EI­GE­NE BILD­LOOKS KRE­IEREN

Outdoor Fotografie - - Grundlagen -

Es braucht kei­ne auf­wen­di­ge Be­ar­bei­tung in Ado­be Light­room, um kom­plet­te Bild­looks zu ge­ne­rie­ren. Das trifft auch bei un­se­rem Fo­to der Burg Eltz in Rhein­land- Pfalz zu. Kurz nach Son­nen­auf­gang fo­to­gra­fier­ten wir das his­to­ri­sche Ge­bäu­de. Na­tür­lich ha­ben wir dar­auf ge­ach­tet, im Raw-for­mat zu ar­bei­ten. Das gab uns für die an­schlie­ßen­de Bild­be­ar­bei­tung in Ado­be Light­room den nö­ti­gen Gestal­tungs­frei­raum, wie Sie hier se­hen wer­den. Nach den An­pas­sun­gen der Grund­ein­stel­lun­gen sah das Fo­to schon deut­lich le­ben­di­ger aus als zu­vor. Al­ler­dings schluck­te der vor­han­de­ne Ne­bel viel Kon­trast. Die­ser Kon­trast wur­den im zwei­ten Schritt ver­stärkt. Ins­be­son­de­re bei der­art weit­wink­li­gen Auf­nah­men zahlt sich die Ob­jek­tiv­kor­rek­tur (s. Schritt 3) aus. In den nach­fol­gen­den drei Schrit­ten ha­ben wir Far­be und Hel­lig­keit se­lek­tiv kor­ri­giert, be­vor das Fo­to ge­schärft wur­de. Zu gu­ter Letzt lohnt es, die Be­ar­bei­tung als Vor­ga­be in Light­room für fol­gen­de Fo­tos ab­zu­spei­chern. Wie­der ein­mal zeigt sich, wie stark das RAW- For­mat ist.

01 Grund­ein­stel­lun­gen

Kor­ri­gie­ren Sie die Farb­tem­pe­ra­tur auf 7.600 und die Tö­nung auf +8. Hel­len Sie das Bild zu­nächst um +1,2 Blen­den auf und schie­ben Sie den Kon­trast-reg­ler auf +75. Um mehr Struk­tur in der Auf­nah­me zu ge­win­nen, stel­len Sie Lich­ter auf –60 und Tie­fen auf +30. Den Ef­fekt ver­stär­ken Sie noch mit Weiß auf –45 und Schwarz auf +15.

02 Klar­heit und Kon­trast

Der ge­pflas­ter­te Weg hin zur Burg lädt da­zu ein, die Klar­heit im Fo­to zu er­hö­hen. Schie­ben Sie den Reg­ler auf +25 und das Bild wird deut­lich kna­cki­ger. Re­du­zie­ren Sie die Sät­ti­gung um –5, da­mit das Fo­to nicht zu far­big wirkt. For­men Sie an­schlie­ßend ei­ne S-kur­ve im Gra­da­ti­ons­kur­veDia­log (Rgb-ka­nal) zur Kon­tras­t­op­ti­mie­rung.

03 Ob­jek­tiv­kor­rek­tur

Light­room ver­fügt über ei­ne nütz­li­che Ob­jek­tiv­kor­rek­tur. Ak­ti­vie­ren Sie die­se. In der Re­gel er­kennt die Soft­ware an­hand der Me­t­a­da­ten au­to­ma­tisch das ent­spre­chen­de Ob­jek­tiv­pro­fil. Kli­cken Sie au­ßer­dem auf Au­to, um ei­ne Per­spek­ti­ven­kor­rek­tur zu ak­ti­vie­ren. Nun ist das Fo­to gut aus­ge­rich­tet.

04 Far­ben al­tern las­sen

Um dem Burg-fo­to ei­ne ent­spre­chend al­te An­mu­tung zu ver­lei­hen, öff­nen Sie den HSLDia­log, und ver­schie­ben Sie den Farb­ton der Gelb-, Grün- und Blau­tö­ne um +10. Ent­sät­ti­gen Sie nun die­se Tö­ne um je­weils –20. Pas­sen Sie an­schlie­ßend die Lu­mi­nanz der Far­ben an (Gelb +20, Grün –10 und Blau –20).

05 Vi­g­net­tie­rung hin­zu­fü­gen

Der Ef­fek­te-dia­log ist sehr gut da­für ge­eig­net, wenn Sie dem Fo­to ei­nen nicht mit­ti­gen Fo­kus ver­pas­sen möch­ten. Dun­keln Sie den Bild­rand mit ei­ner Vi­g­net­tie­rung (Be­trag: –30, Mit­tel­punkt: 30, Rund­heit: +35 und ei­ner wei­chen Kan­te von 75) stil­voll ab. So len­ken Sie den Blick des Be­trach­ters zur Burg.

06 Ver­laufs­fil­ter for­men

Ak­ti­vie­ren Sie das Ver­laufs­fil­ter-werk­zeug mit ei­ner Tem­pe­ra­tur von –15 und ei­ner Be­lich­tung von –1. Zie­hen Sie im An­schluss ei­nen wei­chen Ver­lauf von ober­halb der Burg bis zum Ho­ri­zont auf. Zie­hen Sie dann ei­nen neu­en Ver­lauf mit Be­lich­tung +0,75 vom un­te­ren Bild­rand hoch, um den Weg auf­zu­hel­len.

07 Auf­nah­me schär­fen

Nun schär­fen Sie das Fo­to noch. Öff­nen Sie da­für den De­tails-dia­log und ge­ben Sie nach­fol­gen­de Wer­te un­ter Schär­fen ein: Be­trag: 80, Ra­di­us: 0,6, De­tails: 25 und Mas­kie­ren: 70. Die Be­ar­bei­tung ist da­mit ab­ge­schlos­sen. Mit dem Plus-sym­bol bei Vor­ga­ben spei­chern Sie die Be­ar­bei­tung ab.

Nach ei­ner ein­fa­chen das Raw-ent­wick­lung wirkt viel flaue Aus­gangs­fo­to sehr aus­sa­ge­kräf­ti­ger. Ver­stär­ken Sie hier vor al­lem den Kon­trast, der beim Fo­to­gra­fie­ren durch den ist. Ne­bel ver­lo­ren ge­gan­gen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.