Geld für Si­re­nen in Sch­m­ölln

Kreis­tag stimmt eben­so dem Zu­schuss für die Ge­mein­de Lan­gen­leu­ba-Nie­der­hain zu

Ostthüringer Zeitung (Schmölln) - - Erste Seite - Von Kat­ja Grie­ser

Sch­m­ölln. Die Stadt Sch­m­ölln be­kommt Geld für Si­re­nen. Der Kreis­tag Al­ten­bur­ger Land stimm­te jetzt zu, eben­so wie zum Zu­schuss für die Ge­mein­de Lan­gen­leu­ba-Nie­der­hain zu.

Sch­m­ölln. Über ei­nen Zu­schuss vom Land­kreis in Hö­he von 5200 Eu­ro für die An­schaf­fung von mo­der­nen Si­re­nen kann sich Sch­m­ölln freu­en. Die Kreis­tags­mit­glie­der ha­ben in ih­rer jüngs­ten Sit­zung der För­de­rung eben­so zu­ge­stimmt wie ei­ner Zu­wei­sung in Hö­he von 2500 Eu­ro an die Ge­mein­de Lan­gen­leu­ba-Nie­der­hain. Auch hier sol­len Si­re­nen ge­kauft wer­den.

Schon seit ei­ni­gen Mo­na­ten wer­den die teils über 30 Jah­ren al­ten Si­re­nen im Land­kreis mo­der­ni­siert. „Frü­her wa­ren Si­re­nen da­zu da, die Feu­er­wehr­leu­te zum Ein­satz zu ho­len“, so Ron­ny Thie­me. Der Fach­be­reichs­lei­ter Ord­nungs­an­ge­le­gen­hei­ten im Land­rats­amt er­klärt, dass Si­re­nen heu­te noch ei­ne an­de­re Funk­ti­on ha­ben: Sie sol­len die Be­völ­ke­rung war­nen. Denn sie sind im Ka­ta­stro­phen­fall das ein­zi­ge Warn­sys­tem, das ei­nen Weck­ef­fekt hat. Apps bei­spiels­wei­se, mit de­nen die Leu­te im Not­fall über ihr Smart­pho­ne ge­warnt wer­den kön­nen, ha­ben die­sen nur be­dingt. Zu­nächst wur­de An­fang 2016 be­gon­nen, die Si­re­nen im Al­ten­bur­ger Land mit ei­ner Pla­ti­ne aus­zu­stat­ten, mit de­ren Hil­fe die Be­woh­ner ge­warnt wer­den kön­nen. Nun sol­len nach und nach die al­ten Mo­tor­si­re­nen durch elek­tro­ni­sche er­setzt wer­den.

In der Kreis­stadt bei­spiels­wei­se gibt es be­reits sechs Si­re­nen der neu­es­ten Ge­ne­ra­ti­on, über die so­gar Sprach­an­sa­gen mög­lich sind. Das heißt, sie funk­tio­nie­ren ähn­lich wie Laut­spre­cher. Wenn al­so ein Ka­ta­stro­phen­fall, et­wa Hoch­was­ser, ein­tritt, kön­nen der Be­völ­ke­rung über die Si­re­nen so­gar An­wei­sun­gen zum Ver­hal­ten so­wie Hin­wei­se auf Stand­or­te von Ein­satz­kräf­ten et ce­te­ra ge­ge­ben wer­den. Die neue Tech­nik ver­fü­ge zu­dem über ein Not­strom­ag­gre­gat. Län­ger als 72 Stun­den sei­en die Si­re­nen­an­la­gen so­mit be­triebs­be­reit.

Von der Al­ten­bur­ger Be­rufs­feu­er­wehr in der Remsa­er Stra­ße aus las­sen sich via Com­pu­ter Si­gna­le an je­de Si­re­ne im Land­kreis sen­den. Von der Kreis­stadt aus kön­ne al­so das Warn­sys­tem des ge­sam­ten Al­ten­bur­ger Lan­des ge­steu­ert wer­den.

„Es wird aber noch ei­ne Wei­le dau­ern, bis al­le al­ten Si­re­nen er­setzt sind“, weiß Thie­me. Den­noch neh­men der Land­kreis in der Be­zie­hung ei­ne Art Vor­rei­ter­rol­le ein, denn man sei schon re­la­tiv weit.

So­gar Sprach­an­sa­gen sind mög­lich

Kreis zahlt ge­nau­so viel wie das Land

Be­son­ders im Fo­kus ste­hen Sprot­te und Plei­ße, an de­nen es in den ver­gan­ge­nen Jah­ren gleich mehr­fach zu Über­schwem­mun­gen ge­kom­men war. Des­halb wur­de un­ter­sucht, wie es um die Be­schal­lung ent­lang der bei­den Flüs­se be­stellt ist. In ei­nem Gut­ach­ten sei­en die Lü­cken ge­nau be­schrie­ben wor­den. Die sol­len nun – ent­we­der durch Neu­bau oder durch Auf­rüs­tung der vor­han­de­nen Si­re­nen – ge­schlos­sen wer­den.

Bis zu 12.000 Eu­ro kos­tet ei­ne der mo­der­nen Si­re­nen. Es gibt aber För­der­mit­tel, die sich auf Ba­sis der Watt­leis­tung der ein­ge­setz­ten Tech­nik be­rech­nen. Das Land schießt ei­ne be­stimm­te Sum­me zu. Der Land­kreis gibt dann den glei­chen Be­trag noch ein­mal, hat­ten die Kreis­tags­mit­glie­der be­schlos­sen. Al­ten­burg hat für die neu­en Si­re­ne im Stadt­ge­biet ins­ge­samt 57.000 Eu­ro zah­len müs­sen; 12.100 Eu­ro gibt es je­weils von Land und Land­kreis. Die Steue­rungs­an­la­ge für al­le Si­re­nen im Al­ten­bur­ger Land wur­de kom­plett aus dem Kreis­haus­halt be­zahlt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.