Pu­bli­ka­tio­nen für Gestal­ter und De­ve­l­oper

PAGE - - Inhalt - Pu­bli­ka­tio­nen. Wei­te­re Bu­ch­emp­feh­lun­gen für Krea­ti­ve in De­sign und De­ve­lop­ment le­sen Sie auf ↗ www.pa­ge-on­li­ne.de/bue­cher PA­GE edos­siers. Un­se­re edos­siers zu The­men rund um den krea­ti­ven Be­rufs­all­tag gibt es un­ter ↗ http://shop.pa­ge-on­li­ne.de/down­loads

»The Crea­ti­ve Shop­kee­per«. Wa­ren­prä­sen­ta­ti­on auf al­ten Schreib1 ti­schen, die im La­den auf­ge­stellt sind, als wä­re es ein Bü­ro? Schau­fens­ter als er­leuch­te­te Büh­nen­bil­der, die Ein­bli­cke in die Ar­beit von Ma­nu­fak­tu­ren ge­ben? Ein Süß­wa­ren­ge­schäft als Mi­schung aus Kü­che, La­den und Se­mi­nar­raum für Kur­se übers Ko­chen mit Scho­ko­la­de? Wer heu­te in der ana­lo­gen Shop­ping­welt er­folg­reich sein will, muss sich schon et­was ein­fal­len las­sen, um mit den prak­ti­schen Vor­zü­gen des E­com­mer­ce kon­kur­rie­ren zu kön­nen. Wie das aus­se­hen kann, zeigt die­ses Buch mit vie­len in­ter­na­tio­na­len Bei­spie­len, auf­schluss­rei­chen Tex­ten über die Mit­tel der Shop­ge­stal­tung und je­der Men­ge kur­zer, prä­gnant for­mu­lier­ter Tipps. Da will man gleich selbst zum krea­ti­ven La­den­be­sit­zer wer­den . . . [2141]

»We­ara­bles mit Ar­dui­no«. Ja­cken mit elek­tri­schen Leucht­ef­fek­ten, ein Schal als Mp3­play­er? Was frü­her Sci­ence­fic­tion war, kann sich heu­te je­der mit Na­del und Fa­den selbst ma­chen. Schön Schritt für Schritt er­klärt die­ses Buch Näh­und Elek­tro­nik­neu­lin­gen erst mal die Ba­sics, von lei­ten­den Gar­nen als Strom­ver­sor­gung bis hin zu tex­ti­len Schal­tern. Mit­hil­fe an­schau­li­cher Fo­tos kann man gleich in ers­te Pro­jek­te ein­stei­gen. Dann geht es in die Welt der Mi­kro­con­trol­ler und der re­la­tiv ein­fa­chen Ar­dui­no­pro­gram­mier­spra­che. Dies macht die Elek­tro­kla­mot­ten erst rich­tig smart, lässt sie et­wa mit ei­nem Han­dy kom­mu­ni­zie­ren, um Ef­fek­te zu steu­ern. Wer sich durch die ers­ten 199 Sei­ten hin­durch­ge­ar­bei­tet hat und viel­leicht schon sei­ne ers­ten We­ara­bles trägt, be­kommt am En­de noch ei­nen Fort­ge­schrit­te­nen­kurs für Raspber­ry­pi­bo­ards, mit de­nen sich nun wirk­lich (fast) al­le Vi­sio­nen elek­tro­ni­scher Mo­de ver­wirk­li­chen las­sen. 2 »Ma­de in North Ko­rea«. Wie ge­fähr­lich der Um­gang mit Gra­fik­de­sign aus Nord­ko­rea sein kann, de­mons­triert der Fall des Us­stu­den­ten Ot­to Warm­bier, der als Tou­rist ein Pro­pa­gan­da­pla­kat aus dem Ho­tel ent­wen­det ha­ben soll, zu Zwangs­ar­beit ver­ur­teilt wur­de und kurz nach sei­ner früh­zei­ti­gen Ent­las­sung starb. Warm­bier war nicht mit Ko­ryo Tours un­ter­wegs, der Fir­ma von Ni­cho­las Bon­ner. Der Bri­te lebt seit 1993 in Pe­king und reis­te zahl­lo­se Ma­le nach Nord­ko­rea. Pro­pa­gan­da­pla­ka­te brach­te er kaum mit, aber die sind eh in der üb­li­chen so­wje­ti­schen und chi­ne­si­schen Op­tik ge­hal­ten. Statt­des­sen im Buch zu se­hen: Ein­tritts­kar­ten, Bon­bon­und Ge­schenk­pa­pie­re, Co­mics, Zi­ga­ret­ten­pa­ckun­gen oder pas­tell­far­be­ne Brief­pa­pie­re für Lie­bes­bot­schaf­ten. Und jen­seits der Po­li­tik um­weht das All­tags­de­sign oft ei­ne ver­blüf­fend ge­fühl­vol­le, ge­ra­de­zu träu­me­ri­sche Stim­mung . . . Auch wenn das ge­le­gent­lich täu­schen kann, wie rechts zu se­hen.

Die bes­ten neu­en Co­mics und Gra­phic No­vels

Katharina Gre­ve: Das Hoch­haus. Berlin (avant­ver­lag) 2017, 56 Sei­ten. 20 Eu­ro. 978-3-94503471-2. Katharina Gre­ve zeich­net Car­toons für »Ti­ta­nic«, schreibt Gra­phic No­vels und hat mit ih­rem wit­zi­gen Web­co­mic www.das-hoch­haus.de hau­fen­wei­se Fans ge­won­nen (sie­he PA­GE 08.16, Sei­te 6 f.). Je­de Wo­che wuchs das Haus um ei­ne Eta­ge und ei­nen neu­en Ein­blick ins be­weg­te Le­ben der je­wei­li­gen Be­woh­ner. Mit 102 Stock­wer­ken ist der Bau fer­tig und er­scheint auch ge­druckt: Man dreht das Buch um 90 Grad ins Qu­er­for­mat und klet­tert so all­mäh­lich nach oben . . . Un­ter http://ka­tha­ri­nag­re­ve.de gibt’s Ter­mi­ne, bei de­nen die Zeich­ne­rin mit ver­teil­ten Rol­len aus dem »Hoch­haus« liest. 3 Pau­la Bul­ling: Licht­pau­se. Kas­sel (Ro­to­pol) 2017, 36 Sei­ten. 18 Eu­ro. 978-3-94-0304-32-2. Mit ih­rer Co­mi­crepor­ta­ge »Im Land der Früh­auf­ste­her« über Men­schen in Asyl­be­wer­ber­hei­men in Sach­senAn­halt mach­te die Zeich­ne­rin 2012 Fu­ro­re. Nun legt sie ein reiz­voll be­bil­der­tes Buch mit sehr per­sön­li­chen Ein­drü­cken aus Al­gier vor.

4 Co­l­o­ra­ma Club­hou­se # 6. Berlin (Co­l­o­ra­ma) 2017, 76 Sei­ten. 35 Eu­ro. Re­gel­mä­ßig la­den Il­lus­tra­to­rin Ai­sha Franz und das Ber­li­ner Ri­so­print-stu­dio Co­l­o­ra­ma in­ter­es­san­te Zeich­ner zum »Club­hou­se« ein und dru­cken da­nach Zi­nes oder Bü­cher. Für die jüngs­te »Club­hou­se«-pu­bli­ka­ti­on ver­ar­bei­te­ten fünf­zehn Il­lus­tra­to­ren bei ei­nem Work­shop fünf­zehn Pos­ter, die an­de­re Krea­ti­ve vor­her ein­ge­sandt hat­ten. Kau­fen lässt sich das Ri­so­prin­ter-buch un­ter www.co­l­o­ra­ma­books.space. 5 Kath­rin Kling­ner: Kat­ze hasst Welt. Berlin (Re­pro­dukt) 2017, 96 Sei­ten. 18 Eu­ro. 978-3-95 640-086-5. La­ko­ni­sche Ge­schich­ten aus dem Le­ben ei­ner An­ti­hel­din, die sich als ziem­lich plan­lo­se Kunst­hoch­schul­stu­den­tin durch den her­ben All­tag im Ham­bur­ger Stadt­teil St. Pau­li schlägt . . . 6 Za­bus (Text) und Tho­mas Cam­pi (Illustration): Mag­rit­te. Dies ist kei­ne Bio­gra­fie. Hamburg (Carl­sen) 2017, 64 Sei­ten. 17,99 Eu­ro. 978-3-55176168-2. Ein­füh­rung in Le­ben und Werk des Sur­rea­lis­ten in Form ei­ner un­ter­halt­sa­men und ge­heim­nis­vol­len Bil­der­ge­schich­te. 7 Franziska Lud­wig und Gregor Hinz: Eis­ber­ge. Berlin (Ja­ja Ver­lag) 2017, 100 Sei­ten. 27 Eu­ro. 978-3-946642-19-0. Vi­su­ell ab­wechs­lungs­rei­cher Co­mic, der sich zwi­schen weit­schwei­fen­den Tag­träu­men, klei­nen Spiel­chen und ei­ner Pan­ne auf der Au­to­fahrt zwei­er Zeich­ner ent­wi­ckelt. Al­les auf schö­nem Pa­pier ge­druckt und in Lei­nen ge­bun­den. Oli­ver Kugler: Dem Krieg ent­ron­nen. Be­geg­nun­gen mit Sy­rern auf der Flucht. Zü­rich (edi­ti­on mo­der­ne) 2017, 80 Sei­ten. 24,80 Eu­ro. 978-303731-167-7. Sämt­li­che preis­ge­krön­ten Por­träts sy­ri­scher Flücht­lin­ge im Irak, in Grie­chen­land, Ca­lais und Deutsch­land jetzt in ei­nem Buch. [2142]

Pu­blis­hing-news

Kris­ti­na Ko­bil­ke: Mar­ke­ting mit Ins­ta­gram. Fre­chen (mitp) 2017, 264 Sei­ten. 22 Eu­ro. 978-395845-531-3. Sach­li­ches Hand­buch mit al­len re­le­van­ten prak­ti­schen In­fos, ge­schrie­ben von ei­ner Ex­per­tin für Di­gi­tal­mar­ke­ting. Young Re­wired Sta­te, Dun­can Bee­die: Die Jagd nach dem Co­de. Pro­gram­mie­ren für Kin­der. München (Kne­se­beck) 2017, 208 Sei­ten. 16,95 Eu­ro. 978-3-95728-043-5. Die Com­mu­ni­ty Young Re­wired Sta­te ( https://yrs.io ) or­ga­ni­siert in al­ler Welt Pro­gram­mier­kur­se für Kin­der. Die­se Er­fah­rung merkt man dem gut ge­mach­ten Buch an! Da­zu gibt’s net­te Il­lus­tra­tio­nen von Dun­can Bee­die. Ra­chel Na­bors: Animation at Work. New York (A Book Apart) 2017. 80 Sei­ten. 8 Dol­lar. 978-1937557-59-1. Be­kannt ist die Slack­grup­pe, in der Ra­chel Na­bors ei­ne span­nen­de Com­mu­ni­ty rund ums The­ma Web­animation ver­sam­melt hat. Jetzt hat sie ein E­book über Be­deu­tung und Pra­xis von Animation im Web­de­sign ver­öf­fent­licht. Ines Schaf­fra­n­ek: Sketch­no­tes kann je­der. Vi­su­el­le No­ti­zen leicht ge­macht. Bonn (Rhein­werk Ver­lag) 2017, 214 Sei­ten. 24,90 Eu­ro. 978-3-83624337-7. Der Ti­tel ver­rät es: Gestal­tungs­pro­fis sind nicht die Ziel­grup­pe der Au­to­rin – aber auch die­se kön­nen hier ei­ni­ges ler­nen. Mehr un­ter https:// sketch­no­te­buch.de.

Chris­ti­ne Koh­lert, Scott Co­oper: Space for Crea­ti­ve Thin­king. De­sign Prin­ci­ples for Work and

Le­arning En­vi­ron­ments. München (Call­w­ey) 2017, 256 Sei­ten. 59,95 Eu­ro. 978-3-7667-2267-6. An­hand zahl­rei­cher Bei­spie­le zei­gen Ex­per­ten, wie Raum­ge­stal­tung die Krea­ti­vi­tät för­dert.

Ca­thy O’neil: An­griff der Al­go­rith­men. Wie sie Wah­len ma­ni­pu­lie­ren, Be­rufs­chan­cen zer­stö

ren und un­se­re Ge­sund­heit ge­fähr­den. München (Han­ser) 2017, 352 Sei­ten. 24 Eu­ro. 978-3-44625668-2. Die in Har­vard pro­mo­vier­te Ma­the­ma­ti­ke­rin hat für die Ge­fah­ren von Al­go­rith­men und Big Da­ta den Be­griff »We­a­pons of Math De­struc­tion« ge­prägt – so heißt ihr Buch auch im eng­li­schen Ori­gi­nal. Face­book spielt dar­in ei­ne Haupt­rol­le. Simon Goo­de, Ira Yo­ne­mu­ra: Ma­king Books: A gui­de to crea­ting hand-craf­ted books. London (Pa­vi­li­on Books) 2017, 192 Sei­ten. 20 Pfund. 9781911216209. Aus al­ler Welt kom­men Teil­neh­mer zu den Work­shops des London Cent­re for Book Arts. Jetzt sind die Step­by­step­an­lei­tun­gen für hand­ge­mach­te Bü­cher auch in ge­druck­ter Form er­hält­lich. Mehr un­ter www.lon­don­boo­karts.org . cg

Re­né Boh­ne und Li­na Was­song: We­ara­bles mit Ar­dui­no und Raspber­ry Pi. In­tel­li­gen­te Klei­dung selbst de­si­gnen. Hei­del­berg (O’reil­ly/dpunkt) 2017, 240 Sei­ten. 24,90 Eu­ro. ISBN 978-3-96009-023-6

Ni­cho­las Bon­ner: Ma­de in North Ko­rea. Gra­phics From Ever­y­day Li­fe in the DPRK. London (Phai­don) 2017, 240 Sei­ten. 34,95 Eu­ro. ISBN 978-0-7148-7350-3

Lu­cy Johns­ton: The Crea­ti­ve Shop­kee­per. Stuttgart (av edi­ti­on) 2017, 288 Sei­ten. 39 Eu­ro. ISBN 978-3-89986266-9

Buch aus dem Ri­so­prin­ter Bei­trag des spa­ni­schen Il­lus­tra­tors An­drés Ma­gán zum neu­en »Co­l­o­ra­ma Club­hou­se«

Ta­ge in Al­gier Mit at­mo­sphä­ri­schen Bil­dern fängt Pau­la Bul­ling die Stim­mung in der al­ge­ri­schen Haupt­stadt ein

Nachts in St. Pau­li Freund weg, blö­der Job – im Le­ben von Kat­ze läuft es ge­ra­de eher sub­op­ti­mal . . . Un­ver­kenn­bar Mag­rit­te Der ita­lie­ni­sche Zeich­ner Tho­mas Cam­pi spickt sein Buch über den Sur­rea­lis­ten mit Bild­zi­ta­ten Road- Co­mic Wäh­rend ei­ner lan­gen Au­to­fahrt kann man auch mal über die so­ge­nann­te Eis­berg­theo­rie von He­ming­way plau­dern

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.