Be­trugs­ver­dacht wird ge­prüft

Ostthüringer Zeitung (Greiz) - - Fernsehen -

Greiz. Den Brief­kopf der Stadt Greiz, das Lo­go des Tou­ris­mus­ver­ban­des Vogt­land und am En­de noch ei­ne Un­ter­schrift von Bür­ger­meis­ter Gerd Grü­ner (SPD), mit ei­nem sol­chen Schrift­stück wirbt der­zeit of­fen­bar ein Ver­tre­ter der Fir­ma Ben­der Ver­lags GmbH für ei­ne Wer­be­ver­net­zung mit der neu ent­ste­hen­den städ­ti­schen Home­page bei lo­ka­len Un­ter­neh­mern und Händ­lern. Stut­zig wur­de da­bei CDU-Po­li­ti­ker Chris­ti­an Ti­sch­ner, nach­dem im Vor­feld mit­ge­teilt wor­den sei, dass die In­ter­net­sei­te der Stadt Greiz ver­wal­tungs­in­tern ge­stal­tet wer­den sol­le. Er brach­te das The­ma, eben­so wie Ri­car­da Ge­bau­er (IWA), im Haupt- und Fi­nanz­aus­schuss zur Spra­che und rief da­mit Er­stau­nen her­vor. „Das ist das ers­te Mal, dass ich da­von hö­re“, er­klär­te An­ja Weid­lich aus der Stadt­ver­wal­tung und auch Bür­ger­meis­ter Grü­ner sag­te das Schrift­stück, das ver­meint­lich sei­ne Un­ter­schrift trägt, nichts. „Wir prü­fen das nach“, ver­si­cher­te er. ( rr) Greiz. Mit dem Er­öff­nungs­auf­tritt von „Keim­zeit“ist der Grei­zer Frei­zeit- und Di­enst­leis­tungs­ge­sell­schaft (GFD) beim Park- und Schloss­fest 2017 ein Coup ge­lun­gen. Zwar nicht mit den Ostrock­le­gen­den, da­für aber mit wei­te­ren ro­cki­gen Ohr­wür­mern will man in die­sem Jahr dar­an an­knüp­fen. So will das Team am Er­öff­nungs­abend mit zwei Bands im Schloss­gar­ten fest­hal­ten, be­tont GFD-Ge­schäfts­füh­rer Frank Bött­ger. Seit drei Jah­ren sor­ge man so für ei­nen hö­he­ren Wert der Ver­an­stal­tung, dankt Bött­ger den Spon­so­ren, die den Kon­zert­auf­takt erst er­mög­li­chen wür­den.

So über­neh­men nach der Er­öff­nung des drei­tä­gi­gen Fes­tes vom 8. bis 10. Ju­ni am Frei­tag­abend ab 20 Uhr die Alt-Ro­cker von „Spi­rit of Smo­kie“die Büh­ne, ge­folgt von Beat Club Leip­zig, die sich den Hym­nen der 1960er- und 1970er-Jah­re ver­schrie­ben ha­ben. Freun­de der Coun­try- und Rock‘n‘Roll-Mu­sik sol­len bei der Schlei­zer Band „Roo­dy Poo“auf ih­re Kos­ten kom­men. Der Markt wird er­neut durch den Ver­ein „The­ar­ter“und die Ge­trän­ke­quel­le Lie­bold be­spielt. Ju­gend und Fa­mi­li­en er­war­ten auf dem Von-Wes­tern­ha­gen-Platz ein drei­tä­gi­ger Rum­mel, abends sorgt Mu­sik­stil:Ost für elek­tro­ni­sche Tanz­mu­sik, die ab 24 Uhr in die Vogt­land­hal­le um­zieht.

Sechs Büh­nen, da­von fünf auf de­nen Mu­sik ge­spielt wird, soll den er­war­te­ten 30 000 Be­su­chern ge­bo­ten wer­den, so Bött­ger. 130 Händ­ler und Ver­bän­de prä­sen­tie­ren ih­re An­ge­bo­te. Da­ne­ben soll in der Ba­de­rei wie­der der tra­di­tio­nel­le Bier­gar­ten öff­nen, auf der Frie­dens­brü­cke wer­den Au­tos prä­sen­tiert und Ver­ei­ne und Grup­pen zei­gen Aus­zü­ge aus ih­rem Pro­gramm.

Am Sams­tag­vor­mit­tag wird tra­di­tio­nell der Grei­zer Fest­ta­ler mit dem Fall­ham­mer durch den Bür­ger­meis­ter ge­prägt. Die Num­mer 21 soll das 1838 er­bau­te Wei­ße Kreuz zie­ren. Le­dig­lich das Kran­korb­fah­ren muss – trotz An­kün­di­gung in den 5000 frisch ge­druck­ten Pro­gramm­hef­ten – aus­fal­len. Als neu­en Pro­gramm­punkt gibt es sams­tags von 13 bis 17 Uhr den Wett­be­werb von acht re­gio­na­len Ju­gend­feu­er­weh­ren an der ehe­ma­li­gen Li­kör­fa­brik. Das Pan­zer­pio­nier­ba­tail­lon 701 aus Ge­ra prä­sen­tiert in der Tho­mas­stra­ße sei­nen Trans­port­pan­zer „Fuchs“, mit dem man am Um­zug teil­neh­men will. Zu dem Hö­he­punkt am Sonn­tag ab 13 Uhr wer­den rund 800 Teil­neh­mer er­war­tet, so Bött­ger. Der schöns­te Wa­gen wird prä­miert.

Neu ist das Glas­fla­schen­ver­bot auf dem ge­sam­ten Fest­ge­län­de – aus Si­cher­heits­grün­den, wie Frank Bött­ger mit­teilt. Der Wach­dienst wür­de die Um­set­zung ver­stärkt kon­trol­lie­ren. Durch die ho­he Be­su­cher­zahl setzt auch die Po­li­zei­in­spek­ti­on Greiz auf Ver­stär­kung von den Ge­ra­er Kol­le­gen, wie Lei­ter Mi­ke Schramm auf Nach­fra­ge be­stä­tigt: „Es hat sich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren be­währt, dass wir prä­sent sind.“So soll auch in die­sem Jahr wie­der ei­ne mo­bi­le Wa­che bei der Spar­kas­se im Ein­satz sein, so dass die Po­li­zei­kräf­te je­der­zeit er­reich­bar sei­en.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.