NSU-Pro­zess: Termine bis  an­ge­setzt

Plä­doy­ers der Ne­ben­klä­ger en­den

Ostthüringer Zeitung (Stadtroda) - - Thüringen -

Mün­chen. Für den NSU-Pro­zess ge­gen Bea­te Zschä­pe und ih­re Mit­an­ge­klag­ten hat das Münch­ner Ober­lan­des­ge­richt vor­sorg­lich Termine bis Ja­nu­ar 2019 an­ge­setzt. Wie lan­ge das Ver­fah­ren wirk­lich dau­ern wird, lässt sich aus der jetzt ver­öf­fent­lich­ten Über­sicht nicht ab­lei­ten.

Der Pro­zess war im Mai 2013 ge­star­tet. Die Plä­doy­ers der Ne­ben­klä­ger gin­gen in der ver­gan­ge­nen Wo­che zu En­de. Als nächs­tes er­hal­ten die Ver­tei­di­ger und die An­ge­klag­ten das Wort – wo­bei noch nicht ge­klärt ist, wann sie be­gin­nen wer­den.

Die Haupt­an­ge­klag­te Bea­te Zschä­pe soll nach dem Wil­len der Bun­des­an­walt­schaft zu le­bens­lan­ger Haft ver­ur­teilt wer­den. Nach Über­zeu­gung der An­kla­ge war sie Mit­tä­te­rin an den zehn Mor­den des „Na­tio­nal­so­zia­lis­ti­schen Un­ter­grunds“, von de­nen neun aus frem­den­feind­li­chen Mo­ti­ven und im­mer mit der­sel­ben „Ces­ka“-Pis­to­le ver­übt wor­den sein sol­len.

Der Mit­an­ge­klag­te Ralf Wohl­le­ben soll die Pis­to­le be­sorgt ha­ben und ist we­gen Bei­hil­fe zum Mord angeklagt. Für ihn for­dert die Bun­des­an­walt­schaft zwölf Jah­re Ge­fäng­nis. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.