Ge­schich­te holt Lo­ris Ka­ri­us ein

Für den Kee­per be­ginnt die neue Sai­son, wie die al­te ge­en­det hat­te: mit ei­nem schwe­ren Feh­ler.

NWZ (Göppinger Kreisnachrichten) - - SPORT -

Lo­ris Ka­ri­us ist zu­rück in der Rea­li­tät. Und das ist bit­ter. Der Tor­wart des FC Li­ver­pool mach­te im Test­spiel ge­gen den eng­li­schen Viert­li­gis­ten Tr­an­me­re Ro­vers (3:2) ei­nen Feh­ler. Nor­ma­ler­wei­se wä­re das nicht mehr als ei­ne Rand­no­tiz, aber nicht bei dem 24-Jäh­ri­gen. „Wir kön­nen doch nicht nach je­dem Feh­ler wie­der mit die­ser Ge­schich­te an­fan­gen“, be­klagt sein Trai­ner Jür­gen Klopp.

Mit der „Ge­schich­te“meint Klopp das ver­lo­re­ne End­spiel der Cham­pi­ons Le­ague ge­gen Re­al Ma­drid (1:3) im ver­gan­ge­nen Mai. Ka­ri­us hat­te in Kiew mit sei­nen schwe­ren Pat­zern zwei Ge­gen­to­re ver­schul­det. Dass er sich da­nach un­ter Trä­nen vor der Fan- kur­ve der Reds ent­schul­dig­te, kri­ti­siert der frü­he­re Li­ver­pool-star Diet­mar Ha­mann als „un­nö­tig“. Ka­ri­us, den Klopp erst in der Rück­run­de zur Num­mer Eins ge­macht hat­te, ern­te­te im In­ter­net viel Spott und er­hielt so­gar Mord­dro­hun­gen.

In An­field gab es kurz dar­auf Ge­rüch­te über Neu­zu­gän­ge für das Tor. Vie­le Fans äu­ßer­ten aber auch Mit­leid. Bei ei­ni­gen hält sich die Theo­rie, dass ein El­len­bo­gen-check von Re­als Ser­gio Ra­mos zu den Aus­set­zern führ­te. Laut ei­ner Un­ter­su­chung in den USA hat­te Ka­ri­us da­bei ei­ne Ge­hirn­er­schüt­te­rung er­lit­ten.

Fo­to: Pe­ter Po­well/ac­tion press

Lo­ris Ka­ri­us nach dem Fi­na­le.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.