Wei­ter Streit um in­ne­re Si­cher­heit

Ar­beits­grup­pe der Kri­po Er­furt un­ter­sucht Brand­an­schlä­ge auf Po­li­zei­au­tos und ein Pri­vat­fahr­zeug

Ostthüringer Zeitung (Greiz) - - Thüringen -

Der CDU-In­nen­ex­per­te for­dert von Rot-Rot-Grün, al­les zu un­ter­neh­men, um die Si­cher­heit zu ge­wehr­leis­ten. „Für die Be­völ­ke­rung im Land stellt es sich so dar, dass hier mitt­ler­wei­le je­der ma­chen kann, was er will“, kri­ti­siert der Ab­ge­ord­ne­te. Als Bei­spie­le nennt er die jüngs­ten Brand­an­schlä­ge auf Po­li­zei­au­tos, die Ex­plo­si­on in Kah­la und den mut­maß­li­chen Spreng­stoff­fund in Ru­dol­stadt und Kirch­ha­sel vom März.

Die­se Darstel­lung weist Stef­fen Dit­tes (Lin­ke) nach Sit­zungs­en­de zu­rück. Po­li­zei und Staats­an­walt­schaft lie­gen Er­mitt­lungs­er­geb­nis­se vor und sie wer­den das Ver­fah­ren zu den mut­maß­li­chen Spreng­stoff­fund auch be­en­den. Er wirft dem CDU-Po­li­ti­ker vor, die Men­schen ver­un­si­chern zu wol­len. Die Lan­des­re­gie­rung oder die Ko­ali­ti­ons­frak­tio­nen für Ein­zel­straf­ta­ten ver­ant­wort­lich zu­ma­chen, die nicht ein­mal im Zu­sam­men­hang ste­hen, sei ab­surd und un­ver­ant­wort­lich, so Dit­tes.

Der Lin­ken-Po­li­ti­ker er­in­nert dar­an, dass un­ter Füh­rung der CDU in Thü­rin­gen mas­siv Stel­len bei der Po­li­zei ab­ge­baut und be­nö­tig­te Si­cher­heits­aus­rüs­tung nicht neu be­schafft wur­de. So sei die An­wär­ter­zahl bei der Po­li­zei in die­ser Le­gis­la­tur ge­gen­über der Vor­gän­ger­re­gie­rung mehr als ver­dop­pelt wor­den.

Ges­tern Nach­mit­tag kri­ti­sier­te auch die AfD, dass nur un­zu­rei­chend in­for­miert wur­de. In­nen­mi­nis­ter Ge­org Mai­er (SPD)

Mit Sym­bo­lik al­lein sei es nicht ge­tan, be­tont In­nen­mi­nis­ter Ge­org Mai­er (SPD). Des­halb stel­le die Po­li­zei der­zeit deut­lich mehr Per­so­nal ein. „Aber die­se Be­am­ten müs­sen erst ein­mal aus­ge­bil­det wer­den.“Der Mi­nis­ter fehl­te zur Aus­schuss­sit­zung, weil er in Mei­nin­gen zur Fei­er zum 25-jäh­ri­gen Ju­bi­lä­um des Fach­be­reichs Po­li­zei an der Fach­hoch­schu­le weil­te.

„Den Ein­druck zu er­we­cken, dass Kri­mi­na­li­tät hier frei­en Lauf hat, ist Quatsch“, weist der In­nen­mi­nis­ter den Vor­wurf von Wolf­gang Fied­ler ent­schie­den zu­rück. Die Kri­mi­na­li­tät sin­ke in Thü­rin­gen kon­ti­nu­ier­lich und die Auf­klä­rungs­quo­te ha­be sich im Vor­jahr er­neut ver­bes­sert.

Im Aus­schuss war auch dar­über in­for­miert wor­den, dass bei der Kri­mi­nal­po­li­zei Er­furt ei­ne Ar­beits­grup­pe „Flam­me“die jüngs­ten Brand­an­schlä­ge auf Po­li­zei­fahr­zeu­ge un­ter­sucht. Ge­prüft wird zu­dem, ob es ei­nen Zu­sam­men­hang zu ei­nem An­schlag auf min­des­tens ein Pri­vat­fahr­zeug gibt.

„Den Ein­druck zu er­we­cken, dass Kri­mi­na­li­tät hier frei­en Lauf hat, ist Quatsch.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.