Fre­e­lan­cer-ma­nage­men­tSoft­ware für Agen­tu­ren

PAGE - - Signale -

● An­fang 2018 hat XING das von An­dré Hen­nen ent­wi­ckel­te Tool Hallo­fre­e­lan­cer über­nom­men. Je­de Fir­ma be­kommt hier ih­re ei­ge­ne Da­ten­bank, und je­der Mit­ar­bei­ter pflegt »sei­ne« Fre­e­lan­cer ein, die­se kön­nen auf ihr Pro­fil zu­grei­fen und es selbst ak­tua­li­sie­ren. Dem­nächst ist es mög­lich, die 400 000 Fre­e­lan­cer auf XING zu durch­su­chen und hin­zu­zu­fü­gen. Über das Tool las­sen sich Pro­jekt­lis­ten mit Wunsch­fre­e­lan­cern er­stel­len und An­fra­gen raus­schi­cken. Auch ei­ne Such­funk­ti­on und Fil­ter sind in­te­griert. Hallo­fre­e­lan­cer funk­tio­niert für al­le Bran­chen. Hen­nen und XING wol­len da­mit das Fre­e­lan­cer­ma­nage­ment pro­fes­sio­na­li­sie­ren – auch zum Woh­le der Frei­be­ruf­ler.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.