Blü­ten­pracht und Uro­mas Wä­sche

Zum Tag der of­fe­nen Gär­ten wird am Sonn­tag in Ru­dol­stadt ein­ge­la­den – Fa­mi­lie Bock aus Volks­tedt ist mit da­bei

Ostthüringer Zeitung (Rudolstadt) - - Fernsehen -

Ru­dol­stadt. Der Weg in den Gar­ten führt un­ter ei­nem Lau­ben­gang mit wil­dem Wein hin­durch. Vom En­de aus öff­net sich dem Be­trach­ter ein Blick in sat­tes Grün, ge­paart mit un­zäh­li­gen Rot- und Ro­sé­tö­nen der Ro­sen so­wie zar­tem Gelb, Weiß und Hell­blau der Hor­ten­si­en. Da­zwi­schen la­den klei­ne Sitz­ecken zum Ver­wei­len ein. es gibt un­end­lich viel zu e cken. Lie­be­voll ar­ran­gier­te wa­ren, klei­ne Schil­der mit ten Sprü­chen und im­mer w Ge­fä­ße mit blü­hen­dem In halt. Da­zu ge­sel­len sich manch il­lus­tre Ge­stal­ten, vom Haus­her­ren per­sön­lich ge­schnitzt aus Holz.

„Was für ein schö­ner Ort“, möch­te man aus­ru­fen. „Ja, das hö­ren wir oft“, sa­gen die Be­sit­zer die­ses Pracht­gar­tens, Hei­di und Die­ter Bock. Und das nicht nur von Fa­mi­lie und Freun­den, die hier re­gel­mä­ßig zu Be­such sind. Auch Frem­de kom­men in den Ge­nuss, sich um­zu­se­hen in die­ser Idyl­le. Zum Bei­spiel beim Tag der of­fe­nen Gär­ten.

Da kann die Zahl der Be­su­cher schnell in die Hun­der­te ge­hen. „Das Schö­ne ist, es kom­men nur die, die sich da­für in­ter­es­sie­ren“, sagt Hei­di Bock. Sie freut sich auf die Ge­sprä­che. Oft be­gin­nen die­se mit den Wor­ten. „Da steckt aber viel Ar­beit drin“. Ja, tut es. „Un­se­re grü­ne Höl­le hat uns ganz schön im Griff“, lacht sie. Und be­tont zu­gleich „Aber es ist nicht so, dass es in Schwerst­ar­beit aus­ar­tet. Wir wol­len das ja so“.

Die Ar­beit wird zwi­schen dem Paar ganz klas­sisch ge­teilt. Er ist zu­stän­dig für al­les Hand­werk­li­che, für den Ra­sen, das Be­schnei­den der Bäu­me. „Ich krabb­le dann durch die Bee­te“, so die Hob­by­gärt­ne­rin. Weg­fah­ren im Som­mer kommt für bei­de nicht in Fra­ge. „Am Stand wür­de ich mich nur lang­wei­len“, meint sie. Und er: „Wenn wir ir­gend­wo hin­fah­ren, dann, um uns et­was an­zu­schau­en.“Ger­ne auch an­de­re Gär­ten.

Oft wer­den die Bocks auch ge­fragt, wo­her sie die Ide­en ha­ben. „Das ist so ge­wach­sen“, sag­ten sie. Zu DDR-Zei­ten war das al­les Nutz­gar­ten. Ge­mü­se, Obst­bäu­me, Kar­tof­feln. Ka­nin­chen­stall, Hüh­ner, Tau­ben. „So bin ich hier groß ge­wor den“, sagt Hei­di Bock. Dann, vor 20 Jah­ren et­wa, be­gann die Um­ge­stal­tung. Die Ge­mü­se­bee­te ver­schwan­den. Da­für ent­stand ei­ne hüb­sche Ecke nach der an­de­ren.

Doch wer meint, da­mit ist das Se­hens­wer­te auf dem Bock’schen Grund­stück er­schöpft, der irrt. Hin­ter dem Haus, dort wo zu DDR-Zei­ten Holz und Koh­le la­ger­te, kann jetzt ein klei­nes Pri­vat­mu­se­um mit

„Uro­mas Leib- und Kü­chen­wä­sche“be­sich­tigt wer­den. Je­de Men­ge Hem­den, Hö­schen, Schür­zen, Hand- und Tisch­tü­cher, da­zu Kü­che­nu­ten­si­li­en aus längst vergessenen Zei­ten, Be­stick­tes und Um­hä­kel­tes gibt es zu ent­de­cken. Über Ge­ne­ra­tio­nen an­ge­sam­melt. Die meis­ten der Stü­cke hier ha­ben zwei Krie­ge und die 78 Jah­re da­nach über­stan­den. „Wir hat­ten hier schon Schul­klas­sen und Kin­der­gar­ten­grup­pen zu Gast. So­gar ei­ne Zeug­nis­aus­ga­be fand hier schon statt. Au­ßer­dem kom­men Frau­en­grup­pen und vie­le äl­te­re Leu­te, die sich er­in­nern. Und wie­der sind die Re­ak­tio­nen viel­fäl­tig. „Das ken­ne ich aus mei­ner Kind­heit“. Oder: „So was hat­ten wir da­heim auch, aber es wur­de al­les weg­ge­schmis­sen“. Man­che sa­gen auch: „Ihr seid ver­rückt.“

Weg­schmei­ßen kommt für Hei­di und Die­ter Bock nicht in Fra­ge. Im Ge­gen­teil. Das Mu­se­um wächst und wächst um man­ches schö­ne Stück. Mit­ge­bracht von Be­su­chern. „Bei euch weiß ich es gut auf­ge­ho­ben“, sa­gen die­se dann.

Be­sich­tigt wer­den kann das klei­ne Mu­se­um auf An­fra­ge un­ter der Te­le­fon­num­mer (03672) 35 01 28. Auf je­den Fall aber am kom­men­den Sonn­tag. Dann wer­den zum Tag der of­fe­nen Gär­ten wie­der vie­le Gar­ten­lieb­ha­ber un­ter­wegs sein. Und auch bei den Bocks in Volks­tedt am Bahn­damm 27 ei­nen Stopp ein­le­gen.

Hei­di und Die­ter Bock öff­nen am Sonn­tag für Be­su­cher ih­ren Gar­ten in Volks­tedt. Nicht nur Gar­ten­idyl­le gibt es zu be­wun­dern. Auch ein klei­nes Wä­sche-Mu­se­um lockt. Fo­tos: Hei­ke En­zi­an

Skulp­tu­ren schnit­zen wie die­se, sind das Hob­by des Haus­her­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.