Kein Sitz­platz für al­le im Schul­bus

War­um Re­gel­schü­ler und Gym­na­si­as­ten aus Zie­gen­rück und Eß­bach in Cris­pen­dorf um­stei­gen müs­sen

Ostthüringer Zeitung (Schleiz) - - Erste Seite - Von Pe­ter Cis­sek

Schleiz. Nicht al­le Kin­der er­hal­ten im Schul­bus ei­nen Sitz­platz. War­um das so ist und wes­halb man­che Schü­ler um­stei­gen müs­sen, er­klärt Jen­ni­fer Kautz, Ge­schäfts­lei­te­rin des ÖPNVZweck­ver­ban­des.

Eß­bach/Schleiz. Nicht al­le Kin­der er­hal­ten im Schul­bus ei­nen Sitz­platz. „Un­se­re Bus­se ver­fü­gen über ei­ne Ka­pa­zi­tät von über 80 Sitz- und Steh­plät­zen. Wir ha­ben aber in­tern ei­ne Ka­pa­zi­tät von ma­xi­mal 70 Plät­zen fest­ge­legt. Je­des Jahr prü­fen wir auf Ba­sis der ak­tu­el­len Schü­ler­zah­len die Ka­pa­zi­tät der Li­nie auf Über­fül­lung. Auch in die­sem Jahr konn­ten wir kei­ne Über­fül­lung fest­stel­len“, er­klärt Jen­ni­fer Kautz, Ge­schäfts­lei­te­rin des Zweck­ver­band ÖPNV Saa­leOr­la. Na­tür­lich wä­re es wün­schens­wert, wenn je­der Schü­ler ei­nen Sitz­platz be­kom­men wür­de. Doch das sei im Li­ni­en­ver­kehr ge­setz­lich nicht vor­ge­schrie­ben und für den Land­kreis als Auf­trag­ge­ber nicht mach­bar, er­gänz­te sie.

Da­mit ant­wor­tet sie auf ei­ne Kri­tik von OTZ-Le­ser Kars­ten Sel­le aus Eß­bach. „Die Schü­ler aus Rich­tung Zie­gen­rück nach Schleiz müs­sen in Cris­pen­dorf in ei­nen an­de­ren Bus um­stei­gen. Vor al­lem im Win­ter, wenn der Bus zu spät kommt und der Schul­bus nach Schleiz be­reits ab­ge­fah­ren ist, kommt es zu län­ge­ren War­te­zei­ten. Au­ßer­dem ist der Bus dann völ­lig über­be­legt und die Schü­ler ste­hen bis zum Bus­fah­rer nach vorn“, sag­te Kars­ten Sel­le. Ge­ra­de in den Win­ter­mo­na­ten wer­de die Si­tua­ti­on ver­schärft, weil der Bus von Cris­pen­dorf bis Ab­zweig Mönch­grün über ei­ne Stra­ße fährt, auf der kein Win­ter­dienst ge­macht wer­de, be­dau­ert der Va­ter der Gym­na­si­as­tin.

Die ÖPNV-Zweck­ver­bands­ge­schäfts­lei­te­rin er­klärt, dass der aus Zie­gen­rück kom­men­de Bus durch­ge­hend bis Knau ver­kehrt. In Cris­pen­dorf müs­sen zwar die Re­gel­schü­ler und Gym­na­si­as­ten nach Schleiz um­stei­gen, die Grund­schü­ler nach Knau könn­ten hin­ge­gen im Bus sit­zen blei­ben. Zur Fahrt von Cris­pen­dorf nach Mönch­grün sei fest­ge­legt, dass bei Schnee und Eis­glät­te der Bus über Görk­witz nach Mönch­grün fah­ren müs­se, wo es kei­ne wit­te­rungs­be­ding­ten Pro­ble­me gä­be, so Jen­ni­fer Kautz.

Durch die Kom­bus Ver­kehr Gm­bH wer­den im Saa­le-Or­laK­reis täg­lich rund 3630 Schü­ler zu den ver­schie­de­nen Schul­stand­or­ten be­för­dert. Da­bei han­delt es sich um 1311 Grund­und 1235 Re­gel­schü­ler so­wie 964 Gym­na­si­as­ten, 45 För­de­r­und 75 Be­rufs­fach­schü­ler, teil­te der Fach­dienst Schul­ver­wal­tung im Land­rats­amt Saa­le-Or­la mit. Die Schul­bus­se sind täg­lich rund 9000 Fahr­plan­ki­lo­me­ter im Land­kreis un­ter­wegs.

Ei­ne Bün­de­lung ver­schie­de­ner Schul­ar­ten an ei­nem Stand­ort wie das Schul­zen­trum Bad Lo­ben­stein füh­re in der Kon­se­quenz auch zu ei­ner Ver­dich­tung des Schü­ler­ver­kehrs. Ins­ge­samt ist ein grö­ße­res Fahr­ten­an­ge­bot zu den vier Stand­or­ten der Gym­na­si­en zu er­ken­nen, da der ent­spre­chen­de Ein­zugs­be­reich grö­ßer ist als bei den Grund- und Re­gel­schu­len.

Rund  Schü­ler wer­den täg­lich von Schul­bus­sen im Saa­le-Or­la-Kreis be­för­dert. Nicht al­le fin­den ei­nen Sitz­platz. Ar­chiv­fo­to: Tho­mas Spa­nier

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.