Ver­gleich: 4 Of ceF­ar­bla­ser-Mu­fus

Die­ses Mal ha­ben wir uns vier Ein­stiegs­mo­del­le der Ober­klas­se ins La­bor ge­holt. Kei­nes der mo­der­nen Schwer­ge­wich­te ent­täusch­te, aber es gibt je­weils be­stimm­te Ei­gen­hei­ten.

PC Magazin - - Inhalt - HOL­GER LEH­MANN

B ei die­sem Test wur­de es nicht nur im La­bor, son­dern auch bei der An­lie­fe­rung der Test­kan­di­da­ten in un­se­rer Post­stel­le eng. Wir hat­ten das viel­fäl­ti­ge Zu­sat­ze­quip­ment zwar re­cher­chiert, je­doch im Vo­lu­men et­was un­ter­schätzt. Aber al­les ging gut aus. Beim Au­s­pa­cken war kein He­xen­schuss zu be­kla­gen, und der Test konn­te re­gu­lär über die Büh­ne ge­hen. Was uns schon bei der Ge­rä­te-Re­cher­che auf el, war der bis auf ei­ne Aus­nah­me sehr ho­he An­schaf­fungs­preis der Multifunktionsgeräte. Si­cher ist da bei Ver­hand­lun­gen im Sys­tem­haus noch der ei­ne oder an­de­re Preis­nach­lass mög­lich, denn bei die­ser Dru­cker­klas­se soll­te man den Fach­mann her­an­zie­hen und nicht mal schnell im In­ter­net bestellen. Da­für sind die Ge­rä­te­ei­gen­schaf­ten, Funk­tio­nen und Aus­stat­tun­gen doch zu um­fang­reich, um un­ge­schult den Über­blick zu ha­ben. Im Test ha­ben wir uns auf das Ba­sis-Ter­mi­nal be­schränkt, da das op­tio­na­le Zu­be­hör, das für al­le Test­kan­di­ta­ten zu ha­ben ist, dann ei­ne Ent­schei­dung des Kun­den­be­darfs ist. Lei­der ha­ben ei­ni­ge Her­stel­ler die Teil­nah­me am Test ab­ge­sagt, aus wel­chen Grün­den auch im­mer. Des­halb be­steht un­ser Test­feld die­ses Mal nur aus vier Ge­rä­ten.

Kyo­ce­ra TASKal­fa 406ci – teu­er, aber spar­sam und mo­du­lar auf­ge­baut

Die Zu­be­hör­lis­te des TASKal­fa 406ci liest sich wie das Aus­stat­tungs­an­ge­bot für ei­nen Neu­wa­gen. Das Ba­sis­ge­rät für cir­ca 2.500 Eu­ro ist voll auf den Netz­werk­be­trieb mit Druck, Ko­pi­er- und Scan­funk­ti­on ab­ge­stimmt. Ge­gen mög­li­che Si­cher­heits­ri­si­ken nutzt Kyo­ce­ra bei den TASKal­fa-Mo­del­len die SSL-Da­ten­ver­schlüs­se­lung. Sie sind mit IP­sec, IPv6 und PDF-Ver­schlüs­se­lung aus­ge­stat­tet. Op­tio­nal lässt sich ei­ne Kar­ten­au­then­ti zie­rung in­te­grie­ren, die un­be­fug­te Zu­grif­fe ver­hin­dert. Auch op­tio­nal er­hält­lich ist ein Da­ten­si­cher­heits-Kit mit ei­ner 256-Bit-Ver­schlüs­se­lung der ge­spei­cher­ten Da­ten und ei­nem si­che­ren Lösch­vor­gang für Da­ten, die wäh­rend des Dru­ckens, Ko­pie­rens und Scan­nens auf der Fest­plat­te ab­ge­legt wer­den. Wei­te­re Si­cher­heits­ein­stel­lun­gen las­sen sich über das Dru­cker­me­nü und das Web-In­ter­face des Ge­rä­tes kon gu­rie­ren. Das Ba­sis­ge­rät lässt sich mit op­ti­ma­lem Zu­be­hör viel­sei­tig und je nach An­for­de­run­gen ei­ner Fir­ma er­wei­tern. Da­zu zäh­len wei­te­re Schnitt­stel­len, wie USB, WLAN oder die Fax­funk­ti­on. Wei­ter­hin las­sen sich die Pa­pier­ab­la­ge- und -zu­füh­rungs­ka­pa­zi­tä­ten ver­grö­ßern. Ma­xi­mal lässt sich die Pa­pier­vor­la­ge mit zu­sätz­li­chen Kas­set­ten auf bis zu 3.100 Blatt pro Sys­tem er­wei­tern. Wei­te­re In­for­ma­tio­nen zum Ge­rät nden Sie im In­ter­net un­ter https://ti­nyurl.com/ycler­spg. Hier nun un­se­re Be­mer­kun­gen zum Tes­t­er­geb­nis des TASKal­fa 406ci. Auf­fäl­lig ist das gro­ße, klapp­ba­re Be­di­en­pa­nel mit gro­ßem Touch­dis­play und ei­nem Tas­ten­feld mit Num­mern­tas­ta­tur und Funk­ti­ons­tas­ten. Der An­wen­der kann sich am Ge­rät für die Tas­ten- oder Touch­be­die­nung oder ei­nen Mix aus bei­den ent­schei­den. Ein­fa­che Funk­tio­nen wie Scan­nen auf ei­nen Stick oder ei­ne schnel­le Di­rekt­ko­pie sind x er­le­digt. Die Vor­ein­stel­lun­gen und Work ows für die Nut­zer soll­te aber ein Fach­mann oder am Ge­rät ge­schul­ter ITVer­ant­wort­li­cher vor­neh­men. Denn die viel­schich­ti­gen Me­nüs und Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten wer­den in der Re­gel den nor­ma­len An­wen­der über­for­dern bzw. viel Ei­n­ar­bei­tungs­zeit kos­ten. Das Druck­werk schaff­te im Test bei A4-Text- oder A4-Farb- Of ce-Do­ku­men­ten 41 Sei­ten/Mi­nu­te im Stan­dard­mo­dus – so­gar ei­ne Sei­te mehr als vom Her­stel­ler avi­siert. Die Text­qua­li­tät ist sehr gut, bei Farb­bil­dern oder Gra ken kann man den Far­b­an­teil er­hö­hen, denn der Farb­auf­trag ist et­was spar­sam. Sehr spar-

sam zeigt sich das Ge­rät auch hin­sicht­lich der Fol­ge­kos­ten. Im Strom­ver­brauch und bei den Sei­ten­kos­ten konn­te Kyo­ce­ra hier die Kon­kur­renz der Test­teil­neh­mer in die Schran­ken wei­sen und ge­wis­se Gr­und­aus­stat­tungs­de zi­te ge­gen­über den an­de­ren Ge­rä­ten in Be­zug auf die Ge­samt­punkt­zahl aus­glei­chen und den Test­sieg er­rin­gen. Die Ab­bil­dun­gen des Mo­dells in die­sem Test zei­gen die Voll­austat­tung mit al­len Pa­pier­kas­set­ten. Wir woll­ten da­mit ein­mal ein Bei­spiel zei­gen, wie so ein Mo­dell mit al­len Pa­pier­fä­chern aus­sieht. Die Wahl auf das Kyo­ce­ra-Mo­dell ist da­bei zu­fäl­lig ge­fal­len und hat kei­nen Ein uss auf die Ge­samt­be­wer­tung, da hier nur die Er­geb­nis­se der Ba­sis­aus­stat­tung ein ie­ßen.

Xerox Ver­sa­Link 505X – schnel­les, sau­ber ar­bei­ten­des Druck­werk

Wie beim OKI-Ge­rät ist das Xerox Ver­sa­Link C505X mit ei­nem LED-Druck­kopf aus­ge­stat­tet. Der Un­ter­schied zur bis­he­ri­gen La­ser­tech­nik be­steht dar­in, dass für das Ab­bild des zu dru­cken­den Do­ku­ments nicht ein be­weg­ter ein­zi­ger La­ser­strahl, son­dern vie­le fest­ste­hen­de LED-Lam­pen den elek­tro­sta­ti­schen Farb­auf­trag steu­ern. Da­mit ent­fal­len me­cha­ni­sche Struk­tu­ren für die Be­we­gung des La­ser­strahls. Ein klei­ner Nach­teil hat die LED-Be­stü­ckung ge­gen­über dem La­ser­strahl. Auf­grund der Grö­ße der LED-Lam­pen ist die ma­xi­ma­le Druck­auf­lö­sung be­grenzt, wäh­rend der La­ser­strahl für hö­he­re Au ösun­gen sor­gen kann. Das ist der Druck­qua­li­tät beim Xerox-Mul­ti­funk­ti­ons­ge­rät aber nicht an­zu­mer­ken. Im Ge­gen­teil – nach un­se­rer Beur­tei­lung lie­fert das Mo­dell die bes­te Druck- und Ko­pier­qua­li­tät des Test­fel­des im Stan­dard­mo­dus über al­le Do­ku­men­ten­ar­ten hin­weg. Da­bei er­reicht das Druck­werk mit un­se­rem Text­und Farb-Sheet je­weil ei­ne Ge­schwin­dig­keit von 43 Sei­ten/Mi­nu­te, be­stä­tigt die An­ga­ben des Her­stel­lers und ist da­mit schnel­ler als die an­de­ren Test­kan­di­da­ten. Zum Schutz der Da­ten sind die Ver­sa­Link-Sys­te­me mit der ge­schütz­ten Druck­aus­ga­be (Se­cu­re Print) bis hin zur op­tio­na­len Zu­gangs­kon­trol­le durch Au­then­ti zie­rung per Kar­te aus­ge­stat­tet. Wei­ter­hin las­sen sich das Dis­play mit per­sön­li­chem Kenn­wort per­so­na­li­sie­ren und be­stimm­te Work ows nur be­rech­tig­ten Per­so­nen zu­tei­len. Das Be­di­en­pa­nel am Ge­rät be­steht in der Haupt­sa­che aus ei- nem gro­ßen Touch-Dis­play. Ein Tas­ten­block fehlt, Num­mern und Buch­sta­ben wer­den über das Touch­dis­play per Fin­ger­tipp ein­ge­ge­ben. Bei den vie­len Ein­stell­mög­lich­kei­ten und Me­nüe­be­nen ist für die Kon gu­ra­ti­on be­stimm­ter Work ows auch hier ein Fach­mann oder ge­schul­ter IT-Ver­ant­wort­li­cher die bes­te Wahl. Der To­ner­tausch kann aber dank ein­fa­cher Hand­ha­bung schnell von Mit­ar­bei­tern er­le­digt wer­den. Wei­te­re In­for­ma­tio­nen auch hin­sicht­lich der hard- und soft­ware­b­a­sier­ten Aus­bau­fä­hig­keit des Ba­sis­mo­dells nden Sie im In­ter­net un­ter https://ti­nyurl.com/yb5tr44.

Lex­mark CX510dn – ge­rin­ger Preis trotz gu­ter Gr­und­aus­stat­tung

Das im Test­feld von der An­schaf­fung her güns­tigs­te Far­bla­ser­mul­ti­fuk­ti­ons­ge­rät ist in der Ba­sis­va­ri­an­te mit ei­ner 250-Blat­tPa­pier­kas­set­te aus­ge­stat­tet. Op­tio­nal las­sen sich zwei wei­te­re Pa­pier­kas­set­ten un­ter­set­zen. Die Stan­dard­schnitt­stel­len für LAN- und USB-An­bin­dung kön­nen op­tio­nal mit ei­ner WLAN-Schnitt­stel­le er­wei­tert wer­den. Über das Be­di­en­pa­nel mit Touch­screen und Zah­len­tas­ta­tur las­sen sich die Druck-, Scan-, Ko­pi­er- und Fax­funk­tio­nen

Beim Xerox Ver­sa­link C505X lässt sich das op­tio­na­le WLAN-Kit in ei­nen vor­be­rei­te­ten Port ein­ste­cken.

Über vor­be­rei­te­te Slots am TASKal­fa 406ci las­sen sich op­tio­nal zu­sätz­li­che Schnitt­stel­len in­te­grie­ren.

TASKal­fa 406ci: Ne­ben dem Touch­dis­play las­sen sich vie­le Op­tio­nen über ein Tas­ten­feld auf­ru­fen.

Lex­mark CX510: Das Be­di­en­pa­nel samt Touch­dis­play ist et­was ge­neigt, aber lei­der nicht klapp­bar.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.