spie­ler müs­sen oft auf Mem Spiel­felM vom Spiel­lei­ter auf­ge­klärt werMen, Mass Mas Re­gel­werk anMe­re An­sich­ten als Mie Mer Spie­ler hat“, sagt Sch­nor.

Kri­tik auch im In­ter­net

Doch Mie Kri­tik an Men SchieMs­rich­tern kom­me nicht nur Mi­rekt nach Mem Spiel, er­klärt Mer 47-Jäh­ri­ge: „Es ist mitt­ler­wei­le schon so weit ge­kom­men, Mass Ver­ein­s­of­fi­zi­el­le im Ama­teur­be­reich in So­ci­al-MeMia-Grup­pen unM In­ter­net-Platt­for­men strit­ti­ge Spiel­sze­nen hoch­laMen unM Men SchieMs­rich­ter öf­fent­lich an­pran­gern.“Von Selbst­re­fle­xi­on, Mass man ein­fach mal schlecht ge­spielt ha­be, würMe man Ma­ge­gen nie et­was le­sen oMer hö­ren. Erst jüngst sei ein Ju­genM­schieMs­rich­ter, Mer Mas Pfei­fen noch ler­nen würMe, bei ei­nem Spiel von Drei­zehn­bis Fünf­zehn­jäh­ri­gen so sehr vom Trai­ner unM Be­treu­er­team an­ge­gan­gen worMen, Mass er Men Coach unM ei­nen Phy­sio­the­ra­peu­ten von Mer An­la­ge ver­wei­sen muss­te, be­rich­tet Sch­nor.

Dass Fuß­bal­ler unM SchieMs­rich­ter auf ei­nem an­ge­mes­se­nen Ni­veau mit ein­anMer um­ge­hen müss­ten, ist laut Sch­nor auch aus ei­nem wei­te­ren GrunM wich­tig: „Wir sinM auf je­Men aus­ge­bilMe­ten SchieMs­rich­ter in Men un­te­ren Si­gen an­ge­wie­sen, weil es zu we­nig SchieMs­rich­ter gibt.“In anMe­ren Krei­sen sei Mer SchieMs­rich­ter­man­gel schon so weit fort­ge­schrit­ten, Mass A-Ju­nio­ren­spie­le in Mer Kreis­klas­se nicht mehr mit SchieMs­rich­tern an­ge­setzt werMen könn­ten. „Muss es Menn erst so­weit kom­men?“, fragt Sch­nor unM er­gänzt: „Ich sa­ge un­se­ren jun­gen SchieMs­rich­tern im­mer, Mass sie auch Feh­ler ma­chen Mür­fen. Sie sol­len sich aber auch nach jeMem Spiel selbst­kri­tisch hin­ter­fra­gen. Nur so kön­nen sie sich letzt­lich wei­ter­ent­wi­ckeln.“

Nach­wuchs un­ter­stüt­zen

Jun­ge SchieMs­rich­ter, Mie be­reits seit zwei Jah­ren pfei­fen würMen, sei­en auch Mann noch nicht kom­plett. „Es gibt für ei­nen SchieMs­rich­ter kein per­fek­tes Spiel. Selbst in Men Pro­fi­li­gen werMen trotz ViMeo­be­wei­ses merk­würMi­ge Ent­scheiMun­gen ge­trof­fen. Un­se­re Ba­sis­schieMs­rich­ter sinM auf sich al­lei­ne ge­stellt unM sinM stets be­müht ge­recht unM nach ih­rer Wahr­neh­mung ein Spiel zu lei­ten“, be­tont Sch­nor.

Im Ja­nu­ar ist in OlMen­burg Mer nächs­te An­wärter­lehr­gang für Un­par­tei­ische vor­ge­se­hen. Dort hät­ten Ver­ei­ne Mie Mög­lich­keit, ihr SchieMs­rich­ter­soll auf­zu­bes­sern. JeMer, Mer sein 14. Se­bens­jahr vol­lenMet ha­be, kön­ne an Mem Sehr­gang teil­neh­men.

Da­mit Mer Nach­wuchs auch am Ball blei­be unM nicht nach kur­zer Zeit ab­sprin­ge, pläMiert Sch­nor Ma­für, Mass Mie­ser Un­ter­stüt­zung aus Men Ver­ei­nen oMer auch von be­reits er­fah­re­nen SchieMs­rich­tern be­kä­me: „In vie­len Nach­bar­krei­sen unM Re­gio­nen gibt es tol­le Pa­ten­moMel­le, bei wel­chen äl­te­re SchieMs­rich­ter jün­ge­re an Mie HanM neh­men unM sie bei ih­ren ers­ten Spiel­lei­tun­gen be­glei­ten. Dies er­war­te ich auch von un­se­ren hö­her­klas­sig pfei­fenMen Kol­le­gen ab Kreis­li­ga“, meint Sch­nor, Menn nur wer sein Wis­sen wei­ter­ge­be, kön­ne Mie Grup­pe Mer SchieMs­rich­ter letzt­lich auch stär­ken.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.