Sze­ne

Was die Krea­tiv­bran­che und ih­re Ak­teu­re be­wegt

PAGE - - Inhalt -

Was die Krea­tiv­bran­che und ih­re Ak­teu­re be­wegt

World Wi­de Gra­phic De­sign

● Pro­jekt-web­site. Den Blick zu öff­nen ist im­mer ei­ne gu­te Idee. Erst recht, wenn er dann in Be­rei­che fällt, die weit ent­fernt und et­was ab­ge­le­gen sind – und um­so in­ter­es­san­ter. Das For­schungs­pro­jekt »In­ter Gra­phic View«, das un­ter Lei­tung von Pro­fes­sor In­go Of­fer­manns an der HFBK Ham­burg statt­fin­det, macht ge­nau das. Es be­fragt Gra­fik­de­si­gner un­ter­schied­li­cher Ge­ne­ra­tio­nen und Stand­or­te zu ih­ren pro­fes­sio­nel­len Hin­ter­grün­den.

Auf der vor Kur­zem ge­launch­ten Web­site www. in­ter­gra­phicview.com er­fährt man von der De­si­gnagen­tur Farm­group aus Bang­kok, wie ihr All­tag aus­sieht und was ih­re Ar­beit in­spi­riert, von Sul­ki & Min aus Seo­ul, was ihr spe­zi­el­ler Zu­gang zum Gra­fik­de­sign ist, oder vom Chef­re­dak­teur des De­si­gn­ma­ga­zins »idea«, Kiyo­no­ri Mu­ro­ga, ob To­kio ei­ne gu­te Stadt für Krea­ti­ve ist. »In­ter Gra­phic View« ist work in pro­gress mit aus­führ­li­chen Ge­sprä­chen und zahl­rei­chen Ar­bei­ten, es­say­is­ti­schen Kurz­fil­men, ei­nem On­li­ne-ar­chiv und Glos­sar. Es macht sicht­bar, was jen­seits des west­li­chen Gra­fik­de­signs exis­tiert, führt in un­be­kann­te­re Wel­ten und lädt zu ei­nem Dia­log ein, den man un­be­dingt füh­ren soll­te. sd Die Welt des Gra­fik­de­signs ist groß: Als work in pro­gress führt die In­ter-gra­phic-view-web­site in un­be­kann­te­re De­sign­ge­fil­de, zeigt Ar­bei­ten, klärt Be­grif­fe und för­dert den Aus­tausch

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.