Mehr Si­cher­heit im Crea­tors-Up­date

Das Crea­tors Up­date von Win­dows 10 hat den Ruf, nur Neue­run­gen im Be­reich von Mul­ti­me­dia und 3D ge­bracht zu ha­ben. Ein ge­naue­rer Blick zeigt aber, dass sich viel um Si­cher­heit dreht.

PC Magazin - - Inhalt - THO­MAS BÄR UND FRANK-MICHA­EL SCHLEDE

Das neue Win­dows ver­bes­sert die Si­cher­heit

W in­dows 10 ist – so lässt Mi­cro­soft im­mer wie­der ver­lau­ten – das „letz­te Win­dows-Sys­tem“. Die Fir­ma schickt nun neue Ver­sio­nen im halb­jähr­li­chen Ab­stand auf die Sys­te­me der Nut­zer. Ak­tu­ell ist dies die Ver­si­on 1703 ( Crea­tors Up­date), die An­fang April auf den Rech­nern lan­de­te. Sind Sie sich nicht si­cher, ob die­se ak­tu­el­le Ver­si­on be­reits auf Ih­rem Win­dows in­stal­liert wur­de, so wech­seln Sie zu den Win­dows-Ein­stel­lun­gen und wäh­len dort Sys­tem an. Dort kli­cken Sie auf In­fo und nden in der Anzeige den Ein­trag Ver­si­on. Steht an die­ser Stel­le 1703, so wur­de auf Ih­rem PC be­reits das Crea­tors Up­date in­stal­liert. Zu­dem nden Sie hier auch ei­nen Ein­trag Be­triebsys­tem­build. Die­ser gibt an, wel­che klei­ne­ren ak­tu­el­len Än­de­run­gen be­reits auf Ih­rem Sys­tem in­stal­liert wur­den. Wol­len Sie mehr da­zu er­fah­ren, so kön­nen Sie un­ter https://sup port.mi­cro­soft. com/de-de/help/4018124 nach­le­sen, wel­che Ver­bes­se­run­gen und Kor­rek­tu­ren da­mit auf Ihr Sys­tem ge­kom­men sind. Wer die Be­richt­er­stat­tung zum Er­schei­nen des Crea­tors Up­date ver­folgt hat, kann leicht zur Ver­mu­tung ge­lan­gen, dass die Ent­wick­ler mit die­sem Re­lease nur 3-Dund Vi­deo-Er­wei­te­run­gen auf das Sys­tem ge­bracht ha­ben. Es wur­den aber auch im Be­reich der Si­cher­heit vie­le Neue­run­gen und Ver­bes­se­run­gen ein­ge­führt.

Bes­se­re Über­sicht bei der In­stal­la­ti­on

So hat­ten vie­le An­wen­der bei den bis­he­ri­gen Ver­sio­nen von Win­dows 10 be­män-

gelt, dass ih­nen wäh­rend der In­stal­la­ti­on des Be­triebs­sys­tems bei den Ein­stel­lun­gen für den Da­ten­schutz nur recht un­ge­naue Aus­wahl­mög­lich­kei­ten zur Ver­fü­gung stan­den. Vie­le Nut­zer wähl­ten des­halb die Ex­press-Ein­stel­lun­gen, nur um dann nach der In­stal­la­ti­on müh­sam al­le Ein­stel­lun­gen im Sys­tem zu su­chen, sie wie­der zu­rück­zu­neh­men oder zu än­dern. Wer jetzt ein Win­dows 10 Crea­tors Up­date neu in­stal­liert oder sein Win­dows 7/8/8.1 auf die­se Ver­si­on bringt, be­kommt ein ver­bes­ser­tes Se­t­up bei der Kon gu­ra­ti­on von Da­ten­schutz­ein­stel­lun­gen zur Ver­fü­gung ge­stellt. Es er­leich­tert die Ein­stel­lun­gen und stellt ent­spre­chen­de Hil­fe­tex­te be­reit. Zu­dem hat Mi­cro­soft die bis­her vor­han­de­nen drei Kon gu­ra­ti­ons­stu­fen auf die zwei Op­tio­nen Ein­fach und Voll­stän­dig re­du­ziert – die ehe­ma­li­ge Stu­fe Er­wei­tert gibt es nicht mehr. Die­se Ein­stel­lun­gen nden Sie im in­stal­lier­ten Sys­tem un­ter Win­dows-Ein­stel­lun­gen\Da­ten­schutz\Feed­back und Dia gno­se. Hier be­steht auch die Mög­lich­keit, die Feed­back­häu gkeit auf Nie ein­zu­stel­len.

Zen­tra­les Si­cher­heits­fea­ture: Bes­ser und ein­fa­cher up­daten

Geht es um die Si­cher­heit ei­nes Be­triebs­sys­tems, sind Up­dates ein ent­schei­den­der Fak­tor: Ge­lan­gen sie nicht zeit­ge­recht und si­cher auf die Rech­ner, kön­nen die­se schnell an­greif­bar oder in­sta­bil wer­den. Das ist bei Win­dows 10 nicht an­ders, und so hat Mi­cro­soft den Up­date-Mecha­nis­mus wei­ter ver­bes­sert. Zu­dem be­kom­men An­wen­der mehr Ein uss dar­auf, wie und wann ihr Sys­tem die neu­en Up­dates er­hält. Sie be­sit­zen nun bei­spiels­wei­se die Mög­lich­keit, Up­dates vor­über­ge­hend aus­zu­set­zen. 1 Ru­fen Sie da­zu die Win­dows-Ein­stel­lun­gen auf. 2 Wech­seln Sie von die­ser Start­sei­te in den Be­reich Up­date und Si­cher­heit. 3 Kli­cken Sie nun auf der rech­ten Sei­te auf Er­wei­ter­te Op­tio­nen. 4 Un­ter Up­dates aus­set­zen nden Sie ei­nen Schie­be­schal­ter, den Sie auf Ein stel­len. 5 Nun wer­den die Up­dates für sie­ben Ta­ge nicht durch­ge­führt. Die­se Mög­lich­kei­ten ste­hen lei­der nur auf den Ver­sio­nen Win­dows 10 Pro und En­ter­pri­se/Edu­ca­ti­on zur Ver­fü­gung.

Wich­tig: Wenn Sie die­se Ein­stel­lun­gen wie­der ab­stel­len oder die sie­ben Ta­ge ab­ge­lau­fen sind, müs­sen Sie das Sys­tem

zu­nächst ein­mal wie­der nach Up­dates su­chen las­sen, be­vor Sie die­sen Vor­gang ein wei­te­res Mal aus­füh­ren kön­nen. Un­ter er­wei­ter­te Op­tio­nen nden Sie bei Win­dows 10 Pro und En­ter­pri­se zu­dem die Mög­lich­keit, die halb­jähr­li­chen Funk­ti­on­s­up­dates um bis zu 365 und die Qua­li­tät­sup­dates um bis zu 30 Ta­ge zu ver­schie­ben. Da mit den Qua­li­tät­sup­dates aber auch Ver­bes­se­run­gen mit Be­zug zur Si­cher­heit auf das Sys­tem ge­lan­gen, soll­ten An­wen­der die­se Span­ne eher nicht aus­schöp­fen. Zu­dem kön­nen Nut­zer hier zwi­schen den Ein­stel­lun­gen Cur­rent Branch und Cur­rent Branch for Bu­si­ness wäh­len. Wäh­rend bei der Cur­rent Branch al­le Funk­ti­on­s­up­dates so­fort auf den Rech­ner kom­men, wird bei Wahl der Cur­rent Branch for Bu­si­ness sel­te­ner und spä­ter ak­tua­li­siert, weil in Un­ter­neh­men die Sta­bi­li­tät der Sys­te­me Vor­rang hat.

Si­cher­heits­cen­ter Win­dows De­fen­der

Im Be­reich Up­date und Si­cher­heit der Win­dows-Ein­stel­lun­gen nden Sie nun den Me­nü­punkt Win­dows De­fen­der. Im neu­en De­fen­der Se­cu­ri­ty Cen­ter ste­hen Ih­nen fünf Be­rei­che zur Ver­fü­gung:

• Vi­ren- und Be­dro­hungs­schutz, • Ge­rä­te­leis­tung und In­te­gri­tät, • Fi­re­wall- und Netz­werk­schutz, • App- und Brow­ser­steue­rung so­wie • Fa­mi­li­en­op­tio­nen. Hin­ter dem Ein­trag Vi­ren- und Be­dro­hungs­schutz ver­ber­gen sich die Ein­stel­lun­gen, die ein Nut­zer bei sei­ner An­ti­vi­ren-Lö­sung fin­den möch­te. Fin­den Sie un­ter dem Schild­sym­bol die­ses Ein­trags den Hin­weis An­bie­ter von An­ti­vi­ren­soft­ware an­zei­gen, so ist auf Ih­rem Sys­tem ei­ne an­de­re AV-Soft­ware in­stal­liert. Ein Klick auf die­se Mit­tei­lung öff­net auch un­ter die­ser Win­dows-Ver­si­on lei­der nur das Me­nü Si­cher­heit und War­tung aus der tra­di­tio­nel­len Sys­tem­ver­wal­tung, in dem Sie un­ter Si­cher­heit her­aus­fin­den kön­nen, wel­che AV-Soft­ware in­stal­liert ist. Wäh­rend das Be­triebs­sys­tem in die­sem Fall den Echt­zeit­schutz von De­fen­der au­to­ma­tisch aus­schal­tet, kön­nen Nut­zer in Ein­stel­lun­gen für Vi­ren- & Be­dro­hungs­schutz trotz­dem den Schie­be­schal­ter bei Cloud­ba­sier­ter Schutz auf Ein stel­len. Wir ha­ben die­se Ein­stel­lung in Kom­bi­na­ti­on mit Lö­sun­gen von Avi­ra und So­phos ge­tes­tet, oh­ne dass da­bei Pro­ble­me auf­tra­ten. Ganz neu da­bei ist der Be­reich Ge­rä­te­leis­tung und In­te­gri­tät. An die­ser Stel­le wer­den im Prin­zip die be­kann­ten Mel­dun­gen aus dem War­tungs­cen­ter der Win­dows-Sys­te­me in über­sicht­li­cher Form dar­ge­stellt. Tritt ein Pro­blem auf, so steht in der Re­gel auch ein Link zur Pro­blem­lö­sung zur Ver­fü­gung. Über­ar­bei­tet wur­den zu­dem auch die Fa­mi­li­en­op­tio­nen, die sich nun auch hier im Se­cu­ri­ty Cen­ter in über­sicht­li­cher Form prä­sen­tie­ren.

Rech­ner au­to­ma­tisch sper­ren

Be­reits seit dem letz­ten gro­ßen Up­date von Win­dows 10, dem An­ni­vers­a­ry Up­date, fin­den auch die Nut­zer, die kei­ne bio­me­tri­schen Ge­rä­te wie Fin­ger­ab­druck-Scan­ner oder spe­zi­el­le Web-Ka­me­ras nut­zen, den Hin­weis auf Win­dows Hel­lo bei den An­mel­de­optio­nen. Mit dem Crea­tors Up­date ist nun bei die­sen Op­tio­nen ein wei­te­rer Me­nü­punkt zu fin­den. Er nennt sich Dy­na­mi­sche Sper­re und er­mög­licht es, dass Win­dows den Bild­schirm au­to­ma­tisch sperrt, wenn der Nut­zer den Ar­beits­platz ver­lässt. Sie fin­den die­se Ein­stel­lung fol­gen­der­ma­ßen: 1 Ru­fen Sie Win­dows-Ein­stel­lun­gen auf. 2 Wäh­len Sie hier den Ein­trag Kon­ten durch ei­nen Klick aus und wech­seln Sie dort zu den An­mel­de­optio­nen. 3 Hier se­hen Sie nun am un­te­ren En­de des Fens­ters den Ein­trag Dy­na­mi­sche Sper­re. 4 Dort fin­den Sie ein Käst­chen mit der Be- zeichnung Zu­las­sen, dass Win­dows Ih­re Ab­we­sen­heit er­kennt und das Ge­rät au­to­ma­tisch sperrt. Die­ses Käst­chen lässt sich aber zu­nächst ein­mal nicht ankli­cken. Da­mit die­se au­to­ma­ti­sche Sper­re funk­tio­niert, muss Ihr Win­dows-10-Sys­tem Blue­tooth un­ter­stüt­zen und Sie müs­sen es mit ei­nem Mo­bilp­ho­ne über die­ses Pro­to­koll kop­peln. Um fest­zu­stel­len, ob Ihr Win­dows-Sys­tem Blue­tooth un­ter­stützt, wech­seln Sie aus den Win­dows-Ein­stel­lun­gen in den Be­reich Ge­rä­te: 1 Dort fin­den Sie an obers­ter Stel­le be­reits in­stal­lier­te Blue­tooth-Ge­rä­te oder kön­nen über das Plus- Zei­chen neue hin­zu­fü­gen. 2 Zu­dem müs­sen Sie si­cher­stel­len, dass Blue­tooth auf Ih­rem PC ak­ti­viert ist. 3 Nach der Kopp­lung mit ei­nem Smart­pho­ne kön­nen Sie dann die Check­box für die Dy­na­mi­sche Sper­re ak­ti­vie­ren. Ent­fer­nen Sie sich nun aus der Blue­too­thReich­wei­te Ih­res Ge­rä­tes, sperrt Win­dows cir­ca ei­ne Mi­nu­te spä­ter den Bild­schirm. In di­ver­sen Test­läu­fen ge­lang uns das mit ei­nem An­dro­id-Smart­pho­ne re­la­tiv pro­blem­los, wäh­rend wir ein Win­dows-Smart­pho­ne un­ter Win­dows 10 Mo­bi­le hier nicht zur Zu­sam­men­ar­beit be­we­gen konn­ten. Die Kopp­lung funk­tio­nier­te nach ei­ni­gen Ver­su­chen, aber Win­dows 10 sperr­te den Bild­schirm nicht. whs

Wer das Crea­tors Up­date neu in­stal­liert (oder sein al­tes Win­dows auf den neu­en Stand bringt), kann die Da­ten­schutz­ein­stel­lun­gen nun be­reits bei der In­stal­la­ti­on ge­nau­er aus­wäh­len.

Gut struk­tu­rier­te Up­date-Mög­lich­kei­ten er­hö­hen die Si­cher­heit des neu­en Win­dows 10.

Der In­te­gri­täts­be­richt zeigt dem Nut­zer schnell, ob und wo auf dem PC Pro­ble­me auf­ge­taucht sind.

Ab­mel­den via Blue­tooth-Ge­rät durch die dy­na­mi­sche Sper­re: Nach der Kopp­lung wird der Bild­schirm au­to­ma­tisch ge­sperrt, wenn der Nut­zer den Ar­beits­platz ver­lässt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.