Ele­gant und schnell

Das neue ZenBook Pro will der Kon­kur­renz im ge­ho­be­nen Preis­be­reich ge­fähr­lich wer­den. Wie gut das ge­lingt, zeigt die­ser Test.

PC Magazin - - Mobile Computing -

B er­eits im Ver­gleichs­test von High-En­dNote­books in un­se­rer letz­ten Aus­ga­be ha­ben wir ei­ni­ge eben­so schi­cke wie leis­tungs­fä­hi­ge Rech­ner vor­ge­stellt, heu­te schie­ben wir mit dem Asus ZenBook Pro ein Ge­rät der glei­chen Ka­te­go­rie hin­ter­her. Wie die Note­books der re­gu­lä­ren ZenBoo­kRei­he kommt auch das ZenBook Pro in ei­nem hoch­wer­ti­gen und ro­bus­ten Alu­mi­ni­um-Ge­häu­se da­her, das durch sei­ne aus­ge­zeich­ne­te Ver­ar­bei­tung über­zeugt. Schar­fe Kan­ten sucht man hier ver­ge­bens. Trotz sei­nes 15,6-Zoll-Dis­plays bleibt das Ge­wicht mit 1.844 Gramm im nied­ri­gen Be­reich von Rech­nern die­ser Bild­schirm­grö­ße. Die an der dicks­ten Stel­le ge­mes­se­ne Hö­he von 1,9 Zen­ti­me­tern bricht zwar kei­ne Re­kor­de in Sa­chen nied­ri­ge Bau­hö­he, den­noch wirkt das ZenBook Pro eher ele­gant ach als zu hoch. An­schlüs­se gibt es an­ders als bei vie­len Kon­kur­ren­ten die­ser Preis­ka­te­go­rie reich­lich. So hat Asus ne­ben 2 x USB 3.0, HDMI so­wie ei­nem Kar­ten­le­ser auch zwei USB-3.1-Ports (Typ C) mit Thun­der­bolt ver­baut. Ein Et­her­net-An­schluss ist da­ge­gen, wie bei vie­len mo­der­nen Note­books mit acher Bau­wei­se, nicht vor­han­den. Kon­takt ndet das ZenBook da­her vor­nehm­lich über WLAN (802.11 a/b/g/n/ ac) oder Blue­tooth. Ei­ne mehr­stu ge Be­leuch­tung hilft da­bei, die Tas­ten der aus­ge­zeich­ne­ten Tas­ta­tur auch bei schwä­che­rer Be­leuch­tung ziel­si­cher an­zu­steu­ern. Ein Fin­ger­print­sen­sor sorgt für Si­cher­heit, die mit­ge­lie­fer­te Ta­sche für mehr Kom­fort.

Leis­tung gut, Dis­play be­frie­di­gend

Im Test­la­bor hin­ter­ließ das ZenBook ei­nen sehr gu­ten Ein­druck. Al­le Leis­tungs­da­ten in­klu­si­ve des Gra ktests 3D Mark elen sehr gut aus und kön­nen sich durch­aus mit Ga­ming-Note­books der Ein­stiegs­klas­se mes­sen. Mehr kann man von ei­nem Bu­si­ness-Ge­rät nicht ver­lan­gen. Die Ak­ku­lauf­zeit, ge­mes­sen mit dem sehr en­er­gie­hung­ri­gen PC Mark 8 Bat­te­ry Li­fe, be­trägt aus­ge­zeich­ne­te 381 Mi­nu­ten. Wer nur surft oder Of ce-Auf­ga­ben er­le­digt, der kann we­sent­lich län­ge­re Lauf­zei­ten er­rei­chen. Das Lüf­ter­ge­räusch blieb auch bei an­spruchs- vol­le­ren Auf­ga­ben im er­träg­li­chen Rah­men. Un­ser Test­ge­rät ver­füg­te über ein mat­tes und da­her kaum spie­geln­des Full-HD-Dis­play, Bild­schir­me mit hö­he­rer Au ösung sind ge­gen Auf­preis er­hält­lich. Das Dis­play un­se­res Test­ge­rä­tes er­wies sich eher als un­ter­durch­schnitt­lich hell, auch das vor ei­ni­ger Zeit von uns ge­tes­te­te Stan­dard-ZenBook leuch­te­te bei­spiels­wei­se deut­lich heller. Bei nor­ma­lem Um­ge­bungs­licht ist das un­pro­ble­ma­tisch, wer je­doch zum Bei­spiel bei hel­lem Son­nen­licht ar­bei­ten möch­te, der soll­te sich mit sei­nem ZenBook Pro lie­ber ein schat­ti­ges Plätz­chen su­chen. Ei­nen or­dent­li­chen Ein­druck hin­ter­ließ da­ge­gen die ver­bau­te SSD aus dem Hau­se Mi­cron. Die ist für ei­ne SSD zwar nur durschnitt­lich schnell, bei ei­ner Ka­pa­zi­tät von 512 GBy­te für den Win­dows-Ein­satz aber gut di­men­sio­niert. Aus­rei­chend Platz für die Fo­to- und Mu­sik­samm­lung so­wie di­ver­se Fil­me für die nächs­te Ur­laubs­rei­se ist al­so vor­han­den. Ste­fan Schasche/ok

So­wohl an der Tas­ta­tur als auch beim Touch­pad gibt es we­nig bis nichts aus­zu­set­zen.

Das blaue Ge­häu­se wirkt nicht nur edel, es ist auch sta­bil und fasst sich sehr an­ge­nehm an.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.